Sprühkleber der Fa. GB Mesenburg

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von kbradt, 21. Oktober 2012.

  1. kbradt

    kbradt ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Detmold
    Wer hat Sprühkleber von der Fa. GB-Mesenburg bezogen und es haben sich Verleim-Probleme eingestellt.

    Bei mir löste sich die gesamte HPL Beschichtung.
    Bisher hat sich erst ein Kunde gemeldet. Verarbeitet haben wir es bei mehreren.


    Last von euren Problemen mal hören.
    Evtl kann man sich zusammeschließen.
     
  2. Hans-Friedrich

    Hans-Friedrich ww-robinie

    Beiträge:
    1.426
    Du scheinst ja extremes Pech mit deinem Sprühkleber zu haben. Ist ja schon der zweite Hersteller, bei dem dir das HPL abfällt.

    Da bei zwei verschiedenen Kleber das gleiche Phänomen auftritt, könnte ich mir auch einen Fehler in der Verarbeitung vorstellen.

    Was sagen denn die Hersteller zu diesem Problem? Hast du die schonmal kontaktiert?
     
  3. kbradt

    kbradt ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Detmold
    Ich hatte erst vermutet, das der Kleber von der Firma Glukon war, kann auch sein.
    Auf dem Behälter ist aber der der Aufkleber von Blau-Gelb, einer eigenen Vertriebsfirma der der Firma GB-Mesenburg.

    Ausschließen können wir einen Fehler bei der Verarbeitung.

    Ein Kollege hat diesen Kleber für ein Kreuzfahrtschiff verwendet und hat auch Probleme. Nur das Schiff hat seinen Heimathafen in Florida.
    Man kann sich seine Probleme gut vorstellen denn die Haftung und die Kostenübernahme ist noch lange nicht geklärt. Er muß aber erstmal für Ersatz sorgen.

    Ich habe natürlich meine Reklamation gemeldet und es geht alles seinen Gang. Aber wie dass so ist, es stellt sich immer die Frage, wär haftet?
    Die Firma die geliefert hat? oder der Produzent des Klebers? oder die Firma unter dessen Logo der Kleber vertrieben wurde?
     
  4. ingo ullrich

    ingo ullrich ww-ahorn

    Beiträge:
    116
    Ort:
    Remscheid
    also doch, führt kein weg an pattex vorbei
     
  5. Ernst Werner

    Ernst Werner ww-birnbaum

    Beiträge:
    224
    Einen verarbeitungsfehler vom Sprühkleber garantiert das technische Mekblatt.
    Der Hersteller sichert sich damit ab.
     
  6. Stick69

    Stick69 ww-esche

    Beiträge:
    489
    Ort:
    NRW
    Hi,

    hast Du den Kleber aus der Sprühdose oder das Auftragsystem. Ich hab' bisher nur den E-Coll Sprühkleber aus der Dose verarbeitet, bin dann ganz schnell wieder auf WEICON umgestiegen. Da liegen Welten zwischen. Den E-Coll konnte man so von Hand wieder lösen (Kunstleder auf Pappelsperrholz) die um die Eckeverklebungen haben sich Gott sei Dank schon vor Auslieferung wieder gelöst, damit man noch reagieren konnte. Zum Vergleich die WEICON - Verklebung, da hat's beim Versuch, das Kunstleder abzulösen den Textilrücken des Leders zerlegt.
    Fazit- die E-Coll Schlotze taugt in diesem Fall nicht.

    so long

    Stick
     
  7. kbradt

    kbradt ww-nussbaum

    Beiträge:
    96
    Ort:
    Detmold
    Hallo Stick 69,

    der Sprühkleber den wir benutzten, war in einem ca. 15kg Druckbehälter mit Schlauch und Sprühdüse.

    Wer der Hersteller des Klebers in dem Behälter ist wissen wir nicht.
    Er wird vertrieben von der Fa. Blau- Gelb ( GB Meesenburg)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden