Waschtischplatte, schwebend

RufusR

Gäste
Hallo Profis,
Ich plane für unser Bad eine Waschtischplatte aus MPX mit Linoleum beschichtet. Maße ca. 1600*550. Auf der rechten Seite ist die Platte in einer Ecke und kann gut befestigt werden. Auf der linken Seite habe ich nur die Möglichkeit hinten an die Wand zu gehen. Die Platte hängt also frei und soll keine sichtbare Konsole bekommen.
Die Wand, an der die Waschtischplatte befestigt werden soll, wird neu eingezogen. Also nur eine Trockenbauwand.
Ich dachte daran diese Stahlkonsole zu verbauen:

https://www.sonono.de/duravit-t-foe...pcountry=de&adword=sonono/google/SHO_Generic/{productid}&gclid=CjwKCAjw_Y_8BRBiEiwA5MCBJvvo3fSEWCZU6hPMRQeFeIvpBSCNw2-IPinz45N6vAv4TKxKIHnhvhoCAgwQAvD_BwE

1602517327947.png

Jetzt meine Frage: Wie sollte die Trockenbauwand am Besten beschaffen sein, um einen guten Halt zu bekommen? Wie gesagt, die Wand wird neu eingezogen und ich kann die Konsole mit einplanen.

Ich danke Euch! Viele Grüße Rufus
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.449
Ort
Coswig
Die Wand, an der die Waschtischplatte befestigt werden soll, wird neu eingezogen. Also nur eine Trockenbauwand.
Eine freistehende Trockenwand? Oder eine Vorwand?

Ich habe so etwas ähnliches eben im Bau... "leider" schon fertig beplankt.

Bei mir ist es allerdings "nur" eine vorgesetzte Schale.

Da ich den Konsol(ch)en nicht so traute, habe ich 40x20x2mm Edelstahlrechteckrohr genommen... und damit und einem 5mm Edelstahlflachprofil zwei Winkel geschweißt* mit einer diagonalen Abstützung aus dem gleichen Rechteckrohr, die komplett innerhalb der Vorwand verschwindet. Jeder Winkel ist mit 4 St.10mm-Dübeln in der dahinterliegenden Wand verschraubt. Die Tragkonstruktion der Vorwand habe ich an der Stelle aus Holz (40x60) gemacht. Die Holme der beiden Winkel sind zusätzlich seitlich in die Tragkonstruktion verschraubt, die die Last nach unten auf eine längs liegende 40x60mm-Latte abträgt.

Mag sein, dass das übertrieben ist, weil sich relativ selten kopulierende Elefanten in mein Bad verirren werden... aber es beruhigt mich ungemein...:emoji_wink:

IMG_20201012_205408_4.jpg


* na ja, eher gebrutzelt...:emoji_wink:

PS: Zur Multiplex-Waschtischplatte sage ich mal nix...:emoji_wink:
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.198
Ort
NRW
Trockenbauwand aus UA Profilen, erste Lage mit 22er oder 25er OSB beplanken.
Das hält das aus.

Jetzt auf die warten die das ausrechnen wollen...
 

RufusR

Gäste
Vielen lieben Dank für die Antworten. Sehr hilfreich.

Es handelt sich um eine freistehende Wand. Wenn ich das richtig verstehe, sind dann die von mir verlinkten Träger nutzbar. Ich kann durch die Flansche an die OSB-Platten schrauben. Kann ich mir den "Bolzen", der an den Konsolen ist noch irgendwie zu Nutzen machen und auch damit eine zusätzliche Befestigung im Hohlraum erhalten? Oder dickes Kantholz hinter der Verschalung, größeres Loch bohren und mit Injektionsmörtel arbeiten? Spricht etwas dagegen?
Die Wand soll auch gefliest werden, dann könnten die Flansche auch unter den Fliesen verschwinden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.449
Ort
Coswig
...mag sein, dass so etwas wie oben gezeigt für den Normalbetrieb reicht. Mir wäre das zu windig. Ich sag' nur Basic Instinct... Wenn's Mal auf der Waschtisch Platte passiert...:emoji_wink:
 

NiklasAG

ww-robinie
Mitglied seit
23 März 2020
Beiträge
622
Ort
Schweiz
Oder man baut die Trockenbauwand einfach mit Holzständer? Wenn man weiss, wo der Tisch hin soll, einfach da eine zusätzliche Strebe verbauen.
Alu ist eh doof.
 

fahe

ww-robinie
Mitglied seit
15 Juni 2011
Beiträge
2.449
Ort
Coswig
...ja, dafür deutlich stabiler als 'ne 25er-OSB-Beplankung. Ich finde, die Hebelkräfte sollte man nicht unterschätzen.
 

RufusR

Gäste
Ich denke ich werde die Kantholzvariante umsetzen. Dann einmal 25mm OSB, dann Gipskarton.
Würdest ihr den Zapfen des oberen Trägers einkleben ins Kantholz? (Zusätzlich zu den Schrauben)
 
Oben Unten