Streichen der Dachbalken

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
Hallo, ich möchte die Fassade unseres Hauses streichen und muss auch die Dachbalken und die Holzverkleidung wieder hübsch machen. (siehe Fotos)

Die alte Farbe blättert allmählich ab. Meine Frage: Wie weit sollte man abschleifen und welchen Farbenhersteller empfiehlt ihr? Mit der von euch empfohlenen Gori Farbe für ein anderes Projekt war ich total zufrieden. Wobei das eher eine Lasur war, was hier ja nicht das Passende ist.
Für Tipps wäre ich sehr dankbar!
 

Anhänge

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.387
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

auch Gori hat sicher eine deckende Lasur im Angebot. was sich hier anbieten würde.
Abschleifen bzw selbst anschleifen bei sowas kommt fast einer Sträflingsarbeit gleich. Es kommt ja aber nicht auf die perfekte Oberfläche an. Deshalb nehme ich da zum Entfernen grobem Schmutzes, loser loser Anstrichreste und Holzteile eine Bürste. Eine relativ weiche Messingbürste bzw hab da einen Messinghandfeger. Nur bei etwas hartnäckigeren Stellen nehme ich dann je nach Aufwand Schleifpapier und Schleifklotz oder auch einen maschinellen Schleifunterstützer. Ganz üble Fällen kann man auch mal mit dem Handhobel bearbeiten. Danach an das Datenblatt des ausgesuchten Produktes halten.
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.284
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Carsten hat schon das Nötige gesagt.

Die Balken würde ich einmal behandeln/streichen und dann eine dauerhafte Schutzlösung anstreben. Habe ich bei mir mit Schiefer gemacht , um diesen Quälarbeiten aus dem Weg gehen zu können. Lasur ist Gori 88.
PMBS0086.JPG
Die überstehenden Balkenköpfe wurden mit Kupferblech geschützt.

PMBS0083.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
Ja, sieht wirklich gut aus. Würde gerne die Remmers-Farbe dafür nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Es gibt zu jeder Farbe ein technisches Merkblatt, in dem die Verarbeitung erklärt ist. Meistens ziemlich gut und detailliert. Es empfiehlt sich, das auch so zu machen. Die guten Hersteller haben auch eine Hotline, die notfalls Fragen beantwortet. Die kennen ja ihr Produkt am Besten.

Ich würde vielleicht noch schauen, dass die verwendete Lasur tropfgehemmt (thixotrop) ist. Du musst ja meist über Kopf arbeiten, da ist es angenehm, wenn es nicht so tropft.

Übrigens gibt es Dünnschichtlasuren (bei Gori die Gori 33), die eher das sind, was man landläufig unter Lasur versteht, und Dickschichtlasuren, die eher wie ein Lack sind (bei Gori die 88 ) Jeder große Hersteller hat beides. Hattest Du damals die Gori 33?

Grob vereinfacht halten Dickschichtlasuren länger, sind dann aber mehr Arbeit, Dünnschichtlasuren kann man oft einfach überstreichen, muss das aber öfter tun.
 

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
Super, danke für die Tipps. Ja, ich muss ziemlich viel über Kopf arbeiten. Die Garage ist ziemlich groß und auch das Haus ist nicht ohne. Es sind nicht nur die Balken, sondern auch die Verkleidungen unterm Dach. Genau, hatte die Gori 33 und die hatte sich für das neue Holz (Verkleidung der Garage) angeboten. Nun sind die Balken etc. schon einmal gestrichen worden, deshalb muss es eher ein Lack werden. Die Dachbalken sind übrigens am schwersten mitgenommen. Rund um die Garage und auch am Haus sind noch "in Ordnung".
Eigentlich ist es mir relativ egal, was die Farbe kostet, sie soll lange halten.
 

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
So, bin jetzt leider etwas verwirrt und bitte noch einmal um euren Rat.
Wollte heute die Gori 99 kaufen. Der Mitarbeiter fragte mich, ob es unbehandeltes Holz ist, was ich verneinte.
Da meinte er, wenn es bereits mit Wetterschutzfarbe gestrichen wurde, kann man diese nicht nehmen, sondern man muss wieder mit Wetterschutzfarbe arbeiten. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, ob die alte Farbe tatsächlich Wetterschutzfarbe ist, weil ich es nicht selbst gestrichen habe. Kann mir bitte jemand sagen, wie ich das rausfinden kann, bzw. welche Farbe bei vorgestrichenem Holz am besten ist? Besten Dank!
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.922
Ort
Mittelfranken
Wie bereits geschrieben: Ein Blick in die technischen Merkblätter hilft:

https://www.ppg-media.com/getmedia/...2e406ba430f/TM-GORI-88-COMPACT-LASUR.pdf.aspx
Das ist zum Beispiel das TM der Gori 88. Dort ist ziemlich genau beschrieben, wie mit Altanstrichen umzugehen ist.

Solche Merkblätter gibt es auch von allen anderen Markenherstellern zu ihren jeweiligen Produkten.

Ich denke, die Hersteller wissen am Besten, wie mit ihren Produkten umzugehen ist.
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
1.294
Ort
Hamburg
Ich denke, die Hersteller wissen am Besten, wie mit ihren Produkten umzugehen ist.
Was anscheinend für die meisten User hier im Forum eine seeeeehr gewagte These zu sein scheint.

Anderseits wird das Forum um etliche Beiträge ärmer, wenn technische Merkblätter vor der Fragestellung gelesen werden.
 

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
Ich habe das technische Merkblatt von der Gori 99 tatsächlich gelesen und den für mich relevanten Teil nicht eindeutig verstanden. (...mit Nitroverdünnung testen...) So bekommt man quasi raus, woraus der Voranstrich besteht.
Dort wo ich die Farbe nun gekauft habe, sagte mir exakt das, was "uli2003" geschrieben hat: Lose Anstriche entfernen, feste Anstriche säubern und anschleifen, dann streichen. Werde dann das Ergebnis hier mit euch teilen :emoji_slight_smile:

Nochmals danke für eure Hilfe!
 

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
So, kurzer Zwischenbericht: Die Garage ist fertig. An der Fassade bin ich dran. Siehe Foto. Mit der Gori absolut keine Probleme, ebensowenig wie mit der Fassadenfarbe Sigma Aqua Perl A+F.

In einen Dachbalken ist mir nun ein etwas längerer Riss aufgefallen, der lt. Vorbesitzer "schon ewig" so ist und sich nicht vergrößerr hat. Trotzdem würde ich den gerne angehen. Ist Holzkitt für außen eine gute Idee oder sollte man eher einen kleinen Holzkeil schneiden, einsetzen und überstreichen? Für eure Hilfe bin ich, wie immer, sehr dankbar!
Den Riss sieht man auch auf dem Foto.
 

Anhänge

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.882
Ort
Ebstorf
Hallo,

ich würde es so lassen, weil vollkommen unproblematisch.
Wenn du den Riss unbedingt schließen willst, schneide dir ein passendes holz zurecht und treib es mit etwas Leim ein. Anschließend beiputzen und überstreichen. Im Laufe des Jahres ändert sich durch die unterschiedliche Luftfeuchtigkeit die Schlitzbreite. Spachtelmassen bröseln dann gerne raus.

Gruß

Ingo
 

Landhausfarbe

ww-fichte
Mitglied seit
10 September 2020
Beiträge
18
Ort
Backnang
Die Pfette ist nicht herzgetrennt, das gibt halt Risse. Würde ich so lassen.
Mache dir lieber nochmals darüber Gedanken, ob Du die äußeren Sparren nicht verkleiden möchtest.
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.387
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

vom Beiputzen spricht der Schreiner wenn er nach dem Einleimen eines Stück holzes den überstehenden Teil dazu bündig arbeitet. Bevorzugt würde da ein Handhobel geeignet sein. Deshalb trägt dieser auch den Namen Putzhobel. Quasi um ein Teil sauber zu machen ( putzen).
Entweder so lassen. Oder eben eine zurechtgeschnitzte Leiste einleimen unddann beiputzen.
 

Okdaron

ww-fichte
Mitglied seit
28 Dezember 2019
Beiträge
23
Ort
Kassel
Darf man eigentlich einen Tag nach einem Regenschauer eigentlich die Balken / Verkleidung streichen? Abbekommen haben sie natürlich keinen Regen. Frage, weil ja eine gewisse Luftfeuchtigkeit bei Regen vorhanden ist. Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

Fichtenelch

ww-robinie
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
763
Ort
Mecklenburg-Vorpommern
Darf man eigentlich einen Tag nach einem Regenschauer eigentlich die Balken / Verkleidung streichen? Abbekommen haben sie natürlich keinen Regen. Frage, weil ja eine gewisse Luftfeuchtigkeit bei Regen vorhanden ist. Danke
Also die Remmers Farbe die du nehmen willst nutzen wir auch.
Es gibt da zusätzlich eine weiße Grundierung die verhindert das die weiße Farbe vergilbt,was ja zum Beispiel auch durch zu hohe Restfeuchte im Holz hervor gerufen werden kann.

Kurz und gut,

Wenn du bedenken hast wegen den Regenschauern dann machst du mit der Grundierung alles richtig.
Beim eigentlichen Anstrich reicht dann auch einmal streichen.
Klappt bei und immer wunderbar.
 
Oben Unten