VIEEELE Fragen Tischbohrmaschine für Holzwerkstatt

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
4.740
Ort
heidelberg
Moin

! Ne, noch nicht, aber deine Frage lässt nichts gutes verheißen!
Wie die Saarländer sagen :

" So siehts us ( oder so ähnlich ) " :emoji_wink:

Ich würd nach sowas kucken :

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/saeulenbohrmaschine-von-interkrenn/1259403477-84-8470

Wir hatten die jahrelang als Tischbohrmaschine .
Kriegt man um 200 € .

Reicht der Platz klar eine Standbohrmaschine , auch als Neumaschine , zum Bleistift die GÜDE :

https://www.idealo.de/preisvergleic...MIjorc3dH65QIVVfhRCh1MowJUEAAYASAAEgJ7C_D_BwE

Hatten wir auch 2 Jahre lang in unserer Schreinerei , mit der kann man schon ordentlich arbeiten .

Gruß
 

enovs

ww-ulme
Mitglied seit
12 Mai 2019
Beiträge
196
Ort
Aachen
Oh, ich Dödel, danke für den Hinweis! :emoji_grin:

Und Schade, aber zu dem Preis findet man wohl nichts robustes und neues
 

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.067
Alter
50
Ort
Bruchsal
Moin



Jetzt mach aber mal keinen auf " Mädchen " wegen dem bißchen Flugrost , Lutz :emoji_wink: .

" Heulsusen " gibt´s auch hier bei woodworker schon genug :emoji_slight_smile:

Gruß
Guten Morgen Peter, bei dem Rostansatz am Schraubstock,dem Tisch, dem Bohrfutter und das bissel noch an der Maschine, lassen mich im Vorfeld erahnen, was eventuell in der Maschine (Spindel, Lager) auf einen zukommen könnte.
Unsereiner kann das schon alles neu bzw schön machen, aber nicht alle sind unsereiner.... Und die verlinkte ist noch ne ganz einfache ohne Tammtamm.
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
834
Ort
Hamburg
Also als gelernter Metaller, fällt die Bosch tatsächlich in die Kategorie Spielzeug. Für die Holzbasteleien super ausreichend find ich.
Also das einzige was ich mit diesen Bohrmaschinen mache, ist das wackeln am Bohrfutter wenn ich mal im Baumarkt bin und an diesen Teilen vorbeikomme.
Die abgekupferten von Scheppach fasse ich auch gerne mal ans Bohrfutter. Die haben noch mehr Spiel an der Bohrspindel.
Und die ganze Zeit stelle ich mir die Frage, ob das zum Teil wirklich unglaubliche Spiel sich wirklich gibt wenn man damit bohrt.
 

enovs

ww-ulme
Mitglied seit
12 Mai 2019
Beiträge
196
Ort
Aachen
Sorry, ist ein klein wenig OT, wollte dafür aber nicht extra einen neuen Thread aufmachen:
Gerade mal spaßeshalber angeschaut was Optimum zu bieten hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass die garkeine Tischbohrmaschinen mehr mit Vario Antrieb im Programm haben. Gibt's dafür einen bestimmten Grund, zB häufig auftretende Probleme mit dem Antrieb oder ähnliches?
 

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
2.088
Ort
Halle/Saale
Bei Bohrständer für Eurohals empfehl ich immer noch die guten WMW-Bohrständer von guter alter Zeit. Sind dem Duss sehr ähnlich und auch nicht kaputtzumachen

Grüße Fred
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.399
Ort
Ebstorf
Beim Bohrständer bin ich ganz bei den Kollegen, aber auch hier gibt es wenige ernst zu nehmende Angebote, Duss mit um 15 kg, ist teuer, alter Duss mit Schwalbenführung hatte 33kg, alter Metabo Typ 793 hat 22kg (gebaut bis etwa 1996),
Hallo,

ich habe einen alten Bosch Bohrständer, der immerhin auch 22kg auf die Waage bringt und mit 50mm Säule auch recht steif ist. Da bohre ich mit 90mm Forstner Bohrer auch durch 80mm dicke Eichenbalken.

Wundere mich immer wie man ohne Bohrmaschine in der Holzwerkstatt auskommt, i.O. man kann auch einiges auf der Drechselbank bohren.
Sehr viele Bohrungen mache ich aber mit meiner Langlochbohrmaschine. Da braucht man nicht erst Anschläge und Führungen zu basteln und Klemmvorrichtungen anzubauen, weil ja alles schon dran ist.
Gerade erst 1200 Bohrungen in Zaunlatten damit gemacht.

Meine größere Tischbohrmaschine habe ich bei meinen Jungen gelassen. Die können das Teil als Mechatroniker besser brauchen, als ich.

Gruß

Ingo
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.608
Ort
Taunus
Hallo,

manch einer braucht 3 Bohrmaschinen bis er seine Maschine gefunden hat und nicht selten landet er dann bei gebrauchter Qualitätsmaschine der bekannten Hersteller.

