Suche Verdinder für Fensterbänke

kbradt

ww-nussbaum
Registriert
16. Januar 2008
Beiträge
98
Ort
Detmold
Wir sollen Fensterbänke mit Längen von bis zu 15m und ca. 0,25m Breite, liefern und montieren.
Nun kann man Werzalit o.ä. nehmen. Die haben aber eine zu lange Lieferzeit.

Wir überlegen, die Fensterbänke aus Verbundspanplatten selbst herzustellen.
Das Problem ist folgendes:
da der Längenzuschnitt vor Ort stattfinden muss,suchen wir einen Kunststoffverbinder der 2 Stoßkanten verdeckt.
d.h.: er soll nicht die Platten zusammenhalten, die Bänke werden geklebt,
sondern nur evtl. Ausrisse verdecken.

Ist schwierig zu erklären, hoffe aber das es verständlich ist.
 

schorsch

ww-robinie
Registriert
25. August 2003
Beiträge
1.474
Hallo,
evtl. ein H-Profil aus eloxiertem Aluminium.
Meiner Ansicht nach können ausrissfreie Kanten auch auf der Baustelle hergestellt werden.
Ich habe vor kurzem auf der Baustelle mit einer Handkrreissäge eine Küchenarbeitsplatte auf Gehrung zusammengeschnitten und muss sagen, ich hätte es zu Hause auf der Formatkreissäge nicht besser gekonnt. Allerdings braucht man meiner Ansicht nach die Handkreissäge mit der Vorritzfunktion, ein scharfes Sägeblatt und eine exakte Führung.
Gruß Georg
 

Tischler-Kalle

ww-robinie
Registriert
28. Januar 2009
Beiträge
1.052
Alter
52
Ort
Saarland
Hallo,
evtl. ein H-Profil aus eloxiertem Aluminium.
Meiner Ansicht nach...Ich habe vor kurzem auf der Baustelle mit einer Handkrreissäge ....ich hätte es zu Hause auf der Formatkreissäge nicht besser gekonnt. ...

Hmmmm, das ist ja klar....

Kunst kommt von können und nicht von wollen! sonst würde es ja Wunst heissen....:eek:
 

Holz-Christian

ww-robinie
Registriert
30. September 2009
Beiträge
5.034
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Hallo!
Mit einem scharfen Sägeblatt, und einer vernünftigen Maschine kannst Du durchaus Ausrissfreie Schnitte fabrizieren.
Du musst halt so sägen, daß evtl. Ausrisse unten u. hinten entstehen.:emoji_wink:
Ich würde dafür meine Erika verwenden, und Arbeitsplattenverbinder einfräsen.
Anschließend sauber Flächenbündig verleimen.
Die nächste Frage ist, ob der Bauherr, oder Architekt irgendwelche Übergangsschienen duldet.:rolleyes:

Gruß vom Waldler!:emoji_slight_smile:
 

undertaker112

ww-buche
Registriert
21. Oktober 2008
Beiträge
299
Alter
49
Ort
Hagen
Mit Arbeitsplattenverbindern wird es nicht gehen, da Du von unten nicht dran kommst - werden bestimmt voll aufliegen - ggf könnten Lamellos gehen
 

Holz-Christian

ww-robinie
Registriert
30. September 2009
Beiträge
5.034
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Man könnte links u. rechts vom Stoß einen Saughalter plazieren und die Fuge leimen und mit einem Spanngurt zusammenziehen.:emoji_wink:
Zusätzlich wie von Undertaker vorgeschlagen Lamellos einfräsen.
Oder die gesamte Fensterbank aufgekantet auf der Brüstung mit Arbeitsplattenverbindern verleimen und anschließend umlegen.
Dazu braucht man allerdings ein paar Helfer.:emoji_slight_smile:
Ich würde jedenfalls von irgendwelchen Verbindungsschienen abstand nehmen.
Bei sauber ausgeführten Stoßfugen kann keiner was meckern.

Gruß vom Waldler!:emoji_slight_smile:
 

kbradt

ww-nussbaum
Registriert
16. Januar 2008
Beiträge
98
Ort
Detmold
Vielleicht hab ich mich doch nicht deutlich ausgedrückt.

Also es sind schon mehr als 300lfm. ca. Alle 1,8m muss wegen der Fensteroptik ein Stoß sein.
Da ich diesen nicht mit Lamellos fixieren will hatte ich die Hoffnung, dass es ein Kunststoffprofil gibt, welches man von vorne über die Platten schieben kann. Hat zur Folge, dass die beiden Platten nicht verrutschen können und gegen evtl. Wasser halbwegs abgedichtet sind.
Den ABS Anleimer mit Radius 2mm könnte man außer Acht lassen.

