Schwer entflmmbar bzw nicht brennbare Trägerplatten

Tönges

ww-birke
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
68
Ort
Maxsain
Guten MOrgen zusammen,

hab da mal ne wichtige Frage an die Runde:

Wir sollen für einen Kunden ein Regal um einem Ofen bauen und mit Sandstein belegen (Redocoll von Ostermann). Der Schornsteinfeger möchte mindestens B1-Trägerplatten haben.
Unsere Holzhändler können die Platten aber nur im ganzen Hub von Glunz beziehen.
Hat jemand ne Ahnung wo man zwei bis drei Platten beziehen kann??

Tips für die bearbeitung wären auch nicht schlecht................:confused:
 

Ekahard

ww-buche
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
299
Ort
Cloppenburg
Hi
hast du schon mehrere Holzhändler probiert? B1 ist doch ein gängiges Material. Falls das doch ein Problem sein sollte frag mal einen Schiffsinnenausbauer oder Jachtbauer, falls es sowas bei euch in der Nähe gibt, die müssen da jeden Tag mit arbeiten.

Aber du willst doch so oder so alles mit Sandstein belegen, Warum also nicht normale Trägerplatte, Brandschutzlack drauf und dann mit Sandstein bekleben. Da kann kein Schwarzer Mann was gegen einwenden.

Gruß aus Molbergen
 

Ole Welzel

ww-kastanie
Mitglied seit
9 Mai 2007
Beiträge
36
Ort
Rostock
Lieber Tönges,
B1 (DIN 4102 T.1) gibt es doch als Brandfestigkeits-Norm für Holzwerkstoffe nicht mehr.
Der entsprechende Wert heißt nun nach DIN EN 13501 T1 "B-S2,d0"
B=schwer entflammbar, S2=mittleres Rauchverhalten, d0=kein Abtropfen von brennenden Partikeln.
Der Wert wird aber bei Holzwerkstoffen nur von zementgebundenen Spanplatten (igitt) erreicht.



herzlichst
tischler-ole-welzel.de, kostenloses online Fachbuch
 
Oben Unten