Unzufrieden mit der momentanen Arbeitssituation

David P

ww-pappel
Registriert
15. Oktober 2009
Beiträge
2
Ort
Dresden
He leute bin neu hier und hoffe mal das mir irgendjemand nen tipp geben kann.
Das soll jetzt auch ne abwertend oder so was klingen.Also ich arbeite zur Zeit als "Bautischler",heißt,Fenster,Türen und so weiter einbauen.Fühl mich da total unterfordert und möchte endlich mal was anderes machen. Soll heißen,hochwertiges arbeiten mit verschieden designs und materialien.ebend mehr einzelstücke.
 

undertaker112

ww-buche
Registriert
21. Oktober 2008
Beiträge
299
Alter
50
Ort
Hagen
Diesen Job suchen hundert andere Tischler auch !!!

Wachsen leider nicht auf Bäumen - es geht eigentlich nur Augen und Ohren offenhalten und suchen oder sich in die Listen verschieder Foren einzutragen
 

Bastihahn

ww-ahorn
Registriert
24. Februar 2008
Beiträge
130
Ort
Burgdorf
Richtig, diesen Job suchen hundert andere Tischler auch.
neunundneunzig davon Scheiden aus.
Weil Sie sowas nicht können, oder nie gemacht haben.
ende.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Wenn du Potenzial in dir spürst und Lust hast, dann mach was draus. Mir ist im Laufe der Jahre immer wichtiger geworden, dass zu tun, wofür mein Herz schlägt, auch wenn ich da mal finanzielle Abstriche in Kauf nehmen muss. Manchmal kann man sogar beides haben: Gute Bezahlung und Arbeit, die man gerne macht und einen fordert.
 

Heiner

ww-birnbaum
Registriert
9. Februar 2007
Beiträge
237
Ort
Herrsching
Hallo David!

es geht dir so wie vielen Schreinern, die das nicht machen können, was sie wollen. Wir haben ein gesellschaftliches Problem. Möglicherweise wird man unseren Werteverfall erst in späterer Zeit erkennen. Winfried spricht vom Potential das du benötigst. James Krenow beschreibt in seinem Buch ISBN 3-332-011o1-4 seinen Weg. Mit bescheidensten Mitteln baute er schöne und gebrauchstüchtige Möbel. Sie reichen an meine skandinavischen Vorbilder heran: Möbel des finnischen Architekten Alvar Aalto die seit 1930 ohne Veränderung gebaut werden. In Dänemark gibt es eine ganze Reihe von hervorragenden Möbelentwerfern: Kaare Klint, Boerge Mogensen, Ole Wanscher und andere. Handwerk in seiner schönsten Form! Du findest manche davon im Schöner Wohnenbuch Moderne Klassiker. ISBN 3-570-o1367-7. In Kopenhagen könntest du im Möbelgeschäft Paustian viele Möbelklassiker anschauen. Entworfen hat das Möbelhaus der Architekt Jörn Utzon der auch die Oper in Sydney gebaut hat. Lohnend erscheint mir eine Beschäftigung mit dem Biedermeier. Hier ist zu nennen das Buch von Jöhrn Bahns ISBN 3-87405-107-2. Die Shaker waren für viele Vorbild. Du findest Bücher über die Shaker im Dick Katalog- Feine Werkzeuge.-

Das Problem des modernen Möbelbaus besteht nach meiner Meinung darin, dass auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen, dem Noch-nie-da-gewesenen die Gebrauchstüchtigkeit der Möbel verloren gegangen ist. Man betrachte die von Prüfungskommissionen ausgewählten Möbel auf der Handwerksmesse München: Span- und MdF Platten werden mit dünnstem Furnier beklebt, das Ganze hochglanzpoliert und dann gibt es das schöne Schild: Berühren verboten. Das ist auch dringend notwendig denn schon die kleinste Beschädigung ist irreparabel und die Möbel erlangen den Status Sondermüll. Im Schnitt werfen die Deutschen ihre Möbel nach 6 Jahren weg.Wo entstehen die Antiquitäten von morgen? Möbel die in Jahrzehnten immer besser werden? Biedermeiermöbel hatten 3 mm starkes Sägefurnier. Sie waren in ihrem Wesen Massivholzmöbel geblieben und sie bringen das Bild vom Holz in schönster Weise zur Darstellung. Also: Wenn es einen Weg gibt für Dich, so gilt es zu lernen und du musst eine Nische finden.

Gruß Heiner
 

predatorklein

ww-robinie
Registriert
24. März 2007
Beiträge
7.336
Ort
heidelberg
Moin

Warte auf jeden Fall mal bis Mitte 2010 wie´s da aussieht.

Im Moment würde ich keinen festen Job kündigen weil er mir nicht so reinläuft.

Dazu kommt,daß man in der von dir gesuchten Branche ( hochwertiger Möbelbau,Einzelstücke ) wirklich was auf dem Kasten haben muß.
Da überschätzen sich dann auch viele die meinen sie wären besser als sie es tatsächlich sind.

Und die Sache mit der Selbstständigkeit wäre eine Alternative,allerdings will sowas bis ins kleinste Detail geplant werden.
Es gibt immer noch mehr als genug Kunden die bereit sind für gute Qualität auch mehr Geld auszugeben.
Allerdings haben die eben oft schon " ihren " Schreiner der sie schon seit jahren betreut.

Und um solche Leute auf dich aufmerksam zu machen reicht es eben nicht wenn man in den gelben Seiten mit drin steht.
Da braucht man ein durchdachtes Konzept.

Gruß
 
Oben Unten