Stuhlreparatur mit normalem Weißleim?

Hokema

ww-birke
Mitglied seit
8 September 2016
Beiträge
62
Verehrte Profis,

habe kürzlich meine Stühle repariert mit PU-Leim. Ging super, alles passt. Und die Sauerei hielt sich in Grenzen (bisschen fest werden lassen und mit dem Stecheisen den Überstand abgestochen).

Aber jetzt meinte ein befreundeter Tischlermeister (!), warum ich denn so viel Aufwand getrieben hätte, Weißleim wäre genausogut gegangen. Würde bei ihm immer bombig halten.

Ich dachte immer, Weißleim hält nicht auf altem Weißleim, oder? Andererseits tu ich mich schwer, der Meinung meines Freundes als Nicht-Profi zu widersprechen.

Was ist hier vorherrschende Meinung? Halten moderne Weißleime auf altem Leim??

Vielen Dank,
Holger
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.542
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Alter Leim sollte IMMER vorher so gut wie es geht entfernt werden.
Pu nehme ich wenn aussen oder ich schnell was mit Spaltüberbrückung
leimen muss. Ansonsten hält normaler Weissleim überall da wo Holz verleimt
wird wenn es nicht feucht wird. PU hält auch nicht auf altem Leim.
 

Mister G

ww-robinie
Mitglied seit
12 Januar 2007
Beiträge
846
Was hier vorherrschende Meinung ist, weiß ich nicht, aber ich habe bei der Reparatur gestemmter Stühle mit beidem schlechte Erfahrungen gemacht: Weißleim hat vielleicht ein Jahr gehalten, PU-Leim nur wenige Monate.

Seit dem verwende ich für solche Reparaturen Epoxid-Kleber (UHU-Endfest). Seit dem wackelt keiner der Stühle mehr (schätzungsweise seit 4-5 Jahren).
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
1.959
Ort
Innerstadtaufmland
Was hier vorherrschende Meinung ist, weiß ich nicht, aber ich habe bei der Reparatur gestemmter Stühle mit beidem schlechte Erfahrungen gemacht: Weißleim hat vielleicht ein Jahr gehalten, PU-Leim nur wenige Monate. Seitdem verwende ich für solche Reparaturen Epoxid-Kleber (UHU-Endfest). Seit dem wackelt keiner der Stühle mehr (schätzungsweise seit 4-5 Jahren).
Genau das ist auch meine Erfahrung, besonders PU-Leim hält da gar nicht.
 

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
1.721
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
ich unterscheide im Prinzip nach 3 Punkten:
Hab ich einen strukturellen Defekt wie ein Bruch dann kommt es auf die Belastung in der Leimfuge darauf an ob ich Epoxyd-Klebstoff oder einen D2 bzw. D3 Holzleim verwende.
Beim Verleimen von Verbindungen wie z.B. Tischbein verwende ich bei älteren Möbelstücken gerne Glutinleim.

Heute hab ich ein Bruch einer Tischzarge verleimt wo das Tischbein mit einer Schlitz/Zapfen Verbindung befestigt ist. Da die Belastung sich in Grenzen hält hab ich das mit D2 Holzleim verleimt. Das Tischbein selbst - da der Tisch auch schon etwas älter ist - wird morgen mit Knochenleim verleimt. Die Festigkeit kommt dort ja auch vorallem durch die Konstruktion von Schlitz/Zapfen.

Zu PU wurde ja schon alles gesagt. Wichtig ist dass der alte Klebstoff so weit wie möglich entfernt wird, i.d.R. durch abschaben/abkratzen.
 

ukunz

ww-esche
Mitglied seit
24 März 2008
Beiträge
578
Ort
Ulm/Donau
Mit Fischleim habe ich sehr gute Erfahrung gemacht auch wass die Überbrückung leichter "Spalten" betrifft was ja häufig bei alten Stühlen ist. Ansonsten habe ich da auch Funierreste mit eingeleimt - mit PU nur wie oben schon erwähnt schlechte, es hat meist nur kurz gehalten (vielleicht habe ich da aber was falsch gemacht) ulli
 

welaloba

ww-robinie
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
2.374
Ort
Hofheim
Sehr oft habe ICH erlebt, dass bei alten Stühlen, die ursprünglich mit Knochenleim verarbeitet waren, Weißleimversuche richtig fett in die Hose gingen. Auf Knochenleim hält nur Knochenleim oder noch besser Fischleim. Alte Knochenleimreste müssen auch nicht entfernt werden vor allem bei Fischleim. Fischleim löst Knochenleim während der Trocknung an, alles bindet.
Jüngere Kaufhausstühle mit Ponal verleimt lassen sich auch mit Fischleim stabilisieren. Wenn ich ganz leicht schäumenden PU verwende, ist das gewöhnlich die letzte Ölung für einen Stuhl.
Gruß und frohes Schaffen wünscht Werner
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.403
Ort
Ebstorf
Hallo

Da kann ich Werner nur zustimmen. Ein weiterer Vorteil von Fischleim ist,dass sich der rausgequollene Leim, auch wenn er schon hart geworden ist, mit feuchtem Tuch leicht abwischen lässt, ohne dass die Oberflächenbeschichtung in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gruß Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:

faroer

ww-ulme
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
174
Ort
Leipzig
Werner, was heißt "Letzte Ölung"?
Letzter Eingriff im Sinne von danach nicht mehr nötig oder nicht mehr möglich?
 

Hokema

ww-birke
Mitglied seit
8 September 2016
Beiträge
62
Hm. Hätte ich also besser Epoxy gemacht. Oder Montagekleber.
Fischleim habe ich nicht.
Vielen Dank!
 
Oben Unten