Silikonkartuschen selbst befüllen?

dipsy

ww-buche
Registriert
2. Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Liebes Forum,

oft haben wir das Problem, dass wir nach erfolgter Fenstermontage (Austausch) den mit Kompriband gefüllten Raum (0,5cm bis 2cm breit, 1cm tief) zwischen Fensterrahmen und Fasche verputzen müssen, was eine mühselige Arbeit ist. Ideal wäre es, wenn man den Fassadenspachel dazu aus einer Kartusche pressen könnte - so wie Silikon. Gibt es sowas zum selbstbefüllen, wir schließt Ihr den Spalt?

lg dipsy
 

Dingsda42

ww-robinie
Registriert
24. Oktober 2004
Beiträge
1.823
Vielleicht wäre es ne Möglichkeit, die Spritzen zu nehmen, die für Schläuche gut sind, sprich ein geschlossenes Rohr haben.
Für diese gibt es auch eine Spitze, die komplett abschließt und einen Druckstempel, der den ganzen Durchmesser ausfüllt.
Allerdings könnte das ne riesen Sauerei geben und die Spritze muss auch immer schön sauber gehalten werden.
 

ThMende

Gäste
Liebes Forum,

oft haben wir das Problem, dass wir nach erfolgter Fenstermontage (Austausch) den mit Kompriband gefüllten Raum (0,5cm bis 2cm breit, 1cm tief) zwischen Fensterrahmen und Fasche verputzen müssen, was eine mühselige Arbeit ist. Ideal wäre es, wenn man den Fassadenspachel dazu aus einer Kartusche pressen könnte - so wie Silikon. Gibt es sowas zum selbstbefüllen, wir schließt Ihr den Spalt?

lg dipsy


Nimm ne leere Kartusche, bei der der Silikonrest ausgehärtet ist, drücke mit der Ausblaspistole vorsichtig den Rest und den Kolben nach hinten heraus und spachtele den Fassadenspachtel in die Kartusche.
Dann Kolben und Sitz sauberwischen und den Kolben rein, dann in Presse und los geht es....
Das kann nur etwas frickelig werden, wenn es viele Fenster sind....

Hab ich zu DDR- Zeiten schon so gemacht (da waren die Kartuschen Mangelware und es gab 2 K Spachtel "lose") und hab ich erst letztens gemacht, als ich für alte Dielen einen PVAC/Sägemehlspachtel brauchte :emoji_wink::emoji_wink: .

"Dumm kann man sein, man muss sich nur zu helfen wissen! "

Listige Grüße aus Sachsen, Thomas
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.354
Ort
Dortmund
Fassaden-Spachtel in stabile Tüte, eine Ecke abschneiden (=Austrittsöffnung), hinten zudrehen und drücken. So ähnlich, wie die Konditoren es bei Torten machen.
 

redgum

ww-kastanie
Registriert
7. November 2008
Beiträge
34
Geht das wirklich? Ich kann mir gut vorstellen, dass es beim druecken zu eiener Trennung von der Wasserphase kommt. Das heisst, dass Du zunaechst nur Wasser, oder sehr duennfluessigen Spachtel hearusdrueckst und dann mit fast wasserfreiem abeitest... Teste mal mit ner Plastiktuete. Ich hatte die gleiche Idee beim Verfugen von Fliesen an fummeligen Stellen, und da kam genau diese Problem auf.

Daniel
 

Schreinersein

ww-eiche
Registriert
25. Februar 2008
Beiträge
377
Ort
Aachen
Hallo Dipsy,

nimm doch einfach leere Kartuschen, die kannst Du zum befüllen kaufen, haben mal Epoxi mit Füllmaterial so verarbeitet. Weiß allerdings nicht, wo die Kartuschen herkamen, ich glaube aber aus dem Bootszubehör zusammen mit dem Epoxi gekauft. Ansonsten könnte ich mir gut vorstellen, das Du auch ne Beutelquetsche (für Silikon/Acryl aus der Tube) nehmen kannst und evtl. den Metzger deines Vertrauens fragst, ob er Dir mal ein paar Wursthüllen aus Kunststoff im passenden Durchmesser zum Ausprobieren geben kann... Diese Kunststoffschläuche kann man bestimmt auch auf der Rolle irgendwo kaufen.

Gib dich mal ne Rückmeldung, wenn Du das probiert hast...

Mußt Du den Spalt den überhaupt schließen? Wenn das Kompriband doch im angegebenen Bereich ist, ist es doch Schlagregendicht. Ansonsten gibt es doch aúch noch so wunderschöne Leisten oder Winkel...wenn das kein Problem mit der Ästhetik gibt.

Grüße
Jan
 

dipsy

ww-buche
Registriert
2. Dezember 2005
Beiträge
274
Ort
Berlin
Mußt Du den Spalt den überhaupt schließen? Wenn das Kompriband doch im angegebenen Bereich ist, ist es doch Schlagregendicht. Ansonsten gibt es doch aúch noch so wunderschöne Leisten oder Winkel...wenn das kein Problem mit der Ästhetik gibt.

Grüße
Jan

doch ist es ja eben - vor allem, wenn das alte Fenster schief eingebaut war und der Spalt konisch ist...

lg dipsy
 

jobu

ww-nussbaum
Registriert
24. Januar 2007
Beiträge
96
Hallo,
ich bin zwar kein Profi, hab's aber schon mal versucht. Ich hab' dazu eine billige geschlossene Silikonspritze geopfert und mir noch Dichtungen aus Gummi selbst geschnitten.
Ergebnis: Dichtigkeit war einigermaßen gegeben, allerdings stellten sich fürchterliche Entmischungen ein. Zuerst kam praktisch nur Zementbrühe, danach mit bei jedem Hub zunehmender Druck und immer zementloseres Material (bei mir war's feiner Kies ca. 0/2). Ich hab's dann noch mit einem Spritzbeutel (Konditoreibedarf) und 1cm-Tülle probiert. Es war nicht besser - der Spritzbeutel hat den auch zunehmenden Druck nicht ausgehalten - dann noch der Krach mit meiner Frau..
Es gibt ja diese Produkte von Hilti/Upat/Fischer.. zur Verankerung in Hohlräumen, bei denen das Auspressen problemlos funktioniert - diese sind für den genannten Zweck sicherlich viel zu teuer und zu flüssig. Aber die müssen irgend einen Zusatz gegen das Entmischen unter Druck enthalten.
Ich hab' die Versuche dann eingestellt (zu wenig chemische Kenntnisse), könnte mir allerdings vorstellen, dass eventuell die Beigabe von etwas Fliesenkleber (höherer Mehlkornanteil - bindigeres Gefüge) die Gleiteigenschaften noch verbessern würde.

Gruß Jo
 

Glismann

ww-robinie
Registriert
18. Oktober 2004
Beiträge
1.491
Ort
Hamburg
Es gibt auch Leimangabegeräte, die mit Pressluft befüllt werden.
Dicker Behälter, mit einem Eimer drin, da ist ein Schlauch dran.
Der Eimer wird befüllt, in den Behälter gestellt, Deckel drauf und Luft drauf.
Dann kannst Du die Füllung mit einem Ventil genau dosieren.

Ich hab son Teil hier, ob das für Dich taugt?
Ich würde es auch verkaufen :emoji_slight_smile:)
 
Oben Unten