Waschtischplatte aus Eiche

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Hallo zusammen,
ich beabsichtige die Fertigung einer stabverleimten Waschtischplatte aus Eiche (100cm breit, 45 cm tief, 3 cm stark).

Dazu habe ich folgende Fragen:

1. Welche Riegel-/Kantelbreite benötige ich?
2. Sollte ich wasserfesten Leim verwenden?
3. Benötige ich eine spezielle Oberflächenversiegelung oder kann ich ein herkömmliches Holzöl verwenden?
4. Was ist sonst zu beachten?

Ich freue mich über eure Antwort und wünsche euch einen sonnigen Nachmittag. Gruß, Eddy
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.882
Ort
Ebstorf
Hallo,

hier habe ich einen Eiche Waschtischunterbau angefertigt.
Die Kantelbreite richtet sich nach dem vorhandenen Holz, so 8 bis 15 cm ist üblich.
D3 Leim reicht, ich habe mit Osmo Hartwachsöl behandelt.

Klicke hier

Gruß

Ingo
 

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Guten Morgen Ingo,
vielen Dank für deine Antwort. In dem Video schneidest du ja den Splint mit der Bandsäge heraus. Ich habe leider keine Bandsäge, möchte jedoch die natürliche Baumkante erhalten. Gibt es diesbezüglich eine Alternative?

Beste Grüße, Eddy
 

LaettaLight

ww-buche
Mitglied seit
7 Juni 2018
Beiträge
262
In dem Video schneidest du ja den Splint mit der Bandsäge heraus. Ich habe leider keine Bandsäge, möchte jedoch die natürliche Baumkante erhalten. Gibt es diesbezüglich eine Alternative?

Beste Grüße, Eddy
Stichsäge? Wenn's ne nachempfundene Waldkante sein soll ist die Präzision ja kein Problem.
Grüße
Tobias
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
... möchte jedoch die natürliche Baumkante erhalten. Gibt es diesbezüglich eine Alternative?...
Soll die natürliche Baumkante erhalten bleiben, muss der Splint dran bleiben, sonst ist sie nicht natürlich. Dafür reicht es, wenn Du das mit Schleifpapier sauber bearbeitest. Wenn der Splint so erhalten bleiben soll, ist eine gute Abdichtung gegen Feuchte Pflicht. Ist sie aber ohnehin bei diesem Projekt alleine schon wegen Wasserflecken.
Unnatürliche Baumkante muss man mögen. Alles Geschmackssache.
 

Eddy Woodz

ww-kastanie
Mitglied seit
20 Mai 2020
Beiträge
30
Ort
Mönchengladbach
Soll die natürliche Baumkante erhalten bleiben, muss der Splint dran bleiben, sonst ist sie nicht natürlich. Dafür reicht es, wenn Du das mit Schleifpapier sauber bearbeitest. Wenn der Splint so erhalten bleiben soll, ist eine gute Abdichtung gegen Feuchte Pflicht. Ist sie aber ohnehin bei diesem Projekt alleine schon wegen Wasserflecken.
Unnatürliche Baumkante muss man mögen. Alles Geschmackssache.
Am liebsten möchte ich die natürliche Baumkante erhalten, ich werde also den Splint nicht entfernen.
Ist denn die Behandlung mit einem Hartwachsöl d.E. ausreichend oder was genau meinst du mit einer "guten Abdichtung"?
 

Túrin

ww-robinie
Mitglied seit
20 Dezember 2009
Beiträge
5.288
Ort
deheeme
Es darf eben keine Feuchte oder gar Nässe bis zum Holz kommen, da es dann Flecken gibt. Holzöle/-wachse gibt es viele und Hinweise zu brauchbaren Produkten findest Du hier im Forum. Da die Oberflächenbehandlung m.M. der wichtigste Teil Deines Vorhabens darstellt, werden vielleicht auch in diesem Faden noch Produkthinweise gegeben. Ingo hat schon auf Osmo hingewiesen, das auch von anderen Foristen offensichtlich mit Erfolg genutzt wird. Ich hatte bei einem hinsichtlich der Oberfläche vergleichbarem Projekt das Kunos Naturölsiegel farblos von Livos mehrfach aufgetragen. Es bildet sich eine leicht matte Oberfläche, die recht gut schützt. An der Wand hatte ich eine Silikonfuge gezogen, die allerdings leider nicht dicht war. Hier ist Wasser eingedrungen mit in der Folge grauen Flecken.
Eine Alternative wäre ggf. Lack. Da kann ich allerdings nix beitragen.
 

laubraupe

ww-ahorn
Mitglied seit
16 Januar 2017
Beiträge
124
Ort
Soest
Ich würde dir auf jedenfall eine Schichtbildende Öberflächenbehandlung empfehlen. Beim Waschtisch kommt es ja durchaus mal vor, das Wassertropfen auf selbigem landen und nicht sofort weggewischt werden. Osmo Hartwachs-Öl (3032) ist sowas zum Beispiel.
 

Tob3

ww-ahorn
Mitglied seit
24 Juli 2014
Beiträge
114
Ort
Schweinfurt
Hi Eddy,

Hast du das Teil jetzt schon in Benutzung? Ich habe pratkisch das gleiche vor - allerdings für eine Freundin. Wie genau sie es später mit der Pflege nimmt, kann ich jetzt noch nicht sagen - allerdings sind dort auch zwei Kinder im Haushalt - ich mache mir also Sorgen, ob eine geölte Oberfläche alleine reicht. Von Osmo hätte ich auch dieses Arbeitsplattenöl da, sowas müsste ja eigentlich gehen. Wie ist deine Erfahrung jetzt mit dem Hartwachsöl? Gute Wahl bisher?

Grüße und danke
Tobias
 
Oben Unten