Traglast von Rauhspunddecken/Profilholzdecken

DasPhero

ww-pappel
Registriert
1. Juni 2021
Beiträge
6
Ort
Hirschberg
Hallo Forum :emoji_slight_smile:

Ich habe heute endlich einen ersten Wurf für einen Raumtrenner zusammengebaut.
Dieser besteht aus einer Bucheholzgrundplatte (Ja, das gute aus dem Baumarkt :emoji_wink: ) an dem einige Teakstämme befestigt sind.

20220124_214322.jpg

In die Zwischenräume kommen noch Laternen.

In meinem Tatendrang habe ich außer Acht gelassen, dass Massivholz doch einiges an Gewicht auf die Waage bringt.
Zusammen mit den Laternen kommt das ganze Konstrukt auf etwa 25 Kilogramm.
An der Stelle an der das Ding später hängen soll ist an der ganzen Decke Rauhspund verlegt und ich habe irgendwie ein mulmiges Gefühl das Gewicht an die Decke zu hängen, da ich nicht weiß wie tragfähig Rauhspund ist, wenn es an der Decke hängt.
Die Basis ist etwa 15 cm breit und würde so 2 Latten überdecken und wird natürlich an mehreren Stellen festgemacht.
Kann ich das Teil mit gutem Gewissen an die Decke schrauben oder purzelt mir dann nach kurzer Zeit die Decke auf den Kopf?
Und falls ja: dreht man in dem Fall die guten Spax direkt in das Holz oder sollte man zu (Hohlraum)dübeln greifen?

MFG
DasPhero
 

Martin45

ww-robinie
Registriert
10. März 2013
Beiträge
1.556
Also wenn der Zug von 25kg am Rauspund dir Sorgen bereitet, würde ICH mir vorher Gedanken machen, was passiert, wenn du oben darüber auf dem Rauspund läuft, denn ich nehme stark an, dass du deutlich schwerer als 25kg bist.
Meinst du vielleicht nicht Rauspund (oft 19mm oder stärker), sondern dieses ca. 10mm dicke Profilholz, was an der Unterseite von Decken früher verwendet wurde?
Schau doch durch klopfen, Probeschrauben etc., dass du in die Unterkonstruktion schraubst, statt nur ins Profilholz, solltest du Profilholz meinen und nicht Rauspund.
 

DasPhero

ww-pappel
Registriert
1. Juni 2021
Beiträge
6
Ort
Hirschberg
Meinst du vielleicht nicht Rauspund (oft 19mm oder stärker), sondern dieses ca. 10mm dicke Profilholz, was an der Unterseite von Decken früher verwendet wurde?
@Martin45 Das ist natürlich ein Argument.
20220124_230215.jpg
So wie das aussieht könnte es in der Tat nur Profilholz sein.
Das mit dem Klopfen werde ich mal versuchen, vielleicht lässt sich was finden.
 

Martin45

ww-robinie
Registriert
10. März 2013
Beiträge
1.556
OK, das dünne Zeug. Mein Bauch sagt, dass es davon abhängt, wie das befestigt wurde, Klammern etc. ob das gut hält oder nicht. Mir wäre da wohler, das (mit) in die Unterkonstruktion zu schrauben.
 

KaiX0

ww-robinie
Registriert
2. November 2021
Beiträge
740
Ort
Stubben bei Bad Oldesloe
Hohlraumdübel entschärfen das Problem nicht sicher genug, die Last hinge immer noch an der leichten Deckenverkleidung. Die ist vermutlich nur in der Nut befestigt. Entweder UK finden (von unten drücken und klopfen hilft) oder, wie schon geschrieben, durchbohren und je nach Material dübeln oder lange Schrauben verwenden.
 

TomfromMuc

ww-robinie
Registriert
17. Januar 2011
Beiträge
1.034
Ort
bei München
Ich nehme an, Tom meint die tragende Decke.
LG Gerhard
Ganz genau. Die Unterkonstruktion (Lattung) wird er vermutlich nicht treffen (so viel Möglichkeiten bietet sein Grundbrett ja nicht). Also ein etwas größeres Loch in die Verkleidung bohren und dann in der (hoffentlich) Betondecke bohren, Dübel setzen und mit langen Schrauben dort befestigen. Was immer gut funktioniert und Stabilität bringt: ein Rohrstück benutzen oder ein Rundholz passend ablängen, Loch durchbohren und das als Stützhülse unter dem Grunbrett verwenden. Dann kann man gut Druck aufbauen und der Raumteiler hängt schön stabil.

Viel Erfolg beim Projekt, LG Tom
 
Oben Unten