Schiebetür Schrank (260x86) aus 1,9 Faserplatte mit Spiegel wölbt sich ...

marika91100

ww-pappel
Mitglied seit
13 August 2020
Beiträge
3
Ort
Wien
Guten Abend!
In unserer Wohnung wurde 2018 von einem Tischler ein raumhoher Schrank mit zwei Schiebetüren gebaut. Die innen laufende Schiebetüre ist 260cm x86 cm groß, an den Fräsungen für die Ausrichtbeschläge (2 davon sind an der Innenseite der Tür montiert) kann man erkennen, dass es eine Faserplatte ist, diese ist ca. 1,9 cm stark. An der Außenseite der Platte ist ein Spiegel befestigt (keine Ahnung wie).
Nun wölbt sich diese Türe so stark nach innen in den Schrank, dass die Beschläge an den Regaltrennbrettern des Schranks feststecken und die Türe blockieren, bzw. der Beschlag die Regaltrennblätter beschädigt. (Das Foto zeigt das Innere des Schranks, die Türe ist so weit geöffnet, dass der Beschlag an das "Regaltrennbrett links schlägt". Ich hoffe ich habe das Problem verständlich erklärt.

Die Tischlerei existiert nicht mehr. Da wir den Schrank benutzen müssen, brauche ich eine Lösung, damit die Türen wieder "reibungslos" aufgehen.

Meine Fragen sind:

1) Gibt es eine Chance diese Schiebtüre mit dem Spiegel zu reparieren? Oder ist die falsch konstruiert und einfach zu groß und zu schwer mit dem Spiegel? (Zum Vergleich: Die "Außentüre des Schranks" ist gleich groß, aus einem anderen Material - weiß nicht wie das heißt, hat auch zwei Ausrichtbeschläge - und läuft prima, sieht nicht so aus als hätte sie sich gewölbt, kann mich aber auch täuschen).
2) Wie könnte eine Reparatur der Türe aussehen? (andere Ausrichtbeschläge?)
3) Wonach genau muss ich fragen, wenn ich mich nach Kostenvoranschlägen bei Tischlereien in meiner Nähe erkundige?

Ich habe alternativ überlegt das "Problem" nicht über die Reparatur der Türe zu lösen, sondern über eine "Anpassung" der Inneneinrichtung des Schranks.... d.h. ich würde die Trennbretter kürzer machen (oder machen lassen), damit zwischen den Brettern und der Türe mehr Abstand ist. Eine leichte Wölbung nach innen würde dann nicht mehr zum "Blockieren" führen.
Das ist aber nur erfolgreich, wenn die Türe sich nicht jedes Jahr weiter in den Schrank wölbt..... Außerdem müßte ich dazu innen im Schrank einiges "zerstören" um die Trennbretter herauszulösen und neue, kürzere einzubauen..... - auch nicht so schön.

Ich freue mich Überlegungen vom Profi zu diesem Problem. Vielen Dank für die Hilfe

Marika
 

Anhänge

marika91100

ww-pappel
Mitglied seit
13 August 2020
Beiträge
3
Ort
Wien
Guten Abend mogmog,
vielen Dank für den Hinweis. Das lässt hoffen, dass sich das reparieren lässt.
Habe mir das noch mal genauer angesehen wie so ein Beschlag prinzipiell funktioniert (auf verschiedenen Herstellerseiten). Einstellen heißt also - drehen an der "Stellschraube/Stellmutter" um Druck oder Zug auf die Tür auszuüben.
(Bei meiner Türe liegt der Beschlag auf dem "Buckel" der Tür - also müßte man hier mehr wohl Zug ausüben um den Buckel wieder gerade zu ziehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Wäre der Beschlag auf der hohlen Seite, müsst man die "aufdrücken".)
Meine "Stellschraube/Stellmutter" ist ein 4-kantiges stück auf der Gewindestange mit ca. 6mm kantenlänge. Ich versuche gerade mir vorzustellen, was kaputt gehen kann, wenn ich demnächst einen passenden Gabelschlüssel mit 6mm in die Hand kriege (mein kleinster ist derzeit leider 10mm), herauskriege in welche Richtung ich drehen muss für "mehr Zug", und versuche hier was einzustellen... Frage mich auch, wie man an dem kleinen 4-kantstück genügend Kraft ausüben kann um das was zu drehen, aber mal sehen. Hoffe mal der Beschlag ist richtig montiert und tut, was er soll.

