Schutzkappen für Schraubzwingen - Alternativen?

helgef

ww-ahorn
Mitglied seit
29 August 2011
Beiträge
122
Ort
nördlich der Elbe
Moin,
im Laufe der Zeit habe ich einige Schutzkappen von meinen Schraubzwingen verloren, andere mit Klebeband fixiert (weil ausgeleiert) und wieder andere Zwingen gleich ohne Schutzkappen (weil gebraucht) gekauft.
Auch deswegen arbeite ich eigentlich immer mit einer Zulage

Mich interessiert dennoch: Habt ihr Alternativen oder irgendwelche Workarounds im Einsatz?
Bin gespannt!

Gruß Helge
 

marcus_n

ww-robinie
Mitglied seit
23 August 2020
Beiträge
2.276
Ort
Augsburg
Bei Bessey gibt es Ersatzkappen. Für Schraubzwingen empfiehlt es sich auch kleine Holplättchen mit eingelassenen Magneten zu verwenden (Selbstbau).
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
kleb doch ein Stück Leder drauf.
Habe ich an meine Niederhalter mit Pattex angeklebt.
War ein alter Ledergürtel 3-4mm stark.

Kannst damit halt nicht auf Leimfugen direkt drauf,
genauso nicht mit den Holzplättchen.

Von daher sind die Ersatzkappen schon nicht schlecht und am besten gleich mit
irgendeinem Montagekleber fixieren.
 

Batucada

ww-robinie
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
1.177
Ort
Auf'm Land und nicht in der Stadt
Batacuda: Jetzt musste aber noch die runden Kappen schrumpfen. :emoji_slight_smile:
nöö, bei rund funzt meine Methode nicht. Muss es auch nicht, die runden Schutzkappen gehen mir zum Glück auch nicht verloren. Ich achte beim Kauf der Zwingen darauf, dass diese solche Druckteller besitzen, die aus vollem Material gedreht wurden. Bei solchen Zwingen halten die runden Schutzkappen erstaunlich lange. Mit billigen Zwingen, deren Druckteller aus Stahlblech gepresst sind, versau' ich mir meine Werkstücke nicht mehr. Solche Zwingen habe ich alle aussortiert. Die Druckteller aus gepresstem Stahlblech tragen nämlich nicht flächig sondern nur auf einer schmalen Kreisfläche, was den Kunststoff der Kappen zum Fließen bringt.

Batucada
 

Holzrad09

ww-robinie
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
7.579
Ort
vom Lande
Die Druckteller aus gepresstem Stahlblech tragen nämlich nicht flächig sondern nur auf einer schmalen Kreisfläche
Richtig ! Und mir sind halt auch 2 - 3 dieser Dinger mit besagten Problemen irgendwann mal unter gekommen und da Ich mich aber nur von Sachen trenne, die wirklich nicht mehr zu retten sind, bekamen sie folgende Behandlung.
Der abgegangene Druckteller hielt nicht mehr auf der Stanzung, da sie sich beim anziehen abnutzt und im Durchmesser kleiner wird. Er wurde aufgesetzt und die hohle Stanzstelle wurde vollflächig ausgeschweißt und bekam zudem noch ordentlich Material aufgelegt, der Druckteller fiel nun nicht mehr ab. Anschließend gab es noch ein Ventilplättchen vom Altautoverwerter aufgepunktet, die Zwingen verrichten nun wieder seit vielen Jahren ihren Dienst. Schutzkappen benötige Ich nicht, da Ich wenn nötig immer mit Beilagen arbeite.
LG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.627
Ort
Ortenaukreis
Hallo,
ärgere mich auch immer dass die oberen Schutzkappen abfliegen, das mit dem Schrumpfschlauch werde ich auch mal probieren, danke für den Tipp.
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Bei dem Thema möchte ich gerne meine Lösung zeigen. Mich hat es immer wieder genervt, dass mir die Zulagen runtergefallen sind und die Schutzkappen haben quasi nie was gebracht, die sind viel zu klein. Also ist mir aufgefallen, dass ich quasi immer Zulagen brauche, also hab ich mir überlegt, warum bau ich die nicht gleich fest dran? Das hab ich dann eben gemacht, hier seht ihr die Lösung, die mir eingefallen ist.

Diese Lösung nutze ich nun seit etwa zwei Jahren und bin noch immer sehr zufrieden damit. Ich werde auch an Schraubzwingen, die ich Zukünftig kaufe solche Zulangen bauen. Hat sich mehr als bewährt.

