Wandvertäfelung aufhellen (alt trimmen - Vintage-Look)

Rolfsens

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2008
Beiträge
5
Hallo liebe Profis!

Ich bin kürzlich in eine ehemalige Berliner Kneipe gezogen (vorne Schankraum, Hinterzimmer neuerdings Wohnbereich).
Der Schankraum ist ziemlich klassisch Kneipen mäßig:
Großer, schwerer und wunderbar gefertigter Mahagoni-Tresen, viel Messing und circa 1,5 m hoch vertäfelte Wand, darüber teilweise verspiegelt. Alte Möbel. .. Richtig schön (sorry, komme manchmal noch etwas ins Schwärmen :emoji_wink: ).

Leider ist der Raum im ganzen etwas dunkel, was zum Teil auch daran liegt das besagte Holzvertäfelung in einem ziemlich dunklen und schäbigen k**k-braun gestrichen ist (siehe Bilder)
Ich möchte diese Vertäfelung nun aufhellen. Allerdings nicht einfach schleifen und neu streichen. Denn das schaut dann logischerweise auch "neu" aus. Ich würde aber gerne den Raum elegant auf alt trimmen (es kommt auch eine klassische Barrock-Vliestapete an die Wand).
Mir schwebt daher für die Vertäfelung ein hellerer aber in sich ungleichmäßig gescheckter Look vor (ich gloob so was nennt man auf neu-deutsch Vintage-Look).

Bisher habe ich allerdings noch keinen Plan, wie man so etwas realisieren könnte. Vielleicht könnte man ja auch den alten Lack als "Basis" nehmen und auf diesen dann eine nicht 100% deckende hellere Farbschicht ungleichmäßig auftragen (ich schreibe mal bewusst nicht Lack, da es vielleicht ja auch andere Möglichkeiten geben könnte).

Hat jemand spontan Ideen, oder gar Erfahrung wie man den gewünschten, hellen "Alt-Effekt" auf die Vertäfelung zaubern könnte ?

Dank und Gruß us Berlin!
Rolf
 

Anhänge

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.966
Alter
64
Ort
Koblenz
Da die Paneelen ja ein Graus sind, könnte ich mir nur vorstellen: anschleifen, die Fugen mit einem Pinsel weiß lackieren, die Flächen dann mit einer Rolle weiß lacken und in den feuchten Lack mit einem schmalen Pinsel (Emailpinsel, event. Bekannt als Kuchenpinsel) dünn lichtgrauen Lack einzustreichen in Längsrichtung, dadurch entsteht ein leicht verwischter Effekt.

Mal so als Anregung für eine Probefläche. Geht ja natürlich in beliebiger Farbwahl.
 

Rolfsens

ww-pappel
Mitglied seit
19 Juli 2008
Beiträge
5
Jau auch hier vielen Dank für den Hinweis.
Ich werde bei Gelegenheit im Hinterzimmer hinter nem Regal rum experimentieren.

Aufgrund der Notwendigkeit die zweite Lackfarbe in feuchten Grund einzubringen schätze ich es allerdings als für große Flächen zu unpraktikabel ein.
Lieber wäre mir ein Verfahren in dem ich mit mehreren zeitlich voneinander unabhängigen Arbeitsgängen arbeiten kann.
Also erst einmal komplett Schleifen (klar, das geht immer), einmal komplett neu Lackieren, und dann noch einmal komplett mit Effekt rüber gehen...

Gruß,
Rolf
 

WinfriedM

ww-robinie
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
21.844
Ort
Dortmund
Man könnte mit einer weißen Lasur oder Wachs experimentieren:

* PNZ Holzwachs Lasur Altweiss -> gibt es wasser- oder lösemittelbasiert
* Osmo Dekorwachs weiß -> mit Lappen aufpoliert ist auch die deckende Sorte durchscheinend

Wenn das Ergebnis stimmt, würde ich zum Schluß nochmal mit farblos drüber, um zu stabilisieren. Gerade im Kneipenbereich wird ja hart beansprucht.

Ein Blick bei Ebay lohnt sich, um günstig an ein paar Gebinde zum Testen zu kommen.
 

bello

ww-robinie
Mitglied seit
21 Mai 2008
Beiträge
6.966
Alter
64
Ort
Koblenz
Für den Fall, daß Dir eine Spritzpistole zu Verfügung steht, könntest Du auch in Reisslacktechnik arbeiten. Da ja Barocktapeten verwendet werden, paßt dies ja zur gleichen Epoche. omnisite.cms 2.0
 
Oben Unten