Verwendung Kurvenhobel

Datzi

ww-nussbaum
Mitglied seit
3 Oktober 2017
Beiträge
90
Hi,
vor einigen Jahren haben wir (bzw. damals noch mein Vater) aus dem Bestand einer alten Zimmerei einige Maschinen erworben. Unter anderem ein Hitachi-Elektro-Hobel im neuwertigen Zustand und im Blechtransportkoffer.
Bis vor einigen Tagen hatte ich den Hobel nie benutzt und musste jetzt feststellen, dass er keine plane Auflagefläche, sondern eine gebogene hat. Laut Google scheint das ein Kurvenhobel zu sein, der angeblich vornehmlich im Schiffsbau Verwendung findet. Da die damalige Zimmerei eher für Fachwerkbauten im Ort bekannt war, kann ich mir nicht vorstellen, dass dort jemals ein Schiff gebaut wurde :emoji_wink:
Wo findet so ein Hobel noch Verwendung (Rein interessehalber)? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, ihn jemals irgendwie gebrauchen zu können.

Danke für Eure Antworten.
Gruß
Datzi
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.383
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

nun auch im dekorativen Fachwerkbau evtl sogar bei der Restauration alter Balken ist nicht jeder Balken so gerade wie aus dem Werk, Da wird bzw wurde eben auch mal angepasst. Oder auch mal ein nur dekoratives Element. Ist sicher ein absolutes Nischenwerkzeug.
 

Datzi

ww-nussbaum
Mitglied seit
3 Oktober 2017
Beiträge
90
Danke für die Antworten. Mal wieder was gelernt.
Ich bezweifle nur, dass ich ihn jemals sinnbringend irgendwo anwenden kann. Schade drum.
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
10.012
Ort
Deensen
Danke für die Antworten. Mal wieder was gelernt.
Ich bezweifle nur, dass ich ihn jemals sinnbringend irgendwo anwenden kann. Schade drum.
Da hast du Recht, braucht man fast nie, aber wenn ist es echt toll. Bzw meist nicht anders zu lösen. Ich habe sowas auch noch nie benutzt. Problem ist halt, es gibt kaum Nachfrage. Wenn es jemand braucht, hat er es oder jauft es neu. Eben weil er es braucht und nicht lange suchen kann.

Man könnte sich ja ein Projekt überlegen um den auch mal zu benutzen. Macht nicht @haass immer wieder sowas wie Bootsbau?

Gruss
Ben
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
3.042
Ort
Bayern
Also ich hätte schon Interesse an dem Hobel... Ist die Hobelsohle in der Krümmung verstellbar? Wenn du verkaufen willst... Gerne mal PN an mich.
Gruß Daniel
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.000
Ort
hannover
Schiffsmodell, ja. Ich kenne da nur den von Kunz als Handhobel. Gibt es konvex und konkav. Braucht man im Bootsbau, um gebogene Planken herunter zu hobeln.
Schöne Projekte gibts dafür sicher viele. Ich mache, nach dem Beet-Boot, jetzt eine Sitzbank in Bootsform. Und da Boote meistens gebogen sind, wird hier auch entsprechend gehobelt.
Gruss
Heiner
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
8.238
Alter
56
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Habe ich letztens bei meinen Fassdauben gebraucht. Nur
dass meiner ein Museumsstück von Stanley ist und für Handbetrieb.
Ansonsten dient er bei mir als Antennenverlängerung vom Werkstattradio.:emoji_grin:
 

yoghurt

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
7 Februar 2007
Beiträge
7.741
Ort
Berlin
Hallo,
bei meinem Arbeitgeber gibt es eine Abteilung Bootsbau. Gerade diese Woche war einer meiner Tischler-Azubis dort um sich einen parallel zur längsachse konvex ausgearbeiteten Schrupphobel zu borgen. Die Bootsbauer treiben so manches.....
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.000
Ort
hannover
Rundhobeln der spanten ist richtig. Es werden aber auch Planken beim anlegen nachgearbeitet. Es gibt mehrere einsatzmöglichkeiten im Bootsbau.
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.293
gewachsene Bäume, die die Form der Spanten hatten
Ja; und um diese Spanten zu hobeln macht ein runder Hobel ja Sinn.
Aber dass man die Planken in Längsrichtung rundgehobelt hat, kann ich mir schlecht vorstellen. Deren Krümmungsradius ist ja so riesengroß, dass man die Planken doch einfach biegen kann... Es sein denn, an den Kanten vielleicht? Also damit die Fugen dicht sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.038
Ort
am hessischen Main
Guuden,

geniale Handmaschine!
Zu Ausarbeiten von Kurven unübertroffen.
Eine Gleitfläche rechtwinklig zur Hobelsohle anbauen und die Kanten sind ratz fatz perfekt.
 

haass

ww-robinie
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.000
Ort
hannover
Nein, man hobelt nicht die ganze Planke rund. Nacharbeiten meinte ich, wenn die Planke angesetzt ist und in der Fuge etwas nachgearbeitet werden muss. Da will man nicht wieder die ganze Planke abnehmen, sondern kann jetzt sehr einfach nacharbeiten.
 
Oben Unten