Von Birkenmultiplex-Platte ringsum Material abnehmen

5minutenleim

ww-kastanie
Mitglied seit
19 Mai 2018
Beiträge
42
Ort
Hamburg
Ich habe eine schon geschliffene & pi pa po Platte mit Lautsprecher-montage-loch aus Birken-multiplex, und hab mich etwas mit der Dicke der Schutzbespannung aus doch recht dickem Papiergewebe vertan. Also, diese ist von vorn einmal nach hinten umgeschlagen, und macht dementsprechen die Platte breiter und höher, was ihr Einfügen in den Gehäuserahmen betrifft.
M.a.W - ich kriege den verdammten Deckel nicht ins Lautsprechergehäuse.
Und es ist recht groß, ca. 50cm x 40cm, 18mm stärke.

Also wieder runter mit dem zum glück nur mit Gewebeklebeband innenseitig befestigen Gewebe, und es muss ringsum vieliecht 1... 1,5 mm runter. (ringsum heißt, die Platte soll 2...3mm weniger hoch und weniger breit werden, nicht etwa weniger dick)

Womit bekomme ich das gleichmäßig hin?
Ich kenne jmd mit irgend sonem billig elektro-hobel (bestimmt sowas wie ein LIDL angebot oder ähnliches :emoji_wink:).
Eignet sich soetwas für diese aufgabe, oder zerlegt das eher das multiplex?
Es muss nicht schön werden, sollte nur keine signifikanten Schäden erzeugen.
Ansonsten...?
 
Zuletzt bearbeitet:

5minutenleim

ww-kastanie
Mitglied seit
19 Mai 2018
Beiträge
42
Ort
Hamburg
schleifklotz... ich hatte das anfangs mit nem dreiecks schleifer gemacht, und festgestellt, dass, da es ja nun auch davon abhängt, wie stark man damit aufdrückt, wieviel da abgenommen wird, und ich das mit ner eher kleinen schleiffläche vs. ner langen kante nicht überall kontrolliert gleichmäßig hinbekomme, es schwer zu sagen war, wieviel man da überhaupt anschleift, bzw was für eine form :emoji_wink: also nicht überall gleichmäßig... Und selbst mit dem schleifer und K80(?) hat das gefüählt ewig gedauert, bevor da mal nennenswert was weg war...
Ich hab nicht so das gefühl, dass etwas in der richtung optimal ist. Manuell mit was größerem wäre vllt. gleichjmäßiger, aber wie lang dauert das dann wohl...

Tauchsäge sieht interessant aus, v.a. mit so einer alu führungsschiene, hatte ich noch nicht gesehen bisher sowas.
Ich habe eine handkreissäge, aber irgendwelche behelfsmäßigen führungen aus holz anzubringen, war bisher nicht so der renner, was pr#zision anbelangt.
 

Jaquiria

ww-birke
Mitglied seit
14 August 2019
Beiträge
68
Ort
Stuttgart
Bündigfräser und unter das zu bearbeitende Holz eine zweite Platte mit gewünschtem Abstand festklemmen? Dann müsste doch der Anlaufring den Abstand vorgeben, oder?
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
3.529
Ort
Oldenburg
Meine Wahl: Stoßlade und Handhobel, das geht schnell ist sauber und man tastet sich vorsichtig an das Ziel ran.

Tauchsäge und Schiene wäre mir zu wackelig. Auf der FKS geht es noch ganz gut.
 

Lucap

ww-kirsche
Mitglied seit
21 Januar 2019
Beiträge
150
Ort
NRW
Ich würde das Maß einfach ringsum mit einem Streichmaß anzeichnen und dann am Tellerschleifer oder Ähnlichem auf Maß schleifen.
Gruß
 

enovs

ww-ulme
Mitglied seit
12 Mai 2019
Beiträge
196
Ort
Aachen
Tellerschleifer? Bündigfräser? Es geht doch einfach nur darum wenige mm parallel zur Kante abzutragen, oder?
Warum dann so aufwendig/kompliziert?

Tauchsäge + FS oder Handhobel und gut ist
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
647
Ort
Ostheide
Mit einer Säge bekommt man nicht zuverlässig grade Schnitte hin, wenn das Blatt nicht im vollen Material läuft. Streichmaß und Handhobel wäre auch meine Wahl, aber nicht jeder kann mit letzterm umgehen. Insofern finde ich die Lösung mit der aufgespannten Anlaufschiene und dem Bündigfräser auch am praktikabelsten. Zumal eine Kante durch erste Versuche wohl schon vermackelt zu sein scheint.