Nochmals Danke und schönen Abend
Marika
 

Michel1984

ww-esche
Mitglied seit
4 März 2020
Beiträge
408
Ort
Bayern
Schreiner vor Ort suchen, der sich das Problem anschaut und evtl beheben kann.
Komisch ist dass das Problem erst jetzt auftritt. Evtl Veränderung am Raumklima??

Wenn an deinem Auto die Fensterheber defekt sind, wirst du auch nicht auf die Idee kommen, selbst dran rumzubasteln. Also, Profi machen lassen!
 

marika91100

ww-pappel
Mitglied seit
13 August 2020
Beiträge
3
Ort
Wien
Liebe Alle,
danke für die Diskussion; ich kann alle Argumente gut nachvollziehen. Ich habe in 3 Tagen jemand hier, der Maße für ein Regal nimmt. Da kann ich vielleicht um eine Einschätzung der Komplexität des Problems 'vor Ort' bitten. Wenn das Problem meine "Heimwerkerfähigkeiten" überstiegt, vielleicht übernimmt diese Firma auch gleichzeitig den Reparaturauftrag oder kann jemand anderen empfehlen. (Garantie ist hier nicht mehr Thema, daher kam auch die Idee des Versuchs der Selbstreparatur auf).
Viele Grüße aus Wien und schönes Wochenende.
Marika
 

gleiter

ww-robinie
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
Hi,

Dein Tischler hat schon alles richtig gemacht, der Spiegel wird vermutlich "aufgeklebt" sein, die versch. Materialien arbeiten unterschiedlich (Jahreszeit, Raumklima) - und genau dafür sind die Aurichtbeschläge eingebaut worden.

Und egal welcher Beschlag, es läßt sich Jeder einfachst justieren. Meistens mit einem 10er Schlüssel. Und Du siehst ja recht schnell ob Du in die richtige oder falsche Richtung drehst. Dafür brauchst Du keine Fachkraft und schon gar nicht die vorhandenen Beschläge austauschen lassen.

Ist kein Mirakel.

Gruß aus dem Wein/4, André.
 

magmog

ww-robinie
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
10.035
Ort
am hessischen Main
Hi,

Dein Tischler hat schon alles richtig gemacht, der Spiegel wird vermutlich "aufgeklebt" sein, die versch. Materialien arbeiten unterschiedlich (Jahreszeit, Raumklima) - und genau dafür sind die Aurichtbeschläge eingebaut worden.

Und egal welcher Beschlag, es läßt sich Jeder einfachst justieren. Meistens mit einem 10er Schlüssel. Und Du siehst ja recht schnell ob Du in die richtige oder falsche Richtung drehst. Dafür brauchst Du keine Fachkraft und schon gar nicht die vorhandenen Beschläge austauschen lassen.

Ist kein Mirakel.

Gruß aus dem Wein/4, André.
Guuden,

die von Hettich werden mit einem einfache Metallstab verstellt.
Falls nicht vorhanden, kleinen Inbusschlüssel bemühen.
 

odul

ww-robinie
Mitglied seit
5 Juni 2017
Beiträge
3.343
Ort
AZ MZ WO WI F
Sagt mal, diese Beschläge um Verzug auszugleichen habe ich auch schon in den Katalogen gesehen. Hab mich gefragt, wie gut die funktionieren. Es ist ja nur ganz wenig Hebelarm. Da war ich skeptisch.

Aber aus den Antworten schließe ich indirekt, dass das in der Praxis ganz gut zu funktionieren scheint?

Mal sehen, ob der TE von seinen Erfahrungen berichtet...
 
Oben Unten