Was mach ich mit diesen Esche-Stumpen

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
740
Ort
Regensburg
Hallo liebe Holzwerker,

ich bekomme von meinem Brennholzlieferanten immer für ein paar Zehner extra Holzbohlen und sonstiges Sammelsurium mitgebracht.
Diesmal u.a. die auf dem Foto gezeigten Esche-Stammabschnitte im Durchmesser von ca. 12 cm.
Was würdet ihr damit machen? Ich bin da grad völlig ideenfrei....

Das einzige was mir einfiele... aufspalten oder sägen, mit der Bandsäge Brettchen schneiden und kleine Kistchen draus machen.

Viele Grüße,
Conny
 

Anhänge

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
6.664
Ort
vom Lande
Was würdet ihr damit machen?
AWZ - Aktion warmes Zimmer. :emoji_slight_smile:
Spass bei Seite, bei mir würden die in den Ofen fliegen. Falls Du 'ne Drechselbank hast, könnte man sich bisschen was rausschneiden und ein paar Kleinteile wie Werkzeughefte oder Möbelknöpfe sollten schon rauskommen.
Wenn Ich genügend zusammen hab, dann mach Ich mir aus Hartholzresten Runddübel in verschiedenen Größen. Dazu hab Ich mir dieses Teil in etwas abgeänderter Form nachgebaut.
LG
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
740
Ort
Regensburg
Hehe, also bis jetzt sind die Vorschläge (Verheizen) ja sehr - äh - pragmatisch :emoji_slight_smile:
Ist mir klar, dass die Dinger nicht wirklich was wertvolles sind und die Verwertung nur eine "romantische Spielerei".
Aber Esche ist ein schönes Holz und direkt in den Ofen wäre mir jetzt auch zu schade.

Holzdübel ist eigentlich eine gute Idee. Möbelknöpfe auch.
Weihnachtsgedöns auch gut. Habe die letzten Jahre für einen Schul-Spenden-Bazar immer Krippchen graviert, siehe Foto. Natürlich findet dieses Jahr kein solcher Bazaar statt. Das müsste mit Esche (statt Buche) auch hübsch werden.

11F75C10-F4D4-4C11-BF07-505C191F28EE_1_105_c.jpeg
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
1.047
Ort
Ostheide
Spalten, aufschneiden und zu Zulagen hobeln. Hab ich neulich mit einem zu langen Buchenscheit gemacht.
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.721
Ort
Mittelfranken
Daraus kann man auch schwer was drechseln - das hat ja schon recht viele Risse. Da müsste man erstmal schauen, ob da rissfreie Stücke rauskommen, die für mehr als Kugelschreiber ausreichen.

Das hätte man direkt frisch in Halbstämme schneiden oder spalten müssen, um die Rissbildung zu verringern.

Ein paar Hefte für Feilen, oder einen Hammerstiel, das ginge noch.
 

WoodyAlan

ww-robinie
Mitglied seit
28 Februar 2016
Beiträge
3.099
Ort
Vilshofen
So belassen, oben mit ner Frässcheibe an der Flex die Kanten abrunden und eine Mulde rein fräsen, mittig ein Loch bohren und ne 10cm Runddübelstange rein und da oben drauf eine „Flammenform“ aus einem Abfallstück ausgeschnitten draufsetzen. Ergibt ne überdimensionale Kerze. Das in verschiedenen Größen ausführen und in der Weihnachtszeit neben der Haustür drapieren
 

flow

ww-robinie
Mitglied seit
25 Januar 2012
Beiträge
823
Ort
Oldenburg (Oldb.)
Einen rissfreien Block rausschneiden und eine Stiftablage draus schnitzen (genau so ein Projekt liegt auch schon seit Längerem in meiner Werkstatt :emoji_wink: )

Wolf
 

raziausdud

ww-robinie
Mitglied seit
22 Juni 2004
Beiträge
3.290
Ort
Südniedersachsen
Ist denn (nicht) schon wieder Weihnachten ...

Diese Engel finden in unserem Verwandtenkreis reißenden Absatz. Dieser liegt gerade flügellahm in der Küche. Ich find sie auch schöner als die bekannten Brennholzscheit-Engel. Ich muss :emoji_grin: gerade wieder ein Dutzend für die Kolleginnen meiner Frau machen. Die Engel sind bisher immer klein, so ca. 10-15cm, größere "habe ich schon immer vor ...". Kopf mal aus gekauften Kugeln, mal aus selbstgedrechselten.

Also wenns gefällt: das ist ein Schragschnitt durch ein gewachsenes Natur-Rundholz.

100_2576.JPG

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
597
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo,

ich mache aus Stamm/Astabschnitten so allerhand

Nußbaum, gestockte Buche, Zwetschge




Laterne aus Kirschbaum, dafür braucht man keine langen Bretter




Das Brett mit den ausgesägten Sternen (Apfelbaum) hat eine Blockbandsäge geschnitten, der Rest ist wirklich "veredeltes Brennholz"


OK, hierfür sollte der Abschnitt dann schon etwas größer im Durchmesser sein.
Kettensäge, Handhobelmaschine und Schleifgeräte mehr braucht man nicht wirklich um sowas zu machen.
Starkast eines Walnußbaumes, den der Sommersturm 2017 runtergefegt hat.


Gruß Clemens
 

conny_g

ww-robinie
Mitglied seit
28 April 2019
Beiträge
740
Ort
Regensburg
Inzwischen finden sich ja ein paar nicht-thermische Verwertungen zusammen, vielen Dank!

Aber es ist schon wie ich vermutete, dass es schon recht eingeschränkt ist, was man aus solchen gerissenen Stümpfen noch machen kann.
Ich denke ich werde sie mal spalten und schauen, was noch so an Brettchen draus zu gewinnen ist.
Vielleicht werden es dann noch ein paar Stiftebecher oder kleine Furnierstücke für Lasergravur-Einlegearbeiten.

Die reine "Deko"-Ecke - also irgendwelche Dinge, die man einfach so hinstellt / aufhängt - ist jetzt nicht so meins, ich würde schon eher funktionelles draus machen wollen. Diese gravierten Krippchen, die ich die letzten Jahre gemacht haben sind da schon mein "Limit", was mir an Deko noch Spass macht, da ist ja immerhin noch Lasergravur involviert :emoji_slight_smile:
 
Oben Unten