Ringfestigkeit

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
tachzusammen,

wo ist eigentlich ringfestigkeit gefordert ? ich mein das jetzt mehr im "rechtlichen" sinne. wahrscheinlich nach vob bei einbauteilen, aber wenn ich nach bgb verkaufe, muss man die doch eigentlich nicht zwangsweise erfüllen, oder?
jetzt bitte keine dis, wie sinnvoll das ist oder so...
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
@patrick: nabend. meine frau fährt nächste woche nach deilinghofen, die könnte die eigentlich mitnehmen. ich höre mal nach, wann sie startet.

grüsse thomas
 

raftinthomas

ww-robinie
Mitglied seit
16 Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
zum thema:
jaja, natürlich bei farbig lackierten flächen, konkret zweihorn wigranit nova color.
bei lackierten bücheregalen beispielsweise ist die gefahr ja recht gering, den abrieb bekommt ja auch abgewaschen und alles noch mal klar ablackieren kost ja nun ne menge geld.
oder auch einfache schranktüren etc.
 

michael

cheffe
Teammitglied
Mitglied seit
23 August 2003
Beiträge
1.909
Alter
54
Ort
Paderborn
Hi Thomas,

eigentlich nicht zwangsweise erfüllen
Zwangsweise soweit ich das weiß nicht, aber ich finde Ringfestigkeit ist absolut Pflicht, bei meinen Lackierungen zumindest.
Und wenn es helle Lackierungen sind erst recht.

Du brauchst doch wirklich nur leicht mit Metall an z.B. eine weiße Lackierung kommen und schon sieht es echt bescheiden aus. Auch der Kunde denkt mit Sicherheit was das für eine bescheidenden Lackierung ist, die sofort solche streifen hinterlässt.
Wenn er dann noch mit anderen Teilen im Haus vergleichen kann, wird er bei dir nimmer mehr nach Farblackierungen anfragen.
Ich denke da spart man an falscher Stelle.

Übrigens stehen in Bücherregalen nicht nur Bücher sondern auch Nippes.
Und so leicht abgewaschen bekommst das bei weiß auch nicht, spreche aus eigener Erfahrung.

Wie ist denn dein Platten-Lack-Aufbau ?

z.B. beim Bücherregal

Ich benutze fast nur noch Platten mit Grundierfolie.
Fein schleifen, dann z.B. mit weiß unverdünnt grundieren.
Zwischenschliff und mit 10% weiß und Klarlack ab lackiert und damit Ringfest gemacht.
Hierbei ist jetzt kein großer Mehraufwand.

Weißen Lack benutze ich übrigens von Bergolin, um mal etwas Schleichwerbung zu machen.
Für meine Lackier-Art der beste, weil super dick und nicht schon so fürchterlich verdünnt wie manch andere.
Damit bekommt man auch die Kanten in einem Durchgang richtig weiß ohne Läufer.
Wie geschrieben, meine Lackier-Art, andere können besser mit flüssiger Materie arbeiten.

Leider musste ich zum Thema jetzt doch meinen Klugscheißer Modus an machen. Sorry
Nachher kommen noch mehr auf solch eine Idee :emoji_wink:

Meine Meinung