Schimmelpilz im OSB-Sandkasten

Dieses Thema im Forum "Profi fragt Profi" wurde erstellt von armon, 22. Juli 2008.

  1. armon

    armon ww-birke

    Beiträge:
    57
    Ort:
    Reichenburg, Schweiz
    Hallo miteinander

    Vor 5 Wochen habe ich für unseren Jüngsten einen Sandkasten aus OSB hergestellt. Boden 4 Seiten und mit PU-Leim verklebt. Der Kasten ist mit einer Plane wegen den Katzen abgedeckt. Die letzten Wochen hat es fast täglich geregnet. Gestern habe ich dann den Schimmel entdeckt.

    Wer kann mir helfen. Habe ich den Kasten falsch gemacht (ohne Löcher). Wie bringe ich den Schimmel weg.

    Herzlichen Dank
    Armon
     

    Anhänge:

  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    Kiste entsorgen. Mit Schimmel ist gerade bei Kleinkindern nicht zu Spaßen. Neues Material dürfte günstiger kommen als literweise irgend ne chemische Keule ohne sicheren Ausgang.
    OSB halte ich für das Vorhaben eh für ungeeignet. 4 Kanthölzer Fichte, Lärche oder meinetwegen auch Kiefer, wenns handwerklich werden soll an den Ecken überblattet bilden auch eine natürliche Umrandung.
    Problematisch ist die Abdeckung da hiermit für ein dauerhaftes Feuchteklima geschaffen wird. Somit hat alles darunter keine Mgl wirklich abzutrocknen. Das begünstigt das Wachstum von Schimmelsporen.
    Trotz mind 3 Katzen in der Nachbarschaft haben die Nachbarn keine Probleme mit Katzenhinterlassenschaften in der Sandkiste. Unser Fischteich bzw. der lebende tierische Inhalt ist da wesentlich gefährdeter.
     
  3. rolchen

    rolchen ww-pappel

    Beiträge:
    6
    Ort:
    horb
    Hallo,
    als Abdeckung nahm ich für unseren Kasten Maschendraht und hatte nie ein Problem mit Katzen oder Schimmel.
    Gruß Rolchen
     
  4. Schreinersein

    Schreinersein ww-eiche

    Beiträge:
    340
    Ort:
    Aachen
    Hallo,

    Ich würde auch entsorgen.

    Vielleicht bekommst du alte Eiche aus nem Fachwerkabbruch, die ist schön resistent, bei uns hält die schon was länger. Ist zwar schon fast zu schade dafür, aber für die Kinder.... Sonst würde ich halt Lerche nehmen, aber es fault eh irgendwann alles mit kontakt zum Erdreich. Zumindest, wenn du auf Chemie bzw Gift verzichten willst. Auch ja, evtl könnte ja Thermowood nochwas sein, soll halt nur stark splittern?

    wir haben das Katzenproblem (einmal den jünsten von Katzenscheisse befreit und du willst das nicht nochmal machen) auch, haben jetzt eine Gewebe-Abdeckplane drauf, dadrunter ist es auch immer schön feucht, das freut die vielen Kellerasseln, mit denen dann wieder prima gespielt werden kann :emoji_wink:

    Ich denke über abdeckung aus grünen Netzen nach ( wie an den Tennisplätzen an den Maschendrahtzäunen oder Werbenetze an Baugerüsten), dann kann die Feuchtigkeit weg und Laub und Katze nicht rein.

    Grüße
    schreinersein
     
  5. armon

    armon ww-birke

    Beiträge:
    57
    Ort:
    Reichenburg, Schweiz
    Hallo miteinander

    Herzlichen Dank für eure Antworten. Der Sand ist bereits entsorgt. (In einer Bugrube zum Auffüllen).
    Ich werde nochmals beginnen und einen einfachen Rahmen aus Lärche machen und den Sand dann mit einer druchlässigen Blache oder Netz abdecken.
    So habe ich wieder mal was gelernt. (Zum Glück bei mir und nicht bei einem Kunden!)

    Gruss Armon
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden