Sichtschutzzaun Holzfrage

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Tifo, 12. September 2019.

  1. Tifo

    Tifo ww-fichte

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bad Kleinen
    Hallo

    ich plane im nächsten Jahr einen 18 Meter langen und 1,65 Meter hohen Sichtschutzzaun.

    Die Pfosten werden 15cm x 15cm x 250cm aus Basalt ! Sind dann aber nur noch 1,70 Meter zu sehen.

    Dazwischen sollen waagerecht möglichst hohe ( 19cm - 25cm) Bretter angebracht werden.

    Ich denke Lärche ist am besten geeignet, jedoch sollte Die schöne Holzfarbe lange erhalten bleiben.

    Womit kann ich die Bretter am besten behandel? Gibt es bessere Holz Alternativen?

    Gibt es noch was zu beachten ( Verdrehung usw)?


    Vielen Dank!
     
  2. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.204
    Ort:
    vom Lande
    Hallo
    Ich habe mir einen ähnlichen Sichtschutzzaun in 2 m Höhe gebaut, allerdings die Bretter aus Fichte und nur 16 cm hoch Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    die Bretter bekamen oben und unten eine 22,5° Schräge angefräst ( Rhombusbrett ) Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Als oberen Abschluß habe Ich ein verzinktes U - Profilblech verwendet.
    Lackiert habe Ich alles in RAL.
    Du wirst das vergrauen nicht aufhalten können, nur etwas hinauszögern. Ich habe im Garten Rhombusleisten damit behandelt das Holz ist zwar etwas nachgedunkelt, aber noch nicht vergraut, ist aber auch nicht voll bewittert.
    LG
     
  3. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Kiel
    Nein. Lerne das Grau zu lieben.
     
  4. Tifo

    Tifo ww-fichte

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bad Kleinen
    @pedder; Das Grau geht schon in Ordnung! Anders wäre natürlich auch toll gewesen, aber so hat das Holz auch seinen Eigenschutz aufgebaut.

    @Holzrad09; schöner Zaun! Hast du die Rhombusbretter selber angefräst?

    Was haltet ihr davon? Die Basalt Palisaden sollen senkrechte Nuten bekommen, ca. 1,65m lang und ca. 15mm tief x 25mm breit

    So das von oben die Bretter in die Pfosten geschoben werden können. Zwischen den Brettern 1cm Abstandsplättchen. Also 8 Bretter 24 x 190 x 1900 vom Boden 5cm angefangen = 1,65m.
     
  5. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.204
    Ort:
    vom Lande
    Moin
    Ja, erst alles einmal durch den Hobel und danach ohne Rücksicht ob die Bretter 15,5 oder 15,8 cm breit waren über die Tischfräse.
    Verwendet habe Ich Fichte Schalung vom Holzhandel, 160+/- x 24mm, lufttrocken und zum qm Preis von 5,50 Eu, somit lag der Holzpreis für etwa 15m Sichtschutz inkl. Steller bei etwa 300 Eu.
    Für die Schräge verwendete Ich die Profilmesser Nr. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Der Link war nur ein Beispiel, mein Zaun ist RAL 5014. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Behandelt wurde mit 1 x Bläueschutz und 2 x Wetterschutzfarbe.
    LG
     
  6. teluke

    teluke ww-robinie

    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Irgendwo
    Aber klar gibt es die.

    Das absolut beste heimische Holz dafür ist Robinie, das zweitbeste Eiche.
    Beide weit besser (haltbarer) als Lärche oder gar Fichte.
     
  7. Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy ww-robinie

    Beiträge:
    607
    Ort:
    BW
    Nicht viel, da je nach Jahresringe und ohne Verschraubung sich die Bretter Biegen und Winden werden. Es sei denn du hast ausgesuchtes Holz.

    Und vergrauen lassen ist schon ok, nur nach Grau kommt auch recht schnell das etwas unansehnliche dreckige schwarz (ist halt Geschmackssache).
     
  8. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.204
    Ort:
    vom Lande
    .... und in manchen Fällen kommt noch Moosbefall hinzu. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
     
  9. Tifo

    Tifo ww-fichte

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bad Kleinen
    @teluke; Robinie und Eiche dann auch teurer?

    @Mr.Ditschy; Überlegung war auch schon mit schmaleren Brettern, so ca. 24 x 140 x 190! Wie sieht es hier mit Biegen und Winden aus?

    @Holzrad09; also, doch erstaml ölen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2019
  10. teluke

    teluke ww-robinie

    Beiträge:
    1.139
    Ort:
    Irgendwo
    Natürlich teurer.
    Aber:
    Robinie = Haltbarkeitsklasse 1 sehr dauerhaft
    Eiche = Haltbarkeitsklasse 2 dauerhaft
    Lärche = Haltbarkeitsklasse 4 wenig dauerhaft
    Fichte = Haltbarkeitsklasse 4 ebenso
     
  11. Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy ww-robinie

    Beiträge:
    607
    Ort:
    BW
    Stimmt das, denn dachte Lärche hält länger?

