Statik Sparren auf Pfette vs Sparren mit Balkenschuhe an Pfette

TobiasR

ww-pappel
Mitglied seit
25 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Winkelhaid
Hallo,
Ich habe schon überall geschaut und hoffe das ich von euch eine Antwort erhalte.
Ich möchte gerne kostengünstig einen freihstehenden Unterstand 6 x 3,5m bauen. Ich habe mir also einen Bausatz im Internet gesucht Terassenüberdachung freihstehend) und möchte diesen modifizieren.
Als erstes habe ich über Eurocode Statik die Dachlast des Bausatzes geprüft und werde mir, da ich eine höhere Dachlast haben möchte, nun 2 Sparren mehr verbauen. Entsprechend habe ich auch die Pfette verstärkt (12x14 anstelle 12x12). Die Pfosten sind stark genug (12x12).
Ich habe nun aber 2 Probleme bekommen.
1. Ich kann nicht höher als 2,3m bauen und möchte deshalb die Sparren nicht auf die Pfetten legen, sondern innen mit Balkenschuhen an den Pfetten verbinden. Hat dies negative Auswirkungen auf die Statik oder ist dies vernachlässigbar?
2. An beiden Seiten ist je noch ein Querträger, ich denke zur Aussteifung. Dieser Querträger ist aber Höhenmässig unter den Pfetten geplant. Kann ich diesen evtl. auf der Höhe der Pfette anbringen, evtl. mit den gleichen Massen wie der der Pfette?

Am Schluss werde ich das Dach mit Rauhspund auslegen, Dachpappe drüber und dann Bitumenschindeln. OSB Platten will ich nicht nutzen, da ich diese von innen sehen würde und optisch nicht ansprechend finde.

Gruss,
Tobias
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.196
Aufgelegte Sparren (mit Kerven) sind einfacher und von Haus aus natürlich stabiler als dazwischengesetzte. Und "schöner".
Außerdem ermöglichen sie einen Dachüberstand zum Regenschutz der gesamten Konstruktion.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.327
Ort
Ebstorf
Hallo,

vorschriftsmäßig mit Balkenschuhen zwischengesetzt funktioniert das mit den Sparren.
Was du mit den Querträgern meinst, verstehe ich nicht. Mach mal eine Skizze. Womöglich meinst du Kopfbänder oder Streben. Die kann man nicht einfach weglassen.
Statt Rauhspund solltest du Fasebretter verwenden. Ist zwar etwas teurer, aber von unten deutlich ansehnlicher.

Gruß

Ingo
 

TobiasR

ww-pappel
Mitglied seit
25 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Winkelhaid
Hallo Ingo,
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe ein Beispielbild angehängt und einen Pfeil zu den seitlichen "Querträgern" gemacht. Ich bin mal gespannt wie der wirklich heisst.
Wenn ich die Sparren zwischen die Pfetten mit Balkenschuhen anbringen kann, habe ich wenigstens 1,8m Durchgangshöhe von der Seite und 2,1m von vorne.
Ich habe dazu auch mal meine Zeichnung angehängt. Der Querträger ist hier etwas feiner mit Bleistift eingemalt.
@Friederich: Deine Lösung ist vielleicht besser und einfacher, aber mir geht es um jeden cm.
Gruss,
Tobias
 

Anhänge

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.327
Ort
Ebstorf
Kurzer Nachtrag: Die Sparren ganz links und ganz rechts würde ich auch mit Balkenschuhen anbringen.
Hallo,

das geht auf keinen Fall. Die Balkenschuhe funktionieren nur paarweise. Wenn du die Sparren zwischen die Pfetten hängst, kann das Dach nicht überstehen, höchstens bei einem Blechdach die Platten etwas.

Ich habe dazu auch mal meine Zeichnung angehängt. Der Querträger ist hier etwas feiner mit Bleistift eingemalt.
Ich würde den Balken als Rähm bezeichnen.
Grundsätzlich könntest du das weglassen, wenn die Stiele in gleicher Ebene mit den Sparren liegen würden. Dann könntest du die Kopfbänder (die kurzen schrägen Balken) bis an den Sparren ziehen. Ist aber nicht ganz so stabil, wie die Originalausführung.

Gruß

Ingo
 

TobiasR

ww-pappel
Mitglied seit
25 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Winkelhaid
Hallo Ingo,


das geht auf keinen Fall. Die Balkenschuhe funktionieren nur paarweise. Wenn du die Sparren zwischen die Pfetten hängst, kann das Dach nicht überstehen, höchstens bei einem Blechdach die Platten etwas.
Danke, stimmt, da habe ich nicht richtig nachgedacht . Da muss ich mir noch eine Lösung überlegen um einen Überstand zu machen . Der muss ja nicht so tragfähig sein wie der Rest.


Ich würde den Balken als Rähm bezeichnen.
Grundsätzlich könntest du das weglassen, wenn die Stiele in gleicher Ebene mit den Sparren liegen würden. Dann könntest du die Kopfbänder (die kurzen schrägen Balken) bis an den Sparren ziehen. Ist aber nicht ganz so stabil, wie die Originalausführung.
Dann werde ich ihn besser bauen wie geplant. Ist ja nun auf 1,8m Höhe.

Vielen Dank auf jeden Fall das du mir so schnell geholfen hast.

Gruss,
Tobias

PS: Falls du noch eine Idee hast wie ich den Dachstand realisieren kann, dann wäre das toll wenn du mir das noch schreiben könntest.

Gruss,
Tobias
 

Setter

ww-birnbaum
Mitglied seit
7 August 2012
Beiträge
227
Ort
Niederrhein
Anstatt Balkenschuhe würde ich eine Schwalbenschwanz Verbindung machen oder mit Sherpas ( https://www.lamprecht24.de/holzverbinder/passverbinder/sherpa-verbinder-unsichtbare-passverbinungen ) arbeiten. Sieht einfach schöner aus. Kein OSB als Schalung nehmen wollen aber sichtbar mit Balkenschuhen arbeiten, da passt was nicht..
Aber alle drei Möglichkeiten ( Balkenschuh, Sherpa und Schwalbenschwanz) taugen nicht für einen Sparrenüberstand.
Jeden Sparren beim Überstand mit Kopfband absichern ist auch mühsam und sieht auch doof aus.
Das Rähm kannst du weglassen wenn du an den äußersten Sparren je zwei Kopfbänder anbringst.
 

TobiasR

ww-pappel
Mitglied seit
25 Oktober 2020
Beiträge
6
Ort
Winkelhaid
Hallo Setter,
Danke dir für die Antwort.
Ich gebe dir absolut Recht. Die Sherpa Verbinder sind auf jeden Fall viel schöner.
Da muss ich mal überlegen. Hat das keine negativen Auswirkungen auf die Statik?

Für den Überstand (ca. 30cm) habe ich mir Gedanken gemacht und mir folgende Lösung überlegt:
Ich bohre in die Sparren und in die Pfette jeweils ein 6er Bohrloch und Verbinde dann beides mit
https://www.google.com/url?sa=t&sou...FjAAegQIARAB&usg=AOvVaw06hvq6Fw85Sqt6Gon1bhrK[/URL]
Bei den Sparren die direkt über den Pfosten liegen mache ich jeweils ein Kopfband.
Was meinst du?


Das Rähm kannst du weglassen wenn du an den äußersten Sparren je zwei Kopfbänder anbringst.
Bringt es etwas Statisch wenn ich dann die Sparren ganz links und rechts breiter wähle?
Derzeit ist 6x14 geplant. Ich würde dann 12x14 machen.

Gruss,
Tobias
 

Friederich

ww-robinie
Mitglied seit
14 Dezember 2014
Beiträge
7.196
wie ich den Dachstand realisieren kann...
Am einfachsten und logischsten wäre es, wie gesagt, mithilfe aufgelegter Sparren.
Wenn halt nicht die Kopffreiheit unter der Pfette dadurch reduziert würde. Wenn man Kerven von ca 1/4 der Sparrenhöhe ausschneidet, ist das aber eigentlich garnicht mehr so viel.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.404
Ort
Sauerland
Hi,
Ich verstehe hier oft nicht, wie man Empfehlungen geben kann, ohne das Projekt zu kennen.
Immer werden nach der Frage Detaillösungen gegeben. Das erlebe ich im Job auch immer wieder.
Wenn man aber das Ganze kennt, ist es oft viel einfacher komplett andere Lösungen umzusetzen.
Deswegen die Bitte an Tobias:
Skizziere Deinen Unterstand so, dass man sowohl Deine Anforderungen als auch Deine Nöte erkennen kann.
Gruß Reimund
 

JannikOS

ww-robinie
Mitglied seit
31 Oktober 2018
Beiträge
2.212
Ort
Hamburg
Du kannst einfach kurze Hölzer von hinten an die Pfetten Schrauben und dann n Kopfholz davor. Dann setzt du die Balkenschuhe und machst deine Balken dazwischen und schalst das ganze ab, schon hast du einen Dachüberstand
 
Oben Unten