Schreibtischbau

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von maddoc, 19. August 2008.

  1. maddoc

    maddoc ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bendorf
    Hi,
    will mich dann auch mal kurz Vorstellen. Mein Name ist Dennis, bin 21 und komme aus Höhr-Grenzhausen/Bendorf stecke irgendwie mitten im Umzug. Eigendlich komme ich eher aus dem bereich Kfz/Metall, nur auf die dauer ist mir das zu kalt. Außerdem fehlt mir da die Herausforderung die ich suche. Ok, suchte.

    Nun mal zum Thema:
    Ich will mir einen Schreibtisch bauen. Soweit ja noch ganz einfach, aber wegen einfach bin ich nicht hier :emoji_wink: sondern wegen der Herausvorderung.
    Mein Plan ist es, diesen Schreibtisch ohne Elektrogeräte zu bauen. Ok, grob vorgeschnittenes darfs schon sein, hab keinen Platz fürn Sägewerk im Garten. Nun stehe ich natürlich vor dem einen oder anderen Problem, als erstes mal das Werkzeug, mit Blechschere und Schraubenschlüßel komme ich Natürlich nicht weit. Auch meine Stichsäge wird mir keinen cm weiter helfen. Aber ich stehe nicht vollkommen "nackt" da. Ich besitze Folgendes:
    - eine alte Tischlersäge
    - eine alte Kurbelbohrmaschine
    - zugang zu einer Hobelbank
    - stumpfe Stemmeisen
    - einige bescheidene vorkenntnisse in der Holzbearbeitung

    Kommen wir jetzt mal zu den sachen die ich bekannterweise brauche:
    - Rauhbank
    - Hobel
    - Holz (Hatte an Birne oder Kirsche gedacht, könnte mir mal jemand die gravierenden Unterschiede nennen?)
    - Knochenleim
    - Schleifsteine
    - Wahrscheinlich ein neues Bücherregal :emoji_stuck_out_tongue: (Buchempfehlungen zu mir)
    Falls ich noch etwas vergessen habe, bitte klärt mich auf.

    Ich hatte im Übrigen folgendes vor:
    Tischplatte und Stellwände aus Leimholz
    bei der Tür dachte ich an Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. also in diesem Stil

    Das wars jetzt im Groben. Feinheiten und Details werden sich wohl im Laufe der Zeit erst ergeben.

    Und um gleich die Frage nach dem Warum zu klären:
    Ich will mir selbst etwas Beweisen. Nicht das ich es müsste, ich habe ein Kind gezeugt, bin Verheiratet und Glücklich, muss also Niemandem etwas beweisen.

    Gruß Dan
     
  2. hellmi

    hellmi ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Nen paar Schraubzwingen und Zeit würd ich mal sagen.
    der schreibtisch soll also quasi wie ein U sein versteh ich das richtig ? einfach nur nen Deckel und 2 Seiten ?
    Du möchtest das ganze von Grund auf selber machen ? sprich, die hölzer aushobeln, verleimen, wieder abrichten und dann Verbinden ?
    Was mich grade dadrauf bringt wie verbindest du die ecken ? ne schöne Zinkung ? oder einfach Dübeln ? über was für Maße reden wir überhaupt ?
     
  3. hellmi

    hellmi ww-kastanie

    Beiträge:
    26
    Nen paar Schraubzwingen und Zeit würd ich mal sagen.
    der schreibtisch soll also quasi wie ein U sein versteh ich das richtig ? einfach nur nen Deckel und 2 Seiten ?
    Du möchtest das ganze von Grund auf selber machen ? sprich, die hölzer aushobeln, verleimen, wieder abrichten und dann Verbinden ?
    Was mich grade dadrauf bringt wie verbindest du die ecken ? ne schöne Zinkung ? oder einfach Dübeln ? über was für Maße reden wir überhaupt ?
     
  4. maddoc

    maddoc ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bendorf
    hab mal fix was in Paint gemalt, is also weder maßstabgetreu noch besonders genau. genau und im maßstab gibts das nur auf meinem zeichenbrett ^^
     

    Anhänge:

  5. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.210
    Ort:
    Nordostbayern
    Hallo Dan,

    also alles per Hand? Mein Rat wäre, Du kümmerst Dich erst einmal um Kenntnisse und Fähigkeiten im Werkzeugschärfen (Beitel, Hobelmesser, Sägen). In den ein bis zwei Jahren, die es dauert, bis Du das gut drauf hast, könntest Du die Bücher "Fachkunde Holzechnik" aus dem Europaverlag und "Der Möbelbau" von Fritz Spannnagel studieren.

    Vielleicht zeigst Du uns ja Dein Ergebnis irgendwann einmal.

    Gruß
    Jochen
     
  6. WinfriedM

    WinfriedM ww-robinie

    Beiträge:
    18.626
    Ort:
    Dortmund
    Es könnte geschickter sein, mit kleinen Projekten zu beginnen, kleine Fehler zu machen, in kleinen Schritten zu lernen, um dann irgendwann mit genügend Erfahrung die großen Projekte anzugehen.

    Ich bin jedenfalls schon öfters an meinen zu hoch gesteckten Träumen gescheitert und unfertige Projekte liegen in der Ecke :emoji_wink:

    Und in die Bibliothek zu gehen und erstmal etwas zu schmökern, find ich auch sinnvoll. Es gibt da einerseits Bücher in der Hobby/Do-it-Yourself Ecke und auch in der Fachbuchecke für Tischler. Da kann man schon eine Menge lernen.
     