20200212_210002.jpg
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Das sind doch die Prototypen der Korpuszwingen :emoji_wink:
So ähnlich, ja. Auf die Idee hat mich Bessey gebraucht, die haben doch diese günstig-Korpuszwingen, Uniklamp heißen die. Die hab ich mir mal im Baumarkt genauer angeschaut und mir ist dann aufgefallen, dass das im Prinzip normaler Gusszwingen mit Kunstoffaufsatz sind. Da dachte ich mir, das kann man doch mit Holz auch machen.
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Da dachte ich mir, das kann man doch mit Holz auch machen.
und jetzt noch einen Umleimer drauf und dann pappt es auch nicht mehr an wenn du eine Leimfuge
bündig drücken willst.

Das mit den Zulagen kann schon nervig sein, dass ist richtig doch kommt es auch öfter mal vor das die
Spannweite gerade so ausreicht, hiermit klaut man sich halt nochmal 2-3cm.
Wenn mir eine Zulage immer wieder runterfällt dann fixier ich die mit Kreppband oder droh ihr mit dem
Einsatz als Grillanzünder :emoji_imp:
 

Macchia

ww-robinie
Mitglied seit
2 Mai 2014
Beiträge
6.078
Ort
Corsica
Dürfte dem Klotz aber egal sein, er versteht das eine wie das andere nicht. :emoji_slight_smile:
Hauptsache er versteht Grillanzünder!
Ja aber auf französisch klingt es besser. :emoji_grin:
putain dürft ihr euch übersetzen lassen... läßt sich in der Kombi mit dem bekannten "merde" noch steigern
ist eigentlich nicht gerade die feine englische und wird in der akademischen Welt nicht so oft gebraucht,
aber als ich mit meinem Schulfranzösisch einmal "zut alors" (ähnlich, Mist, verflixt nochmal) sagte, hatte ich
die große Lachnummer auf meiner Seite....
 
Zuletzt bearbeitet:

Hondo6566

ww-robinie
Mitglied seit
27 April 2017
Beiträge
3.627
Ort
Ortenaukreis
Hab mir gestern Schrumpfschlauch bestellt, und möchte das mal probieren wie oben vorgestellt. Diese Holzvariante von @Pixelflicker hab ich auch schon mal gesehen, glaube bei Heiko Rech war das.
 

Diesel1982

ww-robinie
Mitglied seit
20 Februar 2020
Beiträge
781
Ort
Stutensee
Bei dem Thema möchte ich gerne meine Lösung zeigen. Mich hat es immer wieder genervt, dass mir die Zulagen runtergefallen sind und die Schutzkappen haben quasi nie was gebracht, die sind viel zu klein. Also ist mir aufgefallen, dass ich quasi immer Zulagen brauche, also hab ich mir überlegt, warum bau ich die nicht gleich fest dran? Das hab ich dann eben gemacht, hier seht ihr die Lösung, die mir eingefallen ist.

Diese Lösung nutze ich nun seit etwa zwei Jahren und bin noch immer sehr zufrieden damit. Ich werde auch an Schraubzwingen, die ich Zukünftig kaufe solche Zulangen bauen. Hat sich mehr als bewährt.

Anhang anzeigen 82588
Und wenn man Siebdruckplatte dafür nehmen würde? Ich hab meine Zulagen aus Siebdruckplatte gemacht und da kann man auch über Leimfugen spannen.

Gruß Matze
 

pixelflicker

ww-robinie
Mitglied seit
8 August 2017
Beiträge
1.854
Ort
Mitten in Bayern
Bei @heiko-rech hab ich es nicht gesehen, seine Lösung wäre aber interessant. Vielleicht sagt er was dazu.

Und wenn man Siebdruckplatte dafür nehmen würde? Ich hab meine Zulagen aus Siebdruckplatte gemacht und da kann man auch über Leimfugen spannen.
Das wäre in der Tat mal einen Versuch wert. Auch die Idee mit dem Umleimer ist nicht schlecht. Es gibt halt immer Verbesserungsmöglichkeiten. Aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden und nutze die Zwingen so wieder viel lieber.

@ Hondo: das hat Pixelflicker hier im Forum schon mal gezeigt
Ja, das war allerdings indirekt, denn da ging es eigentlich um das hier eingespannte Holz. :emoji_wink:
 
Oben Unten