Tersa HM Messer - nutzt die jemand für Hartholz?

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Moin,

ich muss mir ein paar neue Messer für die Hobelmaschine besorgen. Das ist eine kleine Holzkraft ADH mit Tersa Welle. 300mm.

Bisher nutze ich die HSS / M42. Da kosten 3 Stück ca 45 €

Es gibt die Messer auch als HM, 3 Stück ca 275€. Also ca Faktor 6, geht das auf?

Nutzt von euch jemand HM Tersa Messer? Gibt es Erfahrungswerte? Ich nutze fast nur Hartholz.
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.196
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Hallo Christoph,

ich nutze ausschließlich HSS-Messer (Brück) bei fast 100%igem Einsatz von Harthölzern.
Bei meinem Hobby-Durchsatz kann ich damit doch sehr lange arbeiten und sehe keine Notwendigkeit für
die teuren Hartmetall-Varianten.
 

Edelholzverkäufer

ww-nussbaum
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
79
Ort
Berlin
Ich hab ausschließlich mit normalen HM-Streifenhobelmessern gearbeitet bisher, und die Standzeit war um mindestens den Faktor 10 höher als mit gewöhnlichen HSS-Messern.

Doch würde ich niemals für eine Tersawelle HM-Messer kaufen, da du -ohne die Tersabindung- für das gleiche Geld auch normale HM-Messer bekommst, die ja nur eine kleine Schneide aus HM aufgelötet haben, und die dann sehr oft nachgeschärft werden können.
Dadurch sind HM-Messer auf längere Sicht nicht teurer als HSS-Messer, die Schärfkosten sind fast so wie bei HSS, und die HM-Streifenmesser sind sicher 10-20 mal nachschärfbar.

Bei Tersa sieht das leider anders aus, da werden hochwertige HM-Messer wenn sie einmal stumpf sind zu Wegwerfmessern, und dafür sind die einfach viel zu teuer.

Aus dem Grund würde ich nie eine Maschine mit ner Tersawelle kaufen, deren Werkzeugkosten sind mir gerade bei HM-Messern zu hoch.
Hab jetzt ne Spiralmesserwelle, und das scheint mir bei Hobelbild, Kosten und Lautstärke das beste am Markt zu sein.

Auf die Dauer werden Tersa und normale Messerwellen vom Markt verschwinden.
 

K.-H. Krenn

ww-kirsche
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
152
Ort
NF
Für Harthölzer wie Kastanie, Buche, Eiche und
viele Exoten ist HM (HW) wegen der wesentlich längeren Standzeit schon empfehlenswert. Allerdings scheint mir der Preis pro Stück wie angegeben recht hoch.
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
1.945
Ort
Bayern
Also ein kleines Steinchen oder irgendwas im Holz ist ja schon bei "normalen" HSS Messern ärgerlich... Wenn ich mir das dann mit HM Messern zu dem Preis vorstelle... Ich glaube ich würde den ganzen Tag mit absolut mieser Laune durch die Werkstatt laufen da nichts mehr verdient ist. Am besten passiert sowas natürlich wenn grad die neuen Messer drauf sind :emoji_rage:
Fazit: für mich wär das nichts. Hab derzeit noch Streifenhobelmesser aber selbst da kann ich 5 Satz HSS kaufen. Wechsel dauert keine 5 min. Und wird im Normalfall abends beim Feierabend Bier erledigt... Nene dieser neu modische Kram ist nichts für mich... :emoji_grin: Vielleicht hab ich aber auch zu lange in Schwaben gearbeitet... :emoji_sunglasses:

Was ist außer Standzeit denn der Vorteil? Wird das Hobelbild besser?
 

K.-H. Krenn

ww-kirsche
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
152
Ort
NF
Das Hobelbild ist bei HSS besser da HM nicht so scharf geschliffen werden kann.
Viele Exotenhölzer enthalten aber mineralische
Einschlüsse die HSS-Messer sehr schnell abstumpfen
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.769
Ort
Oldenburg
Danke für die Antworten. Ich bleibe bei den HSS Messern. Wenn ich 10 Stück nehme wird es pro Stück ein paar Taler günstiger.

