Vika Byske Buche Arbeitsplatte aufpeppen?

seamonkey

ww-pappel
Mitglied seit
12 September 2007
Beiträge
3
Hallo liebe Handwerker,

ja, dieses Thema gab es schon zur Genüge, allerdings entdeckt man hier als Laie soviele Informationen, dass man sich immer noch nicht ganz sicher ist.

Also ich möchte meine Ikea Buche Arbeitsplatte (Schreibtisch, hier ist sie) wieder schick machen. Nachdem ich beim letzten Versuch nicht alles richtig gemacht habe (anscheinend), wäre ich nun über ein paar Tipps sehr glücklich.

Bisher habe ich die Arbeitsplatte mit dem Aldi Handschleifset abgeschliffen, erst mit 60 dann 120 und zuletzt mit noch feinerem.
Beim Abschleifen habe ich versucht gleichmäßig zu arbeiten, aber die Platte ist an vielen Stellen heller geworden und hatte auch hellere Streifen bekommen - in quer-Richtung.
Ich hatte gehofft, dass die Flecken nach dem Lasieren nicht mehr zu sehen sind, es ist allerdings nicht sehr gleichmäßig geworden und klebt an einigen Stellen. (Die Platte ist seit 2 Wochen wieder in Gebrauch).


Deswegen meine Fragen für die erneute Behandlung:

Die neue Lasur muss wieder ganz runter?
Mit welchem Schleifpapier arbeite ich am Besten? Für ein gutes Ergebnis ist doch nicht zwingend eine Maschine von Nöten, oder?
Wie oft muss ich schleifen?
Ich mag nicht so gerne Lackschichten, dass Holz sollte aber gut geschütz sein, da ich auch gerne mal am Schreibtisch Kaffee schlürfe. Dabei fände ich es schön, wenn die Arbeitsplatte den Grundton behielte. Ist da Wachs vielleicht die beste Möglichkeit? Der Tisch sollte möglichst nicht glänzen.
Welche Produkte sind günstig und gut? (< 10 Euro)
Ich hab meine Arbeitsplatte (3cm) nicht von unten behandelt, das ist ok, oder?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüße
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
13.154
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

wie häufig du schleifen musst läßt sich nicht sagen 5 Durchgänge sind das minimum je nach Dicke der aufgetragenen alten Oberfläche können es aber auch deutlich mehr als 10 sein, gerade wenn keine Maschine vorhanden.
Wenn die Platte Transportabel ist würe ich sie ins Auto laden und beim einem Schreiner schleifen lassen. Das dauert 5 bis 10 min und kostet vermutlich weniger als weitere zahlriche billig schleifsets mit vermutlich wenig erfolgreichem Schleifen.
Als Oberfläche würde ich ein Öl wählen. näheres zum Thema Ölen findest du unter https://www.woodworker.de/forum/thema-olen-t5017.html
Für unter 10 € kenne ich allerdings kein empfehlenswertes Öl für Möbeloberflächen.
Die Unterseite sollte moindestes auch einmal mitbehandelt werden egal welche Oberfläche man macht. Eignet sich auch ideal zum üben.
 

Jott

ww-esche
Mitglied seit
28 Dezember 2003
Beiträge
452
Morjen,
das Problem bei diesen Arbeitsplatten ist, das mal jemand mit Öl dran vorbeigelaufen ist. Auch sind die Teile rau wie Zwieback.
Also erst Lasur runterschleifen und dann das bisschen Öl.
Dann verschwindet auch die streifige Oberfläche.
Ärgerlich bei so Geschichten ist, das sich das Schleifpapier sofort zusetzt.

Grüße, jott
 

seamonkey

ww-pappel
Mitglied seit
12 September 2007
Beiträge
3
Hallo Carsten und jott,

Danke erstmal für eure Antworten. Das ganze zum Schreiner zu schleppen und da erstmal sauber runterschleifen zu lassen, finde ich gar nicht so die schlechte Idee... das werde ich mir mal überlegen.
Von einem Freund könnte ich mir auch evt. ein Bandschleifgerät borgen, aber ob ich das damit sauber hinbekomme weiß ich auch nicht so genau.

Hab mir das ganze gar nicht so kompliziert vorgestellt.
Kommen die Streifen also vom Öl, das bereits vor dem Verkauf aufgetragen wurde? Da muss ich einfach noch etwas runterschleifen?

Danke und freundliche Grüße!
 
Oben Unten