Segmentbogen nuten

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von McHolzfäller, 7. April 2019.

  1. McHolzfäller

    McHolzfäller ww-pappel

    Beiträge:
    10
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo zusammen,

    möchte in ein segmentbogenförmiges Werkstück zwei Nuten entlang der beiden bogenförmigen Kanten fräsen. (siehe Skizze)
    Die beiden Kanten haben unterschiedliche Radien, die wiederum von Hand anschliffen wurden.

    Ich würde nun gerne eine Nut (40mm nach innen versetzt, nicht durchlaufend) fräsen, bin mir aber noch unschlüssig wie ich das am besten löse.

    Kann mir jemand weiterhelfen?
     

    Anhänge:

  2. benben

    benben ww-robinie

    Beiträge:
    3.580
    Ort:
    Deensen
    Die Kanten sind parallel?
    Sind sie nicht.... Beim zweiten lesen fällt es dann auch mir auf:emoji_angry:.

    Ich würde eine Platte nehmen und eine Bohrung für eine Kopierhülse machen, dann zwei Stifte einbohren die an der Kante entlanglaufen. Schftfräser und konzentriert führen mit wenig Zustellung.

    Gruss
    Ben
     
  3. kobalt

    kobalt ww-esche

    Beiträge:
    573
    Zwei weitere Möglichkeiten:
    • Kurvenlineal und Bündigfräser
    • Parallelanschlag bauen mit bogenförmiger Vorderkante. Damit kann man auch bogenförmige Kanten abfahren, weil der PA praktisch nur in einem Punkt anliegt.
    Viel Erfolg,
    Kai
     
  4. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    40mm ist schon ganz schön heftig. Wie breit, bzw. dick sind denn Werkstück und Nut? Da wäre schon zu überlegen, ob man das Teil nicht aus mehreren Stücken zusammensetzt. Wir wissen ja nicht, wofür das Teil gebraucht wird, ob man nicht eventuell die Nuten erst mal durchfräsen und dann die Enden wieder mit eingeleimten Klötzchen verschließen kann...

    Gruß

    Ingo
     
  5. uli2003

    uli2003 ww-robinie

    Beiträge:
    7.465
    Ort:
    Wadersloh
    Das wäre erst einmal auch mein Favorit. Nur dazu muss der Radius immer gleich sein (je Seite). Sonst bekommst du unterschiedliche Abstände zum Außenrand.
    Eine 'Einpunkt'-Anlage ist sinnlos, da sich die Fräse um den Punkt schwenken kann. Das wird eine Achterbahn :emoji_slight_smile:
     
  6. Marsu65

    Marsu65 ww-buche

    Beiträge:
    277
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo,

    wenn das Werkstück nicht zu dick ist, wäre eine weitere Alternative, einen einfachen Fräszirkel zu verwenden.

    Gruß Marsu
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden