Streifenhobelmesser für Hobelmaschine und zweifelhafte Materialangabe

Holz-Bob

ww-pappel
Mitglied seit
11 März 2020
Beiträge
4
Ort
Norderstedt
Hallo zusammen,
für meine Elektra Beckum Abricht- und Dickenhobelmaschine habe ich mir bei ebay zwei neue Streifenhobelmesser für 17,50€ incl. Versand bestellt. Sie sollen aus HSS "18%" sein. Der Glanz der Messer deutete eher auf einen Kohlenstoffstahl hin, da habe ich mal eine Funkenprobe an der Rückseite gemacht - Hellgelbe Funken, typische Sterne für einen Kohlenstoffstahl. Die rötlichen Funken ohne Explosionen von HSS waren nicht zu sehen. Mehrlagig sind die Messer auch nicht.

Meine Frage: Habt Ihr schon mal solche Messer bestellt und Ihnen mal näher auf den Zahn gefühlt? Ich hätte wirklich gerne HSS wegen der Verschleißfestigkeit und temperaturunempfindlichkeit beim Schärfen.

Viele Grüße,

Bob
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

Härte messen und mit Tabellen vergleichen.
Falls kein Zugang zum Prüfwerkzeug, Körner, Fallgewicht und mit Musterstück vergleichen.
Mehrmals durchführen!
 

Holz-Bob

ww-pappel
Mitglied seit
11 März 2020
Beiträge
4
Ort
Norderstedt
Hallo Justus,
die Härte hängt ja nicht nur vom Stahl ab, sondern vor allem von der Wärmebehandlung. Dass es kein HSS ist, hat der Funkentest aber eindeutig gezeigt, HSS ist da besonders gut erkennbar. Die Frage ist, wo ich solche Messer aus echtem HSS bekommen könnte. In der Bucht gibt es mehrere Anbieter ähnlich aussehender Ware. Original von E-B gab es 1mm dicke Kohlenstoffstahlmesser, evtl. nur einsatzgehärtet und 3mm dicke HSS-Messer, für die man aber andere Keilleisten braucht. Da kämen mir dünne HSS-Messer, die in meine Keilleiste für Einwegmesser passen, gerade recht. Die gekauften Messer sind mit 1,2mm angegeben, sind aber tatsächlich 1,50mm dick. Ich werde mal berichten, was der Verkäufer sagt. Laut meiner Frau habe er erzählt, dass die Messer durch das Schärfen dünner würden...:emoji_grin:

Viele Grüße,

Bob
 

PurplePony

ww-robinie
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
2.496
Ort
NRW
Beim Schärfdienst in deiner Nähe anrufen.
Wer billig kauft, kauft 2x.
Wenn du ein Produkt kennst, z. B. Fräser Guhdo XY, dann würde ich den ggf. auxh gunstiger im Netz kaufen. Bei unbekannten Produkten ohne Namen drauf nicht.
 

pasch

ww-birnbaum
Mitglied seit
11 November 2005
Beiträge
224
Hallo,
wenn du dazu etwas von kompetenten Leuten hören möchtest, gehe in Norderstedt zu “Hesselkamp“
günther
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.049
Ort
am hessischen Main
Guuden,

inzwischen kann man sich bloß wg. des Namens nicht sicher sein,
es gibt auch sicherheitsrelevante "Originalersatzteile"
in echt aussehenden Kartons von angeblich Airbus, Boing, VDO..
 

Holz-Bob

ww-pappel
Mitglied seit
11 März 2020
Beiträge
4
Ort
Norderstedt
Hallo zusammen,
ich möchte nochmal berichten, wie es weiterging:
Ein Mitarbeiter des Herstellers und Verkäufers hat angerufen und wir haben vereinbart, dass ich die Messer zurückschicke, und sie gucken, ob sie richtige HSS-Messer liefern könnten. Sie beziehen angeblich das Material von einem deutschen Hersteller und machen die Messer selbst und lassen sie dann härten. Die Prozesskette ist also prima kontrollierbar.
Also zurückgeschicht, Rückvergütung bekommen, aber keine Info zur Lieferbarkeit echter HSS-Messer bekommen. Auf nach Nachhaken meinerseits: "Nein leider kann ich ihnen kein Angebot anbieten.".
Bei ebay werden in der Rubrik Business... unter verschiedenen Verkäufernamen unterschiedliche Hobelmesser angeboten, hauptsächlich von einem Verkäufer mit nahöstlich klingendem Namen. Darunter auch Messer mit Materialangabe "CV 52 Rockwell". Damit kann ja nur eine Härte von 52 HRc gemeint sein, was höchstens für das Hobeln von Parmesan ausreichen würde. Sowas würde ein wirklicher Hersteller niemals schreiben, da völlig unfachmännisch. Was schließe ich daraus: Man muss gut aufpassen, wenn man Schneidwerkzeuge kauft, die angeblich aus HSS bestehen - da wird heute offenbar gerne gemogelt. Bei billigen Bohrern war mir das schon zuvor aufgefallen, aber die Anzeigen dieses Anbieters klangen zunächst überzeugend. Schade, so bleibe ich wohl bei meinen Kohlenstoffstahl-Einwegmessern - es gibt schlimmeres.

Viele Grüße,

Bob
 

brubu

ww-robinie
Mitglied seit
5 April 2014
Beiträge
1.981
Ort
CH
Hallo
Bei den bekannten Werkzeugherstellern ist das doch wirklich kein Problem, höchstens bei den Billiganbietern im Netz.
Gruss brubu
 

Holz-Bob

ww-pappel
Mitglied seit
11 März 2020
Beiträge
4
Ort
Norderstedt
Elektra Beckum hat halt nur die Einwegmesser und dicke HSS-Messer angeboten, für die man aber andere Einstelleisten braucht, die ich nicht habe. HSS-Messer, die mit den Einstelleisten für Einwegmesser kompatibel wären, würden also schon eine attraktive Ergänzung des Angebots darstellen. Ein Satz Original HSS-Messer plus Einstelleisten kosten gleich über 100€.
 
Oben Unten