Schwarze Flecken von Geschirrspüler auf Eichenparkett

jr17417

ww-pappel
Registriert
5. Januar 2015
Beiträge
3
Ort
stp
Hallo,

ich hätte eine Frage: Durch einen Defekt am Geschirrspüler trat Wasser vermischt mit Salz und Geschirrspülmittel aus und hinterließ unschöne schwarze /violette Flecken auf meinem 2 Wochen alten Eichenparkett.

Angaben zum Parkett (3 Schicht): Eiche astig gebürstet natur weiß geölt. Wurde gleich nach dem verlegen mit einer Einscheibenmaschine mit original Admondter Öl nachgeölt

Im Sichtbereich sind die Flecken auf ca 3 Parkettdielen zu sehen.

Habt ihr Tipps für mich wie ich diese eventuell ohne Parkett herausreißen und Küche abbauen entfernen kann?! Bleichen etc?
Fotos folgen!





Vielen herzlichen Dank
 

dascello

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2008
Beiträge
4.454
Ort
Wuppertal
Lieber namenloser Fragesteller,

zunächst mal finde ich das gewagt: Parkett in der Küche und dann nur geölt. Aber, nun denn.....

Der Fleck geht mit Oxalsäure raus. Das ist ein weißes leider giftiges Pulver, das mit ein wenig Wasser zu einer Paste vermengt wird. Diese Pampe aufbringen und über Nacht wirken lassen. Dann mit viel Wasser wegwaschen und den Boden in geeigneter Weise wieder trocknen. Wie das Trocknen geht, darüber hast Du doch hoffentlich vor der Bodenverlegung nachgedacht, oder?

Du brauchst reine Oxalsäure, nicht das 3,5%ige Zeugs für Warmduscher: 1 kg Oxalsäure Pulver (Kleesalz, Ethandisäure), min 99,6%: Amazon.de: Kche & Haushalt

Es grüßt


Michael
 

jr17417

ww-pappel
Registriert
5. Januar 2015
Beiträge
3
Ort
stp
Lieber namenloser Fragesteller,

zunächst mal finde ich das gewagt: Parkett in der Küche und dann nur geölt. Aber, nun denn.....

Der Fleck geht mit Oxalsäure raus. Das ist ein weißes leider giftiges Pulver, das mit ein wenig Wasser zu einer Paste vermengt wird. Diese Pampe aufbringen und über Nacht wirken lassen. Dann mit viel Wasser wegwaschen und den Boden in geeigneter Weise wieder trocknen. Wie das Trocknen geht, darüber hast Du doch hoffentlich vor der Bodenverlegung nachgedacht, oder?

Du brauchst reine Oxalsäure, nicht das 3,5%ige Zeugs für Warmduscher: 1 kg Oxalsäure Pulver (Kleesalz, Ethandisäure), min 99,6%: Amazon.de: Kche & Haushalt

Es grüßt


Michael

Hallo Michael,

besten Dank für deine rasche Antwort. Über Oxalsäure habe ich schon einiges gelesen. In welchem Verhältnis sollte dies abgemischt werden? Danke für den Link!!

Bzgl. der Trocknung habe ich nicht nachgedacht, da ich mit einem derartigen Fall nicht gerechnet habe. Beim üblichen Bodenreinigen / aufwischen wird ja nur nebelfeucht gearbeitet und hier ist keine spezielle Trocknung notwendig, richtig?
Könntest du mir bitte Tipps für die Trocknung geben?

Besten Dank!
LG Markus
 

dascello

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2008
Beiträge
4.454
Ort
Wuppertal
Nur so viel Wasser dazu, dass das wie Zahnpasta ist.
Ein Verhältnis kann ich da nicht nennen :confused:

Michael
 

dascello

ww-robinie
Registriert
9. Januar 2008
Beiträge
4.454
Ort
Wuppertal
Lieber Markus,

nein, zum Trocknen kann ich Dir keinen Tipp geben.
Eine Küche, die ich nur nebelfeucht wischen konnte, habe ich noch nie gehabt.
Wie gesagt: Gewagt!

Gruß

Michael
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.495
Möglicherweise enthielt das Wasser Eisenverbindungen. Das ergibt sehr haltbare schwarze Flecken. Am ehesten mit Oxalsäure rauszubekommen. Edit: War mal wieder zu langsam.

Aber probier doch erstmal mit Terpentin o.ä., ob die Verfärbung nicht nur die Wachsoberfläche betrifft.
Gruß
Friederich
 

Sägenbremser

ww-robinie
Registriert
20. Juli 2011
Beiträge
5.932
Alter
69
Ort
Köln
Das Kleesalz wird die einzige Möglichkeit
sein diese Flecken zu egalisieren, versuch es.

Aber für spätere "Unglücke". Ich habe das in meiner
eigenen Küche fast baugleich und auch schon einen
abgerutschten Pumpenschlauch erleben dürfen.

Bei Dielenböden stelle ich aber schon immer die Füsse
der Küchenschränke auf eine quer verlaufendes Brett.
Das erspart häufiges Nachjustieren der Blenden und
hat den Vorteil wie eine Schwallkante zu wirken. Wenn
du das jetzt auch noch machen kannst, wird es beim
nächsten Wasseraustritt keine ungewollte Beizung geben.

Gruss Harald
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.954
Ort
Taunus
Hallo,

vermute das der alkalische Maschinenreiniger die dunkle Färbung verursacht hat.

Nach so kurzer Zeit ist das Pech, unser Maschinenschlauch ging auch im Dez. kaputt, wir merkten es aber noch rechtzeitig.
Da ich unterwegs war und auch noch Samstag hat meine Frau einen neuen Schlauch bei Mobau gekauft, was das für ein Schrott war sah ich erst als ich den 17 Jahre alten Miele Schlauch abmontiert hatte.
Noch am gleichen Tag telefonisch einen neuen Miele Schlauch bestellt, der jetzt auf Einbau wartet...
Übrigens, Holzdielen in der Küche geht seit hunderten Jahren gut.
Meine Großmutter hatte Pitchpine Dielen (Oregone-Pine-Holz), die sahen nach 60 Jahren noch aus wie neu. Ja klar Spülmaschine hatte sie keine, aber einen 6flammigen Kohleofen mit Schiff und Handlauf.
Samstag Nachmittag wurde der Herd mit Wiener-Kalk poliert, die Dielen geschrubbt und nach Trocknung gewachst und gebohnert.
Die Unterhaltspflege zum notwendigen längeren Erhalt war einfach aufwändiger.

Gruß Dietrich
 
Oben Unten