Lico
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Ruhrgebiet
Mit einer Säge bekommt man nicht zuverlässig grade Schnitte hin, wenn das Blatt nicht im vollen Material läuft
Mist, warum hast du das nicht früher geschrieben? Dann hätte ich gewußt, dass ich was falsch mache, wenn es mir immer wieder gelingt.

Eine TS mit SSB auf FS und das gelingt mit Sicherheit.
Es geht aber auch mit FT, wenn man an die AL einen passenden FS anbringt. Dann kann man mit fast jesem NF die Aufgabe erledigen.
Einen HH kann man auch verwenden, zwar wird bei MPX schnell das HE stumpf, aber mit genügend Sorgfalt geht es schon.

rafikus
 

Lico

ww-robinie
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
647
Ort
Ostheide
Mist, warum hast du das nicht früher geschrieben? Dann hätte ich gewußt, dass ich was falsch mache, wenn es mir immer wieder gelingt.
Deshalb hab ich auch nur geschrieben, dass das nicht zuverlässig klappt. Die Wahrscheinlichkeit steigt mit der Größe der Säge und der Schärfe des Blatts. Verifizierbare statistische Daten oder Google-Quellen liegen mir darüber allerdings nicht vor. All zu oft hab ich das auch noch nicht probiert. Ich mess lieber vorher genau.

Lico
 

Jaquiria

ww-birke
Mitglied seit
14 August 2019
Beiträge
68
Ort
Stuttgart
Mist, warum hast du das nicht früher geschrieben? Dann hätte ich gewußt, dass ich was falsch mache, wenn es mir immer wieder gelingt.

Eine TS mit SSB auf FS und das gelingt mit Sicherheit.
Es geht aber auch mit FT, wenn man an die AL einen passenden FS anbringt. Dann kann man mit fast jesem NF die Aufgabe erledigen.
Einen HH kann man auch verwenden, zwar wird bei MPX schnell das HE stumpf, aber mit genügend Sorgfalt geht es schon.

rafikus
Gibt's hier irgendwo ein AKÜLE für Nichtschreiner?
(Abkürzungslexikon)
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Ruhrgebiet
Ich habe damit nicht angefangen und mag es auch nicht, wenn jemand unbedingt die vier Sekunden beim Tippen "einsparen" möchte.
 

5minutenleim

ww-kastanie
Mitglied seit
19 Mai 2018
Beiträge
42
Ort
Hamburg
Ach, das sieht total verständlich aus!
Lass mich mal versuchen...


Eine TitanSichel mit SchweißSchutzBügel auf FelsSediment und das gelingt mit Sicherheit.
Es geht aber auch mit FeldTelefon, wenn man an die AnkerLuke einen passenden FelsSediment anbringt. Dann kann man mit fast jedem NuklearForscher die Aufgabe erledigen.
Einen HundeHalter kann man auch verwenden, zwar wird bei MPX schnell das HülsenEjektorblatt stumpf, aber mit genügend Sorgfalt geht es schon.


Okay... vielleicht doch nicht.
 

Wrchto

ww-esche
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
577
Alter
49
Ort
Stockerau
Säge mit Führungsschiene wäre meine erste Wahl. Geht sicherlich am allerschnellsten. Und dabei ist es praktisch egal, ob Tausäge, oder normale Handkreissäge.
Nachdem Deine Frontplatte mit 18mm eine überschaubare Dicke hat, funktioniert die Stichsäge mit Anlage (Schiene, oder was Selbstgebautes) auch, weil die Winkeligkeit kein Thema sein sollte.
Egal, welche Säge, wichtig ist, den Anschlag ordentlich zu fixieren.
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Ruhrgebiet
Mit einem EHH kann das funktionieren, es hängt davon ab, ob die Sohlenteile parallel sind und wie gut man das Teil führt.
Welche Werkzeuge stehen denn sonst zur Verfügung?
Bei 1...1,5mm ist die Gefahr groß, dass das Sägeblatt einer Stichsäge zur Seite gedrückt wird und dann muss man wohl mit Schleifpapier nacharbeiten. Vielleicht geht es aber mit einem frischen, scharfen Blatt und Pendelhub auf erster Stufe.

rafikus

EHH Elektrohandhobel
 

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
2.190
Ort
Halle/Saale
Auf den Frästisch das Teil und den linken Parallelanschlag mit der Dicke des abzutrennenden Holzes unterfüttert; wie eben bei der Anwendung einer Abrichte
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.457
Ort
NRW
Geh mit dem Ding zum Tischler und sag, er soll rundum 2mm wegsägen. Dauert, wenn gerade ein passendes Blatt in der Formatkreissäge ist, rund 20 Sekunden.
 