Auf die HM Messer hat mich die Überlegung geführt das fast alle anderen Werkzeug mit HM belegt sind. Sägeblätter, Fräsköpfe, kleine Oberfräser. Selbst Drechselmesser gibt es mit HM Schaber.

Das man die Tersa Messer nicht nachschärfen kann ist schon ein Punkt. Kleine Scharten hat man in HSS ja auch mal. Da verschiebe ich die Messer einige mm gegeneinander und weiter gehts.
 

keks010982

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2009
Beiträge
1.945
Ort
Bayern
Das Hobelbild ist bei HSS besser da HM nicht so scharf geschliffen werden kann.
Viele Exotenhölzer enthalten aber mineralische
Einschlüsse die HSS-Messer sehr schnell abstumpfen
Danke! Dann bleib ich erst Recht bei meiner Meinung. :emoji_sunglasses: Exotenhölzer kommen nicht, oder nur sehr sehr selten, in meine Werkstatt. Und wenn ich mit Robinie arbeite wird einfach weiterhin ein wenig öfter gewechselt.
 

DZaech

ww-robinie
Mitglied seit
9 November 2014
Beiträge
809
Ort
Grabs CH
Was man bei den Tersamessern allerdings gut und auch halbwegs günstig machen kann, ist vorne 80mm HM-Messer einsetzen und den Rest dann normale HSS. So kann man im vorderen Bereich der Welle auch guten Gewissens mal ein Stück Spanplatte oder MPX fügen oder fasen.

Grüsse David
 

K.-H. Krenn

ww-kirsche
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
152
Ort
NF
Was man bei den Tersamessern allerdings gut und auch halbwegs günstig machen kann, ist vorne 80mm HM-Messer einsetzen und den Rest dann normale HSS. So kann man im vorderen Bereich der Welle auch guten Gewissens mal ein Stück Spanplatte oder MPX fügen oder fasen.

Grüsse David
:emoji_thumbsup: Sehr gute Idee, wieder was dazugelernt!
 

KalterBach

ww-robinie
Mitglied seit
1 Oktober 2017
Beiträge
2.557
Ort
Markgräflerland
Was man bei den Tersamessern allerdings gut und auch halbwegs günstig machen kann, ist vorne 80mm HM-Messer einsetzen und den Rest dann normale HSS. So kann man im vorderen Bereich der Welle auch guten Gewissens mal ein Stück Spanplatte oder MPX fügen oder fasen.

Grüsse David
Wobei dazu gesagt werden muss, dass dies bei schmalen Hobelmaschinen dann auch nur bedingt dauerhaft funktioniert. Wohl dem, der eine 63er-Maschine im Keller hat.
 

VolkerDK

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2018
Beiträge
1.220
Ort
Graasten
45.- pro Satz, finde ich nicht teuer.
Ich habe für einmal Schleifen von 2 Stück 610mm Streifenmesser 20.- bezahlt.
Plus hin- und zurückfahren.

Also bei Brück und Tersa sind nach meiner Rechnung die Kosten etwa gleich wie bei Streifenmessern.
Man darf ja nicht vergessen, dass man die wenden kann, also 2mal gut hat.

Für Teresa HM Messer kaufen, keine gute Idee...der Wechsel geht ja extrem flott, das wäre doch sonst schon das größte Argument.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
9.454
Ort
am Main, zwischen Hanau und Aschaffenburg
Guuden,

gute Schärfdienste schleifen Tersamesser einmal nach, wenn sie nicht total marlo sind.
Mit einer einfachen Vorrichtung bekomme ich sie mit Diamantsteinen auch ganz gut hin.
HW ist nach meiner Erfahrung unwirtschaftlich,
aber die Idee mit einer HW Stelle ist gut!
 
Oben Unten