  7. maddoc

    maddoc ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Bendorf
    Hi,
    klar kommen da erst noch ein paar kleine Projekte, Picasso wurde ja auch nicht als großer Künstler geboren :emoji_wink:
    Wo kann man denn das Anschleifen lernen? Ich meine wenn ich mich da mit nem Hobel und nem Satz Stemmeisen un ne Schreinerwerksatatt stelle und sage: "Ey, Meister, zeich ma wie des geht" werde ich wohl kaum auf Gehör stoßen.
    Es ist ja auch nicht so, das ich in dem neuen Haus nicht genug Sachen zu bauen hätte. Mal ganz banal bei en paar Regalen angefangen übern Schuppen bishin zu Gartenmöbeln. Dazu kommt noch, das die Treppe aufgemöbelt werden muss, der Vorbesitzer hat da doch tatsache PVC im mit Marmormuster draufgeklebt ><
    Ihr seht aslo, ich habe genug zum üben :emoji_slight_smile: und an Zeit mangelt es mir auch nicht.
    Ich Stelle das Projekt nur jetzt schon vor, weil ich mir schon gedacht habe, daß ich das nicht in den Nächsten 2-3 Monaten aus dem Hut zaubern kann ^^
    Übung mit Holz habe ich im übrigen jetzt seit anfang des Jahres, bin in soner tollen ABM gelandet >< man lernt zwar Einiges, allerdings bin ich einer dieser unausstehlichen Perfektionisten, und mit dem Werkzeug (bessergesagt Schrott) was da vorhanden ist, bin ich froh, wenn ich da was im Winkel zusammen bekomme. Kein Holzbohrer, einen antiken Akkuschrauber, eine mindestens genauso alte Bandsäge ohne Band, ne Tisckreissäge die sogar fast gerade schneidet, Schrauben für 50cent im 1000er Pack, Bits die ihre besten Zeiten irgendwann in der Kaiserzeit hatten, anstelle von Holzleim haben wir wasserlöslichen Bastelleim ausm Kindergarten und das beste: eine eiernde Standbohrmaschine mittlerweile ohne Spannfutter und das Holz is wohl auch Ausschussware. Also was ich hauptsächlich gelernt habe, ist zu improvisieren und daß gutes Werkzeug mit Gold aufzuwiegen ist.

    Ich weis daraus also: Lieber einmal Ordendlich wie zweimal Murks im Quadrat.

    gruß Dan
     
  8. civil engineer

    civil engineer ww-robinie

    Beiträge:
    1.210
    Ort:
    Nordostbayern
    Hi Dan,

    schleifen kann man auf verschiedene Arten: Trockenschleifer, Naßschleifer, per Hand mit Steinen. Für manche ist das fast eine Glaubensfrage. Bemüh mal die Suchfunktion hier oder im woodworking Forum. Da kannst Du ein Jahr fast mit lesen verbringen. Da hilft nur probieren und Deinen Weg finden.

    Gruß
    Jochen
     
  9. garfilius

    garfilius ww-robinie

    Beiträge:
    918
    Ort:
    Leipzig
    irgendwie erinnere ich ich den Spruch anders: Ein Mann sollte in seinem Leben ein Kind zeugen, ein Haus bauen und einen Baum pflanzen :emoji_slight_smile:
    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreibern an: Mit dem Werkzeugpark und Deinen Vorkenntnissen wird das ein Desaster, es sei denn, Du siedelst Deine Qualitätsvorstellungen ganz weit unten an.

    Gruß
    Gero
     
  10. Holzbastler

    Holzbastler ww-kastanie

    Beiträge:
    32
    @maddoc, das Schärfen ist zumindest bei Stechbeiteln nicht so schwer. Eine hervorragende Anleitung ist Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. .

    Ich denke, Du schaffst das schon. Ich habe mir als "Erstlingswerk" vor ein paar Wochen mit Handwerkzeug eine Werkbank gemacht; vorher hatte ich noch kein Stück Massivholz in der Hand (allerdings leichte "Bastelerfahrung" aus Kindheitstagen), jetzt habe ich einen bombenstabilen Tisch in exakt passenden Dimensionen. Man lernt bei jedem Handgriff. Wichtig, wie oben geschrieben, daß Dein Ziel nicht zu hoch ist, also geh schonmal davon aus, daß man nachher dem Möbelstück deutlich ansieht wie es entstanden ist. Was Dich ja auch mit Stolz erfüllen kann. Den funktionalen Teil dagegen bekommt man mit ein bisschen Nachdenken und der in jedem Buchladen verfügbaren Literatur (bzw. auch Foren etc.) schon hin.

    Von fachgerechten Verbindungen würde ich an Deiner Stelle erstmal absehen. Es gibt wunderbare Schraubverbindungen, die sind leicht zu machen, man sieht's halt.

    Ich würde vielleicht auch nicht gleich komplett alles selber hobeln wollen. Vielleicht tut's auch das vorgehobelte, und als Oberfläche eine fertige Platte? Du kannst sie ja lösbar befestigen, und wenn alles steht, in aller Ruhe eine echte massive selbstgehobelte und gefügte Platte anfertigen.
     
  11. Stephan1122384

    Stephan1122384 ww-kirsche

    Beiträge:
    145
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich hätte da nur einen Tipp:

    Zum Zeichnen versuch mal Sketchup von Google ( gibt es auch für umsonst )!
    Geht recht fix und hat ein paar nützliche Funktionen! :emoji_wink:

    Ansonsten viel Glück und Spaß beim Projekt!

    Stephan
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden