Tisch ungleichmäßig nach Behandlung mit OSMO TopOil

user374826848

ww-pappel
Registriert
18. März 2023
Beiträge
3
Ort
Frankfurt
Hallo, ich bin gerade etwas am Verzweifeln mit unseren neuen Massivholztisch aus Eiche. Dieser kam bereits geölt, jedoch was die Empfehlung des Herstellers direkt nochmal mit einem farblosen Öl nach zu ölen. Daher habe ich mich für das OSMO TpOil matt entschieden. Aufgetragen habe ich jetzt bisher drei Schichten mit dem Auftragsvlies. Jeder Auftrag stelle mich vor andere Probleme. Grundsätzlich hat das Öl bereits nach wenigen Minuten bereits geklebt und der Auftrag war recht mühsam. Da ich nach dem letzten Durchgang Angst hatte das es klebrig bleibt habe ich das Öl mit einem Schleifvlies ohne Korn (weiß) eingerieben. Nach dem Trocknen ist er sehr glatt und er klebt auch nicht. So weit so gut. Leider sieht er echt ungleichmäßig aus und glänzt deutlich. Manche Stellen wirken sehr speckig.
Hat Jemand bitte eine Idea was ich falsch gemacht habe, bzw. wie ich das Ergebnis gleichmäßig und nicht glänzend bekomme?
 

Anhänge

  • F516BBFF-1C7F-448A-92C6-CB5C8C358A65.jpeg
    F516BBFF-1C7F-448A-92C6-CB5C8C358A65.jpeg
    217,8 KB · Aufrufe: 96
  • 7EB899D9-CBE8-49F4-8643-10E6A6F4CEE6.jpeg
    7EB899D9-CBE8-49F4-8643-10E6A6F4CEE6.jpeg
    240,7 KB · Aufrufe: 96

Keeganhh

ww-birnbaum
Registriert
24. August 2020
Beiträge
215
Ort
Hamburg
Das ist ein klarer Fall für den Öl Guru @WinfriedM :emoji_wink:
Meine erste Vermutung wäre, dass der Tisch ursprünglich nicht gleichmäßig geölt wurde und/oder sich die beiden Öle nicht vertragen.
 

dsdommi

ww-robinie
Registriert
19. Mai 2021
Beiträge
2.959
Ort
Maintal
Ich seh da gar nichts was ungleichmäßig ist
Kannst du mal Kringel drum machen oder so?
 

pkh

ww-ahorn
Registriert
19. Juni 2007
Beiträge
128
Ort
Holledau
An den speckigen Bereichen ist einfach mehr Öl bzw. Wachs auf der Oberfläche als auf den matten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ebe

ww-nussbaum
Registriert
10. Juli 2007
Beiträge
85
Ort
nördlich von München
Ich hatte diesen Effekt, den man auf dem ersten Bild oben links von der Mitte sieht, immer dann, wenn die Oberfläche unterschiedlich glatt geschliffen war: geringfügig rauhere Stellen sehen dann sehr viel anders aus nach dem Ölen.
 

user374826848

ww-pappel
Registriert
18. März 2023
Beiträge
3
Ort
Frankfurt
Danke schonmal für euer Feedback. Alles was auf dem erste Bild im Licht „leuchtet“ ist eigentlich matt. Der Rest ist super glänzend. Eigentlich wollte ich keinen glänzenden Tisch sondern einen matten. Daher ja auch das matte TopOil.

Ich hatte nur etwas angeschliffen mit 320er. Vorher war der Tisch und die Ölung richtig gleichmäßig. Der Fehler liegt also defensiv bei mir. Ist halt nur die Frage wie ich das wieder so hinbekomme das es entweder gleichmäßig glänzt oder eben alles matt ist?
 

flüsterholz

ww-robinie
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.177
Ort
Wald-Michelbach
Ich kenne ja speziell dieses Produkt nicht. Musste mich auch erstmal schlau machen. Ich lese da jetzt, dass es sich um ein Kombiprodukt Öl-Wachs handelt. Oder habe ich das falsche Produkt erwischt? Osmo TopOil farblos matt!? Das hieße ja, so kenne ich es von ähnlichen Produkten, das Öl zieht ein und das Wachs bildet sich als Schicht auf dem Holz, vereinfacht ausgedrückt. Diese Wachsschicht müsste dann ja nach ca 12Stunden auspoliert werden und ist dann nach ein paar Tagen, Wochen hart. Liege ich da richtig? Bei einer weitere Schicht TopOil könnte dann ja das Öl gar nicht mehr ins Holz einziehen, sondern würde sich dann auf der ersten Wachsschicht absetzen. Das würde evtl. die speckig glänzende Oberfläche erklären, insbesondere wenn diesem Produkt auch noch Harze hinzugefügt wurden.
Ich persönlich bevorzuge folgenden Aufbau. Zunächst ein Halböl, dass tiefer eindringen kann und schneller oberflächlich trocknet. Danach, wenn gewünscht, 3-4 Schichten Hartöl mit Zwischenschliff und zum Abschluß eine Schicht Hartwachs auspoliert. Bei Eiche würde ich aber auf das Hartöl verzichten.
Gruß Michael
 