Gruß Dietrich
 

fitter2joiner

ww-birke
Mitglied seit
16 Februar 2016
Beiträge
74
Ort
Wiesbaden
Moin zusammen,
ich hatte mir vor 40 Jahren eine Tischbohrmaschine gekauft, wie sie Clemens J. oben in seinem Beitrag zeigt.
Die hat eine vernünftige Ausladung und auch einen ordentlichen Pinolenhub, dazu ein 12-Gang Riemengetriebe an einem 220V Kondensatormotor. Ich bin mit dem Ding sehr zufrieden, aber der ewige Riemenwechsel ..... Ich hab ihn mir oft genug erspart und wissentlich mit deutlich falscher Drehzahl gebohrt.
Weil ich das Leid hatte, habe ich wegen der Elektronik kürzlich auch über die besagte Bosch nachgedacht. Aber das Ding ist mir einfach zu klein und zu leicht für meine Arbeiten. Mir fehlt da eine ausreichende Ausladung und auch der Pinolenhub ist mir einfach zu wenig.

Wie mein Benutzername 'fitter2joiner' schon sagt, war ich seinerzeit als Hobbyschlosser unterwegs (und bin es heute noch) und bin erst vor ein paar Jahren auch zum Hobbyholzer geworden.

Jetzt habe ich dieser Tage meine schöne Riementrieb-Maschine auf Elektronische Drehzahlregelung umgebaut. Einfach weil ich es satt hatte (aus Faulheit) mit falschen Drehzahlen gelegentlich Bohrer zu ruinieren und Werkstücke zu verunzieren.

Einfach einen Inverter vor den Motor gesetzt und im Riementrieb die mittlere Stufe, fertig.
Die Phasenverschiebung im Inverter führt zwar zu etwas Verlust im Drehmoment, aber ein 13er Loch im St37 schafft er noch - mehr brauche ich nicht (oder ich müsste dann doch -wenn's im Stahl mal größer als 13 sein muss- den Riemen mal umlegen).
Kosten dafür: 66 Euronen in der Bucht, vom Chinamann. Ich ärgere mich, dass ich's nicht früher gemacht habe.

Ob mein Beitrag nun dem Stefan, dem Kollegen 'esskaa' nutzt, ich weiß es nicht, weil ich seine Anforderungen nicht kenne.
Aber für manchen Anderen ist es vielleicht eine Anregung.

LG Wolfgang
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
475
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo Wolfgang,

danke für den Tipp, da ich eher selten Metall bohre, sondern meist Holz, ist die Drehzahl nicht so entscheidend, aber du hast natürlich schon recht, ständig die Riemen wechseln kann schon nerven. Aber wohl immer noch einfacher wie ständig Sägeblatt an der Kreissäge wechseln (was ich ehrlich gesagt auch eher selten mache).
Da ich an meiner Bohrmaschine einen Drehstrommotor habe, wäre das mit dem Inverter ja wohl auch problemlos möglich.

Gruß Clemens
 

fitter2joiner

ww-birke
Mitglied seit
16 Februar 2016
Beiträge
74
Ort
Wiesbaden
Hallo Wolfgang,

danke für den Tipp, da ich eher selten Metall bohre, sondern meist Holz, ist die Drehzahl nicht so entscheidend, aber du hast natürlich schon recht, ständig die Riemen wechseln kann schon nerven. Aber wohl immer noch einfacher wie ständig Sägeblatt an der Kreissäge wechseln (was ich ehrlich gesagt auch eher selten mache).
Da ich an meiner Bohrmaschine einen Drehstrommotor habe, wäre das mit dem Inverter ja wohl auch problemlos möglich.

Gruß Clemens
.....stimmt, geht mit dem gleichen Gerät - nur anders aufklemmen.

LG Wolfgang
 

schrauber-at-work

ww-robinie
Mitglied seit
24 April 2016
Beiträge
3.103
Ort
Neuenburg am Rhein
@Clemens J. : Frequenzumrichter ist bei Dir das Stichwort. Was Wolfgang beschreibt ist eine Phasenanschnitt oder Pahasenabschnittsteuerung, die funktioniert bei einem Drehstromer nicht. Falls Du in der Richtung was machen willst einfach melden, habe schon einige verbaut und parametriert.

Gruß SAW
 

Clemens J.

ww-esche
Mitglied seit
4 August 2009
Beiträge
475
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo SAW,

eigentlich passt es so wie es ist, aber unser Termin wegen der Tischfräsmaschine steht noch aus.
Da könnte man das eventuell kombinieren.

Grüße Clemens
 

zündapp

Gäste
Hallo SAW und Clemens,

meine Flott läuft mit Drehstrommotor und Steinmetzschaltung. Mittlerweile habe ich Drehstrom in der Werkstatt. jetzt meine Frage an Euch, was ist besser (wenn ich die Steinmetzschaltung wegbaue):
1) Ein Umrichter von 3 Phasen auf drei Phasen nur zur Drehzahlsteuerung (d. h. die Maschine hängt am Starkstromstecker)
2) Ein Umrichter von 1 Phase auf 3 Phasen zur Drehzahlsteuerung und zum Betrieb des 380 Volt Motors( d. h. die Maschine hängt am Lichtstrom)

Oder ist das wumpe?

Gruß,

Wolfgang
 
Oben Unten