Sägenauswahl für OSB-Platten ablängen

Baddi

ww-pappel
Mitglied seit
10 Juli 2020
Beiträge
1
Ort
Lauterbach
Hallo zusammen,

ich habe die Suche benutzt und mich durch ein paar Threads gearbeitet, konnte aber nicht genau die Informationen finden, nach denen ich suche.
Ich besitze seit kurzem eine alte Festool EBQ TS 55 Plus (ist neuwertig, nur ca. 5 Betriebsstunden). Ich werde demnächst viele 15 mm und 22 mm dicke OSB-Platten als Beplankung von Wänden und Decken schneiden müssen. Auf Präzision kommt es hier also nicht so an, +/- 1 mm macht hierbei nichts aus. Würdet ihr die Festool dafür verwenden oder wäre sie euch zu schade dafür? Welche günstige HKS könnt ihr empfehlen, die auf der Festool FS genutzt werden kann?

Beste Grüße Baddi
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25 August 2003
Beiträge
15.375
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

die Schepppach passt wohl auf die Festoolschiene aber außer dass das Sägeblatt stumpf wird sollte bei passender Nutzung jede auch noch so gute / teure Handkreissäge dafür "geeignet " sein. Auch Festool baut Werkzeug und keine Schaustücke für Vitrine oder Sammelobjekt.
Also bestimmungsgemäß verwenden und Spaß an der Arbeit haben.
 

ChrisOL

ww-robinie
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
4.989
Ort
Oldenburg
Die Festool ist zum Arbeiten gemacht. OSB ist kein Problem für die Säge. Die wird vielleicht etwas dreckig aber man darf dem Werkzeug doch auch Gebrauchsspuren ansehen. :emoji_sunglasses::emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:

Man kann die Säge auch gut absaugen.

Wenn du die Säge zu sehr forderst schaltet die mit Überlastschutz ab ... woher ich das weiß... ? :emoji_wink:
 

Gelöschte Mitglieder 2610

Gäste
Hallo zusammen,

ich habe die Suche benutzt und mich durch ein paar Threads gearbeitet, konnte aber nicht genau die Informationen finden, nach denen ich suche.
Ich besitze seit kurzem eine alte Festool EBQ TS 55 Plus (ist neuwertig, nur ca. 5 Betriebsstunden). Ich werde demnächst viele 15 mm und 22 mm dicke OSB-Platten als Beplankung von Wänden und Decken schneiden müssen. Auf Präzision kommt es hier also nicht so an, +/- 1 mm macht hierbei nichts aus. Würdet ihr die Festool dafür verwenden oder wäre sie euch zu schade dafür? Welche günstige HKS könnt ihr empfehlen, die auf der Festool FS genutzt werden kann?

Beste Grüße Baddi
??????? Steht die Festool bei dir in der Vitrine ? Du hast eine gute Säge ! Benutzt die auch ! Über einen Sägeblattwechsel könnte man nachdenken . Ich persönlich wäre viel zu faul dazu !
 

artibi

ww-ulme
Mitglied seit
30 Juni 2014
Beiträge
175
Hab vor kurzem mit meiner relativ neuen TS 55 REBQ insgesamt 22 OSB-Platten (15 und 18mm) in diverse Teile gesägt für Werkzeugschränke. Hatte auch noch ne ältere Woodster/Scheppach rumliegen, aber wenn du mal nen Schnitt mit der Festool gemacht hast willst du nimmer wechseln. :emoji_slight_smile: Also meine Säge hat das gut überlebt :emoji_slight_smile:

Gesägt hab ich mit dem ab Werk montierten Blatt, 48er WZ...funzg super, Schnitte sind sauber, praktisch keine Ausrisse.
 

mannimmond

ww-esche
Mitglied seit
5 Januar 2012
Beiträge
480
Ort
Schwäbisch Gmünd
Warum sollte man eine billigere Säge kaufen, wenn man eine passende Festool zur Verfügung hat????? Werkzeug ist zum Arbeiten da, und Festool Sägen sind zum Sägen von Holzwerkstoffplatten gemacht. Für den OSB Mist lohnt sich nicht einmal ein gutes Sägeblatt. Da reicht irgend ein billiges, nicht zu fein verzahntes Standard Sägeblatt mit 24 Zähnen oder so.
 

andama

ww-robinie
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
3.001
Ort
Leipzig
Wenn die Säge erst 5 Betriebsstunden hat, wird es Zeit dass es mehr werden.
Klar sofort lossägen, übrigens wenn du Schienen genauer positioniert, kann die Säge auch genauer als 1mm schneiden.
 

tiepel

ww-robinie
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
3.512
Ort
Sauerland
Hi,
was sollte der Säge auch passieren.
Die berührt (zumindest wenn man die Schiene benutzt) ja nicht Mal die Platten.:emoji_slight_smile:
Gruß Reimund
 

Andreas_Herberts

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2020
Beiträge
899
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ohhh man ich trau mich gar nicht.
Ich habe meine 75 er so gern das ich für solche hack arbeiten was minderwertiges aus dem Schrank nehme.
Ich stimme euch weitgehend zu,alles kein Problem für die HKS,aber schneller altern tut sich dadurch schon.
Deshalb darf meine 75er nur an feines Holz.
Bin seit 3 Tagen wieder Single,vlt nehme ich die 75er heute mal mit ins Bett.:emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
3.281
Alter
70
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Bin seit 3 Tagen wieder Single,vlt nehme ich die 75er heute mal mit ins Bett
Sieh es einfach nur positiv! :emoji_grin:

Du kannst jetzt hemmungslos, ohne jegliches Genörgele und Finanzminister, die nur Dein Geld "verwalten" wollen, alle möglichen Werkzeuge und Maschinen für die Werkstatt kaufen! :emoji_wink:
Solltest Du irgendwelche Hemmungen dabei haben, so berate ich Dich gerne! :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye::emoji_sunglasses:
 

Andreas_Herberts

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2020
Beiträge
899
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ja, bei 75 mm einige ich mich sofort auf unendschieden wenn es hart auf hart kommt.
Der war gut jetzt,oder?
Aber zum Thema,würdet ihr sofern vorhanden nicht die Festo schonen und zum hacken ne ausgeleierte HKS nehmen?
VG
 

HiPe

ww-birke
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
62
Ort
Göttingen
Nein. Wir haben noch das Vorgängermodell Festo ATF 55 auf der Arbeit und erst heute wieder 22mm OSB damit geschnitten. Ohne Absaugung. Die wurde teilweise schon stark misshandelt und arbeitet immer noch genau. Selbst 4 Monate lang täglich Trapezbleche schneiden machte lediglich eine neue Gummilippe an der Schiene und ein paar mal den Schärfdienst notwendig. Wenn du sie nicht gerade vom Dachstuhl runter schmeißt, wird diese Maschine ewig halten.
 
Oben Unten