Schallabsorption

markus-gaertner

ww-kiefer
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
49
Ort
Ebrach
grüß Gott,

Massivholzschreiner habe ich gelernt aber ob mir die Spanplatte in diesem Falle stehen bleibt ist fraglich.
Für unseren Probesaal der Steigerwaldmusikanten soll ich einen Stauschrank bauen hinter dem alles dass im Weg liegen könnte verschwindet.
Die Türfläche des Einbauschrankes ist ungefähr 6,8m breit und 3,3m hoch.
Aus Kostengründen kommt eigentlich nur eine furnierte Spanplatte in betracht.
Diese soll, damit es auch zu der restlichen Einrichtung paßt, Buche furniert sein.
Im Holzhandel habe ich schon angerufen und erfahren dass es der Einfachheit halber
bereits fertig furnierte Platten gibt.
Ich bin aus Platzgründen gezwungen Schiebetüren zu montieren. Diese werden quer furniert sein.
Damit der Schall sich brechen kann und keine glatte, reflektierende Fläche entsteht möchte ich alle 5-10 mm in der Plattenbreite
Massiholzstreifen mit ca. dem Querschnitt 5/20 aufleimen.
Es stellt sich mir jetzt nur die Frage ob Aufleimen nicht verbundener Massivholzstreifen Auswirkung auf den Gegenzug/ das Stehvermögen hat?

Danke für eure Hilfe,

MfG Markus Gärtner
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
13.141
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

das sollte die Platte abhaben können.
Evtl könntest du auch Akkustickplatten einsetzen. Die gibt es z.B. von Egger da nennt sich das ganze EUROFORM® ProAkustik gibt es in fast allen Egger Dekoren.
Alternativ könnte man auch maßgerfertigte Türen mit Einfräsungen nehmen.
Wir fertigen daraus regelmäßig Elemente für Banken usw. Dürfte aber nicht dem Punkt Kostengünstig entsprechen.
 

markus-gaertner

ww-kiefer
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
49
Ort
Ebrach
danke für die schnelle Antwort.
Dann werde ich das wohl auch so machen, dass ich die Leisten aufleime, denn bei genauerem Überlegen müsste die platte stehen bleiben.
Das Massivholz ist ja nicht durchgehend in der Breite mit dem FPY verbunden.

MfG M.Gärtner

ein Hobel der nicht pfäuft...
 

Simb05

ww-buche
Mitglied seit
23 April 2006
Beiträge
279
Ort
Pinneberg
Hallo Markus.
Ich würde die Leisten nicht aufleimen, sonder wenn es geht von hinten durchschrauben in kleinen Längsschlitzen. Dann bist du auf der sicheren Seite.
Moin moin simb05
 

markus-gaertner

ww-kiefer
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
49
Ort
Ebrach
Ich muss mir Gedanken machen, denn als ich es gestern mal schnell durchgerechnet habe, wären es an die 450 lfm Massivholleisten 5/20 mit jeweils 5mm Luft zwischen den einzelnen Leisten.
Rund 900m Kanten zu schleifen.... aufzuleimen und Nutgrund/ wangen Leimfrei machen/ schleifen.
Was gäbe es denn noch für andere Konstruktionen die sich mit dem Plattenbau vereinigen lassen, halbwegs modern aussehen und möglichst wenig kosten?

thanks, markus
 

khr

ww-esche
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
572
Ort
46244 Kirchhellen
Dann werde ich das wohl auch so machen, dass ich die Leisten aufleime, denn bei genauerem Überlegen müsste die platte stehen bleiben.
Hai.

Da würde ich aber noch genauer Überlegen, denn es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, daß Deine Türen mit einseitig aufgeklebten Leisten eine Verformung erfahren werden.

Gruß ! khr
 
Oben Unten