Helibob

ww-robinie
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
761
Ort
Bayern
Hi,

Ich habe damit nicht angefangen und mag es auch nicht...
Glaubst du damit den "Einen" bestrafen zu können? Wird wohl nicht funktionieren, zumal, wenn wir alle konsequent, falsch oder schlecht geschriebenen Beitrage als Vorbild verwenden würden, hätten wir bald keine vernünftig lesbaren Beiträge mehr (GROSS-/kleinschreibung, keine Satzzeichen, ...)
PS: Ich erwarte keine Antwort auf diese Frage.


Gibt's hier irgendwo ein AKÜLE für Nichtschreiner?
(Abkürzungslexikon)
Folgende könnte ich entschlüsseln:

Code:
FS:     FührungSchiene
FKS:    FormatKreisSäge
EHH:    Elektrischer HandHobel
HE:     HobelEisen
HKS:    HandKreisSäge
HH:     HandHobel
TS:     TauchSäge
Hier muss ich auch passen: ^^gut dass ich auch nur Hobbyist bin.

Code:
SSB:    ?
AL:     ? - ^^Aluminium passt irgendwie nicht
NF:     ? - ^^ Niederfrequenz passt irgendwie nicht
Gruß Matze.
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.219
Ort
Neuenburg am Rhein
SSB: Schweizer Bundesbahn
Wie die bei dem Thema helfen kann...
Gruß Reimund
Die heisst aber SBB:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
Und da bin ich mir zu 100% sicher (fahre ich öfter mal, liegt ja quasi vor der Haustüre).

TKS könnte auch Tischkreissäge sein:emoji_thinking:

FS=Fuchsschwanz
.
.
.

Halte Abkürzungen, zumindest wenn aus dem Kontext nicht klar hervorgeht was gemeint ist, für Käse und wenig sinvoll.

Ebenso die User die in "Quelltext" ohne Absatz, Punkt und Komma schreiben. Gruselig.
Ich schreib ja auch öfter mit dem "schnurlosen Mobilfunktelefon mit berührungsempfindlicher Bedienoberfläche" daher nicht immer 100% einwandfrei, aber wenigstens bemüht.

@5minutenleim :

Ist die Platte mittlerweile, dank der Abkürzungen, gekürzt?

Gruß SAW
 

rafikus

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
2.380
Ort
Ruhrgebiet
Eine Tauchsäge mit sehr scharfem Blatt auf Führungsschiene und das gelingt mit Sicherheit.
Es geht aber auch mit Frästisch, wenn man an die Anlegeleiste einen passenden Furnierstreifen anbringt. Dann kann man mit fast jesem Nutfräser die Aufgabe erledigen.

Und auch weil z.B.:
TKS könnte auch Tischkreissäge sein:emoji_thinking:
Habe ich es so geschrieben, wie ich es geschrieben habe.

Und hiermit bitte ich Alle um etwas weniger Abkürzungen in den Texten.

Viele werden jetzt denken, dass es Fachübliche Kürzel sind, welche man im Berufsalltag ständig verwendet. Das ist richtig. Aber es ist doch das Forum für Neulinge und den vollen Namen zu schreiben dauert doch wirklich nur wenige Sekunden mehr.

Das Beispiel mit "TKS" zeigt doch, dass es nicht unbedingt einfacher wird, wenn man Kürzel verwendet.

Und nun eine rein persönliche Bemerkung: richtig schlimm wird es, wenn selbst die Themenüberschriften fast schon kryptisch aufgebaut sind, wie z.B. "EB TF od Mafell HTF100"

rafikus
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.638
Ort
Deensen
Diese ganzen Abkürzungen kenne ich nur aus dem Forum. Bei uns sagt keiner "gib mir mal den EHH" oder die "HKS".
Das ist Internet, kommt nicht aus dem Handwerk!

Gruss
Ben
 
Oben Unten