    Zumindest sind bei mir die Bretter vom Sandkasten schon 10 Jahre alt (immer Feucht), Fichte wäre schon nach 2-3 Jahren durch gewesen.
     
  12. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    736
    Ort:
    Mittelfranken
    Das hängt natürlich auch von der Verfügbarkeit ab:

    Fichte bekommt man hier in jedem Baumarkt, Lärche in jedem Sägewerk. Für Eiche muss ich eine Stunde fahren, und Robinie bekomme ich in solchen Maßen überhaupt nicht.

    Außerdem kriegt man Eiche nur als Blockware, und die Frage hört sich nicht so an, als könnte der Frager die Besäumen und Hobeln.

    Kritisch bei der Konstruktion finde ich die Nut, in die die Bretter eingeschoben werden. Das ist ganz schlecht für den Holzschutz - da wird es immer feucht sein, weil keine Luft dran kann, und sich am kalten Stein Tauwasser bildet. Zudem transportiert Holz die Feuchtigkeit immer zu den Enden hin, und grade da kann sie dann nicht weg.

    Besser wäre, einen Metallwinkel an den Stein zu schrauben, so dass das Hirnholz einen cm vom Stein weg ist.

    Dann kann man auch Fichte oder Douglasie nehmen. Lärche ist auch okay, aber sehr gerne drehwüchsig, dann verziehen sich die Bretter etwas. Da wäre es dann günstig, sie mittig durch eine vertikale Leiste zu verbinden.
     
    hemmi1953 gefällt das.
  13. fledi

    fledi ww-pappel

    Beiträge:
    10
    Ort:
    Zürich
    Lärche hat Haltbarkeit 3-4, je nach Qualität (enger Jahresringabstand ist besser), ist aber in jedem Fall deutlich besser als Fichte. Wenn ich das aber in Eiche oder Robinie baue, kann ich fürs selbe Geld wahrscheinlich 2 mal den Lärchenzaun ersetzen. Bei Robinie wüsste ich jetzt auch keine Bezugsquelle für ernst zu nehmende Bretter in der benötigten Menge. Viel wichtiger finde ich bei solchen Sachen den konstruktiven Holzschutz. Das heißt konkret vor allem waagerecht liegendes Holz abschrägen und kein frei liegendes Hirnholz. Rasen mähen nicht vergessen, das hält den Zaun unten trocken. Eine gelungen und bewährte Lösung finde ich das Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. (bei mir heißt das “Dresdner Zaun", ist dort recht üblich).

    Übrigens, gerade bei Lärche: wenn man anfängt zu streichen muss man immer wieder streichen, ich würde es unbehandelt lassen, an der Haltbarkeit ändert es kaum was.
     
  14. fledi

    fledi ww-pappel

    Beiträge:
    10
    Ort:
    Zürich
    Sorry, Doppelpost...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2019
  15. Tifo

    Tifo ww-fichte

    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bad Kleinen
    wie würde eigentlich Robinie altern (Bilder)? auch grau?

    Mit der Nut ist eigentlich auch noch nicht entschieden. Ich könnte mir auch vorstellen; an den Palisaden senkrechte Latten anzudübeln und hier die waagerechten Bretter anzuschrauben. Mittig jeweils ein Brett senkrecht alle verbinden, wäre dann natürlich auch eine alternative.

    Interessant finde auch auch mittlerweile die Rhombus Ausführungen. Welche Größen gibt es eigentlich normal zu kaufen?

    Unterm Zaun, wird später kein Rasen mehr sein. Stattdessen liegt hier später Basalt in Körnung 8 - 16 und davor eine Rasenmähkante.

    Wenn Robinie so teuer ist und schwer zu bekommen, wird es wohl doch Lärche werden!

    Oder gibt es in Deutschland gute Händler für Robiniebretter?
     
  16. seschmi

    seschmi ww-robinie

    Beiträge:
    736
    Ort:
    Mittelfranken
    Alle Hölzer werden im Freien grau. Manche Leute behaupten, der Grauton hinge vom Holz ab, ich glaube eher, das hängt am lokalen Klima (Feuchtigkeit, Sonne etc).

    Wenn der konstruktive Holzschutz gewährleistet ist, also Wasser immer gut ablaufen und abtropfen kann, hält auch Lärche praktisch ewig, vermutlich sogar Fichte. Das ist eigentlich bei einem Lattenzaun, wo ja Wind und Sonne das Holz immer schnell wieder trocknen, möglich.

    Wenn einzelne Teile der Konstruktion nie richtig trocken werden, wird auch Eiche irgendwann vergammeln. Es dauert nur länger...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden