Terrassenholz

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von wb_poldi, 23. April 2008.

  1. wb_poldi

    wb_poldi ww-pappel

    Beiträge:
    9
    Ort:
    Raesfeld
    ... und nochmals Frage nach Terassenholz!
    Bin auf der Suche nach Alternative zu Bangkirai ohne Zertifikat.
    Meine Recherche nach Thermoholz in unserer Umgebung ist aber sehr dürftig.
    Die Händler sagen:
    - Kaum FSC-Holz in Bagkirai erhältlich. Mehrpreis ca 2,3€ je m Lieferzeit 2-3 Wochen.
    - Thermoholz nicht lieferbar; Wenn das Thermoholz ok wäre, würde es sich auch durchgesetzt haben.:confused:

    Wer kann Aussagen zu Thermoholz und dessen Haltbarkeit hier im Forum machen! Denke da an Thermoholz in Fichte! Kennt jemand einen Lieferanten im Bereich Münsterland/Ruhrgebiet? :confused:

    Danke für Eure Infos
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Fichte als Thermoholz ist mir noch nicht untergekommen.
    Am gängigsten ist eigentlich Buche.
    Weshalb Thermoholz noch nicht so verbreitet ist liegt denke ich auch an der mangelden Kenntnis dieses Werkstoffes und seiner Eigenschaften. Viele Holzhändler haben das schon mal gehört aber Wissen nix drüber und können es so auch nicht bei der Kundschaft bewerben. Auch die sehr dunkle Farbe ist evtl nicht jedermanns Geschmack. Zudem hält sich das Gerücht das es immer verbrannt riecht.
    Ich war mal bei einem Holzhandel und Sägewerk in Österreich und stand mitten in einem zugegebner Maßen gut belüfteten Lager mit reichlich Thermoholz und konnte keinen sonderlich störenden Geruch wahrnehmen. Ich hab das dort gekaufte Holz in einem Möbel verwendet und nach der Oberfläche ( Wachs) riecht da bis heute nix nach Holzkohle.
    Ich finde es sowohl als Holz für den Außenbereich als auch als "Austauschholz" für die meist tropischen dunklen Hölzer eine gute Alternative. Einige Hölzer bekommen eine sehr interessante Färbung mit Farbschattierungen die man durch färbende Oberflächen nie erreichen würde.
     
  3. Holzwurm50189

    Holzwurm50189 ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    50189 Elsdorf
    Hallo allerseits.

    Fichte / Kiefer war das erste Thermoholz das vor etwa 10 Jahren auf den deutschen Markt kam. Heute gibt es neben Fichte / Kiefer auch Thermoholz in Esche und Buche.
    Die Methode Holz so zu "konservieren" stammt ursprünglich aus Skandinavien und wurde dort bereits vor etwa 100 Jahren angewandt. Also ist das alles nix neues.
    Nachteil beim Thermoholz ist, das es sehr spröde ist, weil alle Holzinhaltsstoffe vereinfacht gesagt ausgekocht werden und damit gewisse Festigkeitseigenschaften verliert.
    Es neigt sehr stark zu Splittern und hat einen verbrannten Geruch, der aber mit der Zeit ablüftet bzw. verfliegt.
    Mittlerweile ist Thermoholz eigentlich in jedem guten Holzfachhandel zu bekommen, wenn nicht am Lager sollte die Bestellzeit bei 2-3 Wochen liegen.
    Frag einfach mal `nen anderen Fachhändler, sicherlich gibt`s das auch im Münsterland / Ruhrgebiet an jeder Ecke :emoji_wink: man muß nur nach Fachhandel suchen, nicht nach Baumarkt und Wald-und Wiesenholzhandel.

    Schöne Grüsse vom Holzhändler aus Leidenschaft
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden