Sägeblatt/Klingen/Bohrer von Leim und Schmutz befreien?

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von kleiner wurm, 12. Januar 2019.

  1. kleiner wurm

    kleiner wurm ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    hamburg
    Hallo,
    ich benutz meine Japan sägen gerne z.B. um Dübel bündig abbzusägen. Oder bohre durch verleimte Bretter durch. Wie kann ich die hierbei zurückbleibenden Verschmutzungen des Sägeblatts am besten entfernen? Gerade bei den verzahnten Blätern tu ich mir schwer.

    Auch benutz ich meinen Metall-Präzisionwinkel gerne mal um Leimüberschüsse abzuziehen, da reicht es mir bisher das einfach noch nass vom Winkel in ein Papiertuchh zu schmieren. Oder ist das auch kompletter Missbrauch?

    Danke!
     
  2. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    2.520
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    ja das ist schon schlimm. Für so etwas benutzt man einen Spachtel.

    Gruß

    Ingo
     
  3. ChrisOL

    ChrisOL ww-robinie

    Beiträge:
    1.973
    Ort:
    Oldenburg
    Ein kleines Stück Restholz oder eine feuchter Lappen ist auch besser um Leimreste abzuziehen. Eine alte Ziehklinge benutze ich auch hin und wieder. Aber einen Präzisionswinkel - Kopfschütteln.

    Silikonspachtel lassen sich gut wieder vom trochenen Leim befreien.
     
  4. Dominik Liesenf

    Dominik Liesenf ww-birke

    Beiträge:
    74
    Ort:
    Maifeld, nähe Polch
    Leim: weichen alten Silikonabzieher
     
  5. fessla

    fessla ww-kastanie

    Beiträge:
    42
    Du bohrst durch verleimte Bretter und dein Bohrer verschmtzt... warum wartest du nicht einfach bis der Leim trocken ist???
     
    Fiamingu gefällt das.
  6. Spyderco

    Spyderco ww-eiche

    Beiträge:
    379
    Ort:
    Augsburg
    Du bohrst durch Bretter und verschmutzt hierbei das Sägeblatt? :emoji_thinking:

    hmmm...

    Nein, im Ernst, wie schon fessla spruch: Warte bis der Leim trocken ist!
    Du ziehst Leim mit einem Präzisionswinkel ab? Vielleicht machst du auch Bierflaschen mit einer Schieblehre auf?
    Ansonsten, nimm eine Kunststoffspachtel.....und einen Flaschenöffner :emoji_wink:

    NG Zoltan
     
  7. kleiner wurm

    kleiner wurm ww-pappel

    Beiträge:
    12
    Ort:
    hamburg
    Danke für die Beitraege.. ja so wie nen kronkorken mit der schieblehre hat sich das angefuehlt, darum hatte ich gefragt.

    Restholz nehm ich meist zuerst aber dann ist es mir trotz sauberen kanten nicht praezise genug, mit ner abziehklinge o.ä. gehts halt besser.

    ja beim absaegen der duebel kann ich mich halt immer nicht gedulden zu warten bis der leim trocken ist. aber sollte wohl. solang ich das aber nicht schaff nochmal zurueck zu meiner ausgangsfrage die leider auch niemand so richti gbeantwortet hat: wie kann ich denn "verleimte" klingen oder saegeblaetter am besten reinigen?

    ps. spricht was dagegen ein stecheisen zum leim abziehen zu nutzen?
     
  8. pedder

    pedder ww-robinie

    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    Kiel
    Leim bekommt man, solange er frisch ist, mit Wasser ab. Also müsstest Du ein feuchtes Tuch für die Dübelsäge nehmen. Ich würde das nicht tun.
     
  9. welaloba

    welaloba ww-robinie

    Beiträge:
    2.084
    Ort:
    Hofheim
    Hallo, getrockneten Weißleim löse ich mit Abbeizer.
    Gruß WErner
     
  10. Spyderco

    Spyderco ww-eiche

    Beiträge:
    379
    Ort:
    Augsburg
    Die Idee mit der Spachtel gefällt dir so gar nicht oder....? :emoji_grin:

    Klar geht das mit einem Stechbeitel/ Stemmeisen...ob man dazu den Besten nehmen will, wer weiß...
    Zur Not ginge aber auch ein Präzisionswinkel. :emoji_laughing:

    Es geht auch, wenn du den Leim ein wenig antrocknen lässt, so dass er gummiartig wird, dann schmiert er auch nicht so und ziehst ihn dann mit einem Beitel ab...probier mal...du weißt ja...Versuch macht kluch!

    Was deine verklebten Arbeitsgeräte betrifft, ich geh mal vom üblichen Weißleim aus, sagt Ponal Folgendes:
    upload_2019-1-15_13-44-47.png
    Hier sollten die Gerätschaften aber zumindest rostträge sein!

    NG Zoltan
     

    Anhänge:

  11. magmog

    magmog ww-robinie

    Beiträge:
    4.471
    Ort:
    63xxx, am Main
    Guuden,

    mal mit Backofenspray versuchen.
    Das rum ruckeln an einer nicht abgebundenen Verleimung würde ich mir abgewöhnen,
    den Gedanken "ganz viel mehr Leim ist noch viel besser als viel Leim" ebenfalls.
     
    schrauber-at-work und Spyderco gefällt das.
  12. Holz-Fritze

    Holz-Fritze ww-robinie

    Beiträge:
    4.433
    Ort:
    Bonn
    Ich habe öfter Leimreste auf meinen Korpuszwingen, diese schabe ich einfach mit einem billigen Discounter Stemmeisen ab, eventuell noch eine Drahtbürste.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden