Verbrauchsmittel kontrollieren?

vader450

ww-pappel
Mitglied seit
11 Dezember 2013
Beiträge
14
Ort
06785
Hallo zusammen,
ich habe im Moment den Eindruck einen zu hohen Verbrauch an Schleifmitteln und Schrauben zu haben. Ich mag mich zwar nicht damit auseinandersetzen müssen alles und jeden ständig zu kontrollieren und will auch nicht an meinen Jungs zweifeln, aber dennoch interessiert mich wie Ihr im Betrieb diese Dinge im Griff habt bzw. den Überblick behaltet? Führt Ihr ein Lager und gebt Sachen raus die Ihr dann dokumentiert oder stellt Ihr alles im Lager frei verfügbar? Was ich dieses Jahr schon an Schleifmittel geordert hab ist unglaublich:eek:
 

predatorklein

ww-robinie
Mitglied seit
24 März 2007
Beiträge
5.245
Ort
heidelberg
Moin

Ich mag mich zwar nicht damit auseinandersetzen müssen alles und jeden ständig zu kontrollieren und will auch nicht an meinen Jungs zweifeln .......
Wie sagt man so schön :

Vertrauen ist gut , Kontrolle ist besser :emoji_wink:

Ich kenn jetzt einige Betriebe und bei keinem funktioniert das ohne Kontrolle.
Im kleinen 2 oder 3 Mann Betrieb mit den richtigen Leuten kann´s noch gehen , in einem größeren Betrieb auf keinen Fall.

Man hat Leute die sind grundehrlich , man hat Leute die sind einfach bißchen schludrig beim Verbrauch von Material welches sie nicht selbst bezahlt haben und es gibt einfach Leute die sehen es nicht so eng wenn man mal was mitnimmt.

Bei einer kontollierten Materialausgabe werden einfach alle gleich behandelt.

Holt sich ein großer Betrieb einen Betriebsberater checkt der immer auch wie die Materialausgabe gehandhabt wird.
Weil da leicht viel Geld verschwinden kann.

Manch größerer Betrieb macht da ganz schnell große Augen :eek:

Gruß
 

Mich985

ww-ulme
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
190
Ort
Frankfurt
Bei uns in der Firma haben wir das so gelöst, das alle Teile die gefühlt einen zu hohen Verbrauch haben (Bohrer, Cutterklingen, Handschuhen, Schleifmittel, Bits, Schmierstoffe,...) im Meisterbüro stehen.
Bei den Schrauben geht es natürlich nicht.

Der Verbrauch ist spürbar zurückgegangen, da die Kollegen keinen Bock haben ins Büro zu gehen.

Jetzt haben wir nur noch einen sehr hohen Verbrauch an Packdecken, Spanngurten und Handfegern:emoji_grin:

Gruß der Micha
 

FredT

ww-robinie
Mitglied seit
26 Juni 2014
Beiträge
2.398
Ort
Halle/Saale
Diese drei Dinge waren bei uns fahrzeuggebunden; da konnte man schon nachkommen. Und die Fahrzeuge wiederum waren personengebunden, sodaß bei Fehlteilen immer einer verantwortlich war. Ein- bis zweimal die materielle Verantwortlichkeit angesetzt, dann lief der Laden, und auch die mitfahrenden Kollegen waren da eingeschworen...
 

D-harry

ww-kastanie
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
30
Ort
Rheinland
Ich habe das so gehandhabt, das derjenige der gefragt hat, problemlos bei mir bekommen hat.
Was ich dieses Jahr schon an Schleifmittel geordert hab ist unglaublich
So etwas kommt immer mal vor, auch bei Schrauben usw. Das lag aber meistens in Fehleischätzungen, das viel Verfügbar ist, die Sachen physisch nicht angekommen sind, oder das Paket ungeöffnet liegen geblieben ist.
Das mit dem viel Verfügbar kannst du ja einfach dadurch lösen das nur ein Tagesvorrat im Regal liegt, oder der Meister gefragt werden muss.

Ich habe dann mal eine ungeprüfte aber logische Geschichte von Airbus gehört. Bei denen sind die Sau Teuren wasweißich geprüften Schrauben häufig missbraucht wurden. Dann hat man die EK Preise an das Regal geschrieben und das Thema Schwund war Vergangenheit.
Das hatte ich dann auch mal ausprobiert, mit einer deutlichen Verbesserung im Schwundverhalten. Wichtig dabei - achtung Pychologie - nicht in Panik zu geraten und jedes hinter die Werkbank gefallene Schleifpapier für 20 ct zur Staatskriese zu erheben. Das verunsichert die Mitarbeiter und mit der Zeit wird es unproduktiv.

Allgemein muss ich in den letzten Jahren erkennen, das die Mitarbeiter immer ehrlicher werden. Insbesondere wenn der Arbeitgeber großzügig ist.
 

vader450

ww-pappel
Mitglied seit
11 Dezember 2013
Beiträge
14
Ort
06785
Unehrlichkeit würde ich nicht unterstellen wollen, die können von mir alles haben wenn es nur gesagt wird. Da Gerade der verbrauch an Klettschleifpapier unverhältnismäßig gestiegen ist werde ich es im verschlossenen Lager aufbewahren und nur noch nach Bedarf ausgeben und mir nach BV`s die Mengen notieren, somit kann ich ggf. eigene Fehleinschätzungen korrigieren.
Fuchsig werde ich nur wenn Klettpapier zum Handschliff genommen wird, da Rollenware wirklich ausreichend in allen brauchbaren Körnungen vorhanden ist...
 

Mich985

ww-ulme
Mitglied seit
30 Dezember 2007
Beiträge
190
Ort
Frankfurt
Wir haben bei unserer "alles beim Meister im Büro" Aktion festgestellt,
das wir einen gewissen Zeitraum Garnichts mehr bestellen mussten.
Erst mal wurde alles aus den Ecken gekramt, was vorher, warum auch immer Ignoriert wurde.
 
Oben Unten