Türrahmen reparabel ?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von jazzalex, 26. Mai 2017.

  1. jazzalex

    jazzalex ww-nussbaum

    Beiträge:
    85
    Ort:
    Leipzig
    Hallo zusammen,

    unsere alte Eingangstür von 1912 wird gerade aufgearbeitet. Der Türrahmen dazu ist auch völlig in Ordnung bis auf eine Bruchstelle, wo die Tür oben einrasten soll (siehe Fotos im Anhang).

    Ist es möglich, diese Stelle zu reparieren oder sollte man den ganzen Rahmen nachbauen lassen ? Ersteres wäre mir natürlich lieber ...

    Danke im voraus,
    viele Grüße

    Alex
     

    Anhänge:

  2. Neige

    Neige ww-robinie

    Beiträge:
    2.542
    Ort:
    78655 Dunningen
    Ganz spontan geantwortet...Neu machen. Reparatur wäre sicher möglich, der Zeitaufwand wäre aber gegenüber einem neuen Rahmen unverhältnismäßig.
     
  3. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    naja bei dem Alter und das was man auf den Fotos erkennen kann würde ich bei einer Eingangstür über eine komplett neue Tür nachdenken.
    Die entspricht in keinster Hinsicht mehr aktuellen Anforderungen.
    Einen neuen Rahmen für eine so alte Tür anzufertigen würde ich ablehnen.
    Alte Türen sind meist verzogen. Den Rahmen dann auch noch so passend "schief" zu bauen dass er zur alten Tür passt grenzt an eine sehr undankbare Aufgabe. Da sehe ich es notfalls einfach den alten Rahmen zu flicken, auch wenn das eine ebenfalls sehr Zeitaufwändige Aufgabe ist.
     
  4. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.236
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Wenn ich das richtig sehe, ist da ein Schließblech für einen Riegel in einem Standflügel zu sehen. Stell Dir also vor, Du baust in Deinen Gehflügel ein Superschloss mit Dreifachverriegelung und allem PiPaPo ein. Und dann kommt einer und tritt dagegen. Und die im Foto gezeigte geflickte Stelle fliegt raus. Da nützt das beste Schloss nix, wenn diese Schwachstelle "erhalten" bleibt. Da müsste man schon sehr aufwändig sanieren. Hat der Flügel noch eine Verriegelung im Boden?
     
  5. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    naja eine Sachgerechte Verleimung ist immer stärker als die Holzstruktur drumherum.
    Wobei diese Tür ( zumindest nach den Bildern) einem Aufbruchversuch unabhängig von der Reparatur wenig entgegenzusetzen haben dürfte.
    Deshalb ja schon mein Hinweis die Tür an sich zu ersetzen.
     
  6. Macchia

    Macchia ww-robinie

    Beiträge:
    934
    Ort:
    Corsica
    wenn da schon Geld geflossen ist oder zugesagt worden ist könnte man da ein Stück neues Holz der Optik wegen einsetzen/einleimen.

    Dann vom Schlosser einer deutlich längeren Beschlag der auch die Schadstelle überbrückt, biegen, bohren, schweißen lassen.
    Die Schlosserarbeit sollte weit von 3 stellig entfernt zu realisieren sein.

    Diesen Beschlag bekäme man zur Not noch selber hin.

    Du hast ja noch einen Windfang vor dieser Eingangstüre, oder sehe ich das falsch?
    Dann sind die Isolationswerte der alten Türe vielleicht noch verschmerzbar.
    Einbruchschutz ist natürlich Thema... Versicherung... aber dann müsste man auch die Fenster unter die Lupe nehmen.

    Viel Erfolg
     
  7. visitornew

    visitornew ww-kastanie

    Beiträge:
    40
    Ort:
    Köln
    Alte Türen lassen sich gut, und dem Stil der Tür angepasst, mit einem Stangenschloss, z.B. OBst Berlin absichern, wenn der Sturz oben, sowie der Boden unten noch offen sind, kann ein Schlosser ein solides, ggf feuerverzinktes Teil im Stile eines Sturzes oben/Schwelle unten einlassen. Natürlich sind in das Blatt eingelassene Stangen/Mehrfach Verriegelungen eleganter.
    (Glasflächen in der Tür ?, ggf von innen mit Blech unsichtbar auf doppeln, wg Füllungen ?)
    An/in diesen Querlagern wären dann die Senkrechten Stangen zu verankern.
    Bin nur Laie, habe aber schon mal Altbauten "befestigt" .
    Weiterhin viel Erfolg beim Umbau.
    Frank
    P.s. Ausserhalb der der Profilzylinder Norm haben die Italienischen Lieferanten "nette" Mehrfachriegelsysteme.
     
  8. SteffenH

    SteffenH ww-robinie

    Beiträge:
    2.173
    Selbstverständlich lässt sich das ausflicken, der Aufwand hält sich in Grenzen. Im Zweifel bin ich persönlich immer für erhalten, insbesondere wenn man wie hier von einer historischen Tür sprechen kann (1912).
     
  9. RockinHorse

    RockinHorse Gäste

    Was mich an der Fragestellung stört und bisher noch gar nicht in Betracht gezogen wurde: Auf dem ersten Foto ist ein traditionell gemauerter Rundbogen zu erkennen, der offensichtlich zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt mit einem nachträglichen Mauerwerk mehr als dilettantisch verschlossen wurde. Daraus ergibt sich für mich der Einwand, dass die Türe nie und nimmer historisch zum Gebäude passt.
     
  10. Time_to_wonder

    Time_to_wonder ww-robinie

    Beiträge:
    2.236
    Ort:
    Saarlouis/Bonn
    Tja Hubert, da gebe ich Dir Recht. Ein Sturz ist da auch nicht zu erkennen, als ob jemand auf den Türrahmen gemauert hat. Möglicherweise ist der ganze Windfang im Nachhinein drangekommen.

    Aber den Alex kenne ich als durchaus freundlichen Zeitgenossen, der auch immer noch eine Rückmeldung gibt, bestimmt erfahren wir hier noch etwas.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden