Standbohrmaschine - Kennt Ihr die Marke "Markant"?

Wrchto

ww-robinie
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
738
Alter
51
Ort
Stockerau
Grüß Euch,

kennt jemand von Euch die Marke Markant, und kann mir eine Einschätzung dazu geben? Ich kenne die Marke überhaupt nicht, und kann daher nicht einschätzen, ob wir uns auf Niveau Alzmetall oder Einhell bewegen :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye: Es geht um diese Standbohrmaschine ->Link
Nachdem ich schon lange den Gebrauchtmarkt (in meiner österreichischen Nähe) beobachte, aber sich da nie irgendwas findet, bin ich mittlerweile schon fast bei einem Neugerät, für das ich 500,- bis 600,- ausgeben würde. Aber vielleicht ist ja die Markant das Schnäppchen, auf das ich schon lange gewartet habe?

LG
Thomas
 

Flyer01

ww-birnbaum
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
221
Ich würde sie mir ansehen und mitnehmen. Was besseres bekommste für das Geld nicht. Drehstrommotor, dicke Säule, Morsekegel. Sieht zumindest besser aus, als die schrottigen Interkrenn, die hier für mehr über den Tisch gehen.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
6.864
Ort
Ebstorf
Hallo,

eine der unter etlichen Namen vertriebenen Billigmaschinen. Ich sehe da nicht mal ein Bohrfutter. Müsste dann noch zugekauft werden.

Gruß

Ingo
 

Sebl

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
719
Ort
Marktleuthen
Billigheimer erkennt man sehr oft gut an den Gusstischen mit diesen langen Schlitzen.
Da sieht man schon wie da enorm Material gespart wurde... Der guss ist dünn und wenn überhaupt nur schwach verrippt.
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.198
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ich sehe es als Vorteil an, das die Maschine Baujahr 1982 ist. Da waren die Billig-Maschinen noch nicht so "perfektioniert".
Da made in Taiwan draufsteht, könnte es eine umgelabelte JET sein.

Es grüßt Johannes
 

Gelöschte Mitglieder 44249

Gäste
Nabend
Auf dem Bild wirkt sie größer wie sie in Wirklichkeit ist.
Mit 105 cm würde ich sie eher als Tischbohrmaschine bezeichnen.
12 Übersetzungen sind nervig weil meistens zwei Riemen umgelegt werden müssen.
Wie Ingo schon angemerkt hat fehlt das Bohrfutter, dakommen dann noch Bohrfutter und Kegel dazu.
Es sieht so aus als ob die Pinole nicht selbstständig zurück geht, eventuell ist die Feder lahm bzw def.
Bei meiner war die Säule ein recht dünnwandiges gussrohr, ein richtiges Gummibärchen :emoji_wink:
Gruss
 

Wrchto

ww-robinie
Mitglied seit
2 Januar 2016
Beiträge
738
Alter
51
Ort
Stockerau
Na dann werde ich es bleiben lassen.
Immerhin hätte ich hin-retour drei Stunden zu fahren. Das fehlende Bohrfutter ist mir nicht einmal aufgefallen :emoji_flushed:
Die Tisch/Standbohrmaschine ist bei mir eher ein Wollen-Haben, aber nicht wirklich ein lebenswichtiger Bedarf. Vielleicht kommt ja mal ein Schnäppchen.
 
Oben Unten