Schälbohrer, Stufenbohrer gesucht

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
475
Ort
Radebeul
Hallo,

ich suche einen Stufenbohrer/Schälbohrer in guter Qualität. Kaufen kann man viele Bohrer, steht auch HSS als Material dran. Aber weit gefehlt! Entweder sind die nicht richtig geschliffen (habe schon negative Schnittwinkel erwischt!) oder das Material ist unterirdisch schlecht.

Ich möchte VA-Stahl aufbohren. Da kommt sogar HSS schon an seine Grenzen. Das ist mir bekannt. Habt ihr Erfahrungen mit guten Werkzeugen in dem Bereich? Größe 4...30mm (mindestens). Vielleicht gibts auch verschiedene Bohrer, meistens sind ja nur geradzahlige Durchmesser lieferbar. Aber es könnte ja auch Bohrer mit 5..7..9...31mm geben. Es gibt verschiedene HSS-Stahlsorten, also z.B. HSS-G oder HSS-XE. Unterschiede?

LG Sel
 
Zuletzt bearbeitet:

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.219
Alter
50
Ort
Bruchsal
Nur hss ist nichts für Edelstahl. Hss-g wäre schon sinnvoll. Wirklich sehr geringe Drehzahl und dann sollte das auch gehen. Nicht übertreiben, sonst ist der Bohrer gleich hinüber. Edelstahl bearbeiten ist wirklich nix tolles. Weiß jeder, der es schon mal gebohrt hat.
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
475
Ort
Radebeul
Soweit ich mich jetzt schlau gemacht habe, sollten HSS-G-Bohrer mit Spiralnut meine Erwartungen erfüllen. Kosten im gewünschen Bereich schon mal 95 Euronen pro Bohrer, boah! Das ist schon heftig.

LG Sel
 

blueball

ww-robinie
Mitglied seit
14 März 2015
Beiträge
3.219
Alter
50
Ort
Bruchsal
Funktionieren aber auch :emoji_wink:
Sind halt Legierungen drinnen im n Edelstahl, wie zB Crom, Vanadium und co.... Die sind schon arg gemein zu Schneiden :emoji_confounded:
 

kberg10

ww-kirsche
Mitglied seit
12 Juni 2019
Beiträge
146
Ort
Hopfgarten
Also Stufenbohrer hab ich schon bei Hofer (Aldi) gekauft. Eigentlich meine Frau. Erstaunlicherweise funktionieren die gut und kosten nicht viel.
Sind nitriert.
Gruß Matthias
 

Bastelheiko

ww-robinie
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
926
Ort
Hamburg
Um die Raterei einzugrenzen:

Wieviele Löcher willst du denn vergrößern bei welcher Materialstärke und welchem Durchmesser?
Wenn du nicht in die Serienproduktion willst, gibt es passende HSS Stufenbohrer von Hilti, Ruko oder Würg gibt es öfter mal bei Kleinanzeigen von Ebay für´n Fuffi. Wenn stumpf, kann man die auch schärfen lassen.
Für 2 Löcher reichen selbst Chinakracher bei einer sehr langsamen Drehzahl wenn es möglich ist unter 100 U/min.
Schneidöl ist auch von Vorteil.
Bei einer Anzahl von über 20 Löchern kann ich leider auch nur raten.

VG
 

Sebl

ww-esche
Mitglied seit
11 Juli 2018
Beiträge
413
Ort
Marktleuthen
Ich würde in Richtung HSS-E gehen. Bei VA gibt's auch einige Bearbeitungs-"Rezepte" die besser funktionieren.
Was meine ich ganz gut Funktioniert:
1) Nicht vorbohren
2) Geringe Drehzahl, großer Vorschub, nicht zu zimperlich zudrücken. Wenn VA Heiß wird, wird es Oberflächenhart und der (Stufen-)Bohrer glüht aus. Daher absolut drauf achten dass man mit den Bohrerschneiden nicht nur reibt sondern auch wirklich Späne macht. Ständerbohrmaschine absolut empfohlen. Zur Not mit Bohrständer. Bohren von Hand in Metall geht zusätzlich extrem auf die Bohrerstandzeit
3) Gut mit Schneidöl schmieren
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
475
Ort
Radebeul
Ich habe ab und zu schonmal in VA-Blech größere Löcher zu bohren. Also kleines Loch als Führung vorbohren, Stufenbohrer dran und los gehts. Sind im Monat mit Sicherheit zwischen 10 und 20 Löcher, VA-Stahl 1 bis 2mm. Aber eben verschiedene Durchmesser immer, sonst würde ich ja vielleicht auf Fräser zurückgreifen.

Säulenbohrmaschine kann ich bei 50% der Arbeiten nutzen, alle anderen Löcher muß ich mit dem Akkuschrauber durchwürgen (leider...). Alleine schon beim Vorbohren mit dem 4er Bohrer (eventuell vorher noch kleinerer Bohrer) kommt auch HSS-E echt ins Schwitzen. Es ist meist V2A-Stahl, ich kann nicht ausschließen das auch V4A-Stahl mal vorkommt. Ein Bohrer mit Spiralnut greift gut, zieht sich aber auch mal alleine ins Material. Leider. Ein Bohrer mit gerader Nut hat einen ungünstigen Spanwinkel, geht auf Kosten der Lebensdauer. Irgendwie alles nicht so das Wahre.

Klar, auch ein echt guter Stufenbohrer hält sowas bestimmt nichtmal 100 Löcher aus. Muß ich halt austesten. Wirds eben teuer :emoji_frowning2:
Da muß ich wohl durch...

LG Sel
 

Sel

ww-esche
Mitglied seit
13 Juni 2019
Beiträge
475
Ort
Radebeul
Der Ruko-Link ist super. Die Infos auf dieser Seite sind sehr gut. Danke!

Habe jetzt Geschwindigkeiten bei 10er Loch um die 250U/min eingestellt (weniger geht leider nicht) und mit massivem Druck auf dem Bohrer gearbeitet. Vorgebohrt habe ich mit 4mm Bohrer. Und immer mit Pinsel sehr viel Bohremulsion aufgetragen. Das klappte sehr gut für diese kleinen Löcher. Dann mußte ich noch Löcher in 23mm Durchmesser bohren (geht leider nur 24mm mit den Bohrern). Mein derzeitiger Stufenbohrer (um die 25 Euronen, HSS) gab während dem ersten Loch auf (vorgebohrt mit 4mm).

Bestellt habe ich nun einen Stufenbohrersatz in HSS-E Co5 (Ebay 401697410051). Der Satz müßte schon was abhalten. Auf eine Beschichtung des Bohrers verzichte ich vorerst. Aber es gibt diese Bohrer eben nicht mit ungeraden Größen (also 13,15,17,19...mm). Der Preis ist im Vergleich zu anderen Herstellern noch recht passabel. Mal sehen wie lange der Bohrer durchhält.

LG Sel
 
Oben Unten