flüsterholz

ww-robinie
Registriert
18. Juli 2022
Beiträge
1.177
Ort
Wald-Michelbach
Zum Entfernen würde ich zunächst mal folgendes probieren. Balsamterpentinöl mit rotem Schleifvlies in die Oberfläche einarbeiten, bis sich das Wachs löst. Dieses dann mit Putzlappen entfernen. Öfter wiederholen. Nach 2-3 Durchgängen mal etwas Alkohol auftragen um zu sehen, wo noch Wachs vorhanden ist. Das Holz wird sich an diesen Stellen nicht verfärben. Dann entweder so weitermachen oder versuchen das Wachs mechanisch zu entfernen. Z.B. Ziehklinge, Glasscherbe, breiter Stechbeitel vordichtig ziehend, Schleifvlies.
Da Balsamterpentinöl meist doch recht intensiv im Geruch ist, das Ganze draußen machen. Ich persönlich bevorzuge, falls nicht selber angerührt, Produkte von Auro, Kreidezeit, Natural, etc.
Gruß Michael
 

pedder

ww-robinie
Registriert
19. Oktober 2007
Beiträge
8.429
Ort
Kiel
Mein erster versuch wäre: Einfach mal vier Wochen mit dem Tisch leben, regelmäßig abwischen. Gern auch mal mir der grünen Seite des küchenschwamms.
 
  • gefällt mir
Reaktionen: pkh

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.347
Ort
Dortmund
Daher habe ich mich für das OSMO TpOil matt entschieden. Aufgetragen habe ich jetzt bisher drei Schichten mit dem Auftragsvlies. Jeder Auftrag stelle mich vor andere Probleme. Grundsätzlich hat das Öl bereits nach wenigen Minuten bereits geklebt und der Auftrag war recht mühsam. Da ich nach dem letzten Durchgang Angst hatte das es klebrig bleibt habe ich das Öl mit einem Schleifvlies ohne Korn (weiß) eingerieben. Nach dem Trocknen ist er sehr glatt und er klebt auch nicht. So weit so gut. Leider sieht er echt ungleichmäßig aus und glänzt deutlich. Manche Stellen wirken sehr speckig.
Hat Jemand bitte eine Idea was ich falsch gemacht habe, bzw. wie ich das Ergebnis gleichmäßig und nicht glänzend bekomme?
Osmo verhält sich anders, als viele "normale Öle". Das Topoil enthält Mattierungsmittel, damit es matt aussieht. Das funktioniert aber nur dann, wenn du eine einheitliche Schicht aufträgst. Diese Schicht darf auch nicht zu dünn sein. Das heißt, auspolieren mit Lappen oder Vlies geht nicht gut und sorgt für unterschiedlichen Glanzgrad.

Vor Klebrigkeit brauchst du keine Angst zu haben, wenn du es hinreichend dünn aufträgst. Da siehst du aber auch schon die Herausforderung: Zu dünn und es hat keine gleichmäßigen Glanzgrad. Zu dick und es wird klebrig.

Ich würde jetzt nochmal alles anschleifen mit Korn 240 in Maserrichtung. Da gehts nur darum, etwas Ölschicht abzutragen. Dann gut entstauben. Und dann ein dünner Auftrag Osmo Topoil. Wie du das machst, da gibts persönliche Vorlieben. Ich kenne Leute, die rollen es mit Walze. Ich nehme gerne einen Spülschwamm. Auch ein feinhaariger Pinsel wäre möglich.

Wünsche gutes Gelingen.
 

user374826848

ww-pappel
Registriert
18. März 2023
Beiträge
3
Ort
Frankfurt
Meine Frau macht schon Stress was ich da so lange rumdoktere. Sieht der Tisch für euch erstmal hinreichend geschützt aus? Ich wollte ohnehin im Juni/Juli nochmal eine Schicht auftragen. Habe nur Angst dass wir ihn jetzt normal nutzen und der Schutz nicht ausreicht und ich mich am Ende dann ärgere.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.347
Ort
Dortmund
Vom Schutz hätte ich keine Sorgen. Und einfach mal die ersten Tage etwas beobachten. Die ersten 2-3 Wochen keine Feuchtigkeit draufkommen lassen, also was unterlegen.

Das Schöne am Ölen ist ja, dass man die Oberfläche recht schnell wieder aufarbeiten kann. Etwas schleifen, ein wenig neu ölen und fertig.
 

wirdelprumpft

ww-robinie
Registriert
31. März 2013
Beiträge
2.511
Tropfen Wasser auf die Fläche und schauen was passiert - saugt er sich sofort rein - kein Schutz vorhanden - eigentlich sollte sich am Holz nichts ändern bis er von alleine weggetrocknet ist dann taugt das Öl was
 
  • gefällt mir
Reaktionen: pkh
Oben Unten