Die Fensterbänke werden mit SIKA Bond T1 auf vorhandenen Beton geklebt.

ALU T-Profil o.ä. kommt nicht in Frage.

So jetzt strengt euch an und versucht mir zu helfen.
 

Holz-Christian

ww-robinie
Registriert
30. September 2009
Beiträge
5.034
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Hallo Kbradt!
Ein solches Steckprofil wirst Du kaum bekommen.
Denn es müssen Plattendicke, Kantenprofil UND Farbton passen.
Wie ich außerdem schon angedeutet habe, kann ich mir keine Kundschaft vorstellen, die alle 1,8m ein überstehendes Plastikprofil dulden.Wenn Du die Dinger anschließend wieder wegreissen musst, hast du die dreifache Arbeit, als wenn du es gleich vernünftig machst.
Die 4 Lamellofräsungen pro Stoß dauern ein paar Sekunden.
Bisher hast du zu diesem Thema nur gute und vernünftige Lösungsvorschläge bekommen.
Wenn Du allerdings mit einer Aldikappsäge zu Werke gehen willst, und anschließend den Pfusch mit Plastikschienen verdecken, dann können wir dir nicht weiterhelfen.
 

kbradt

ww-nussbaum
Registriert
16. Januar 2008
Beiträge
98
Ort
Detmold
Es ist schon erstaunlich, was für Antworten und Hinweise man durch dieses Forum bekommt.
Da stellt man eine sachliche Frage oder bittet um einen sachliche Hinweis um anschließend gefragt zu werden, ob man eine ALDI Säge benutzt.
Eigentlich schade, dass man sich nicht auf einer vernünftigen Basis unterhalten kann.
Bisher war ich der Meinung, wir sind alles Kollegen die sich vernüftig mitteilen und austauschen können. Scheinbar ein Irrtum.
Oder sollte es so sein, dass falls ihr mal eine Frage an einen Mitarbeiter stellt ihr dann auch solche Antworten bekommt. Oder erwartet ihr diese sogar?

An Holz Christian:
deine Idee mit Saugern und Leim ist schon OK.
Aber wie willst du das bewerkstelligen, wenn du ca. 166 Stöße hast und dir die Zeit nicht davon laufen darf? Wir haben für das Projekt nur ca. 4 Tage Zeit. (Vorgabe vom Architekten.)
Achja: die längsten Fensterbänke sind 15m lang.

Sicherlich man kann sich natürlich ca. 50 Stck Sauger anschaffen, aber was soll man damit später machen?
 

Gromit

Gäste
Es ist schon erstaunlich, da hat einer ein Problem, andere geben sich Mühe und antworten und werden noch angemacht...
Ich habe mal kurz nachgeschaut, aber konnte auch kein deratiges Profil finden. Du könntest höchstens ein Aluminium-T-Profil nehmen, das vorne abgekantet ist. Du solltest ja die Schnittkante oben und vorne verdecken.
Meiner erfahrung nach geht aber eine sauber geschnittene Leimfuge schneller. Ist es überhauptt notwendig, alle Stöße vor Ort zu schneiden? Bei großen Längen wird doch eh gestoßen. Also was spricht gegen eine saubere Schnittkante, die in der Werkstatt ausfgeführt wurde? Es reicht doch, am Ende der Fensterbank zu schneiden.
Für das Verleimen brauchst Du keine 50 Sauger. die Fuge muss ja nicht stundenlang gespannt bleiben!
Die Überlegungen sollten eigentlich vor Auftragsannahme laufen (im Idealfall...)
Bedenke, dass herkömmliche Spanplatten nicht wasserfest sind und du im Bereich der Fenster mit erhöhter Feuchtigkeit rechnen musst.
Und, bevot es wieder Kritik hagelt: ich habe schon ähnlich große Mengen Fensterbänke eingebaut - mit Stoßfuge.....

Carl
 

Holz-Christian

ww-robinie
Registriert
30. September 2009
Beiträge
5.034
Alter
45
Ort
Bayerischer Wald
Danke Carl für Deine Schützenhilfe!
Dem guten Mann kann offensichtlich nicht geholfen werden.
Er wird sich seine fiktiven Übergangsprofile wohl selber gießen müssen:emoji_wink:
Um sie nach Abnametermin wieder zu entfernen........
 
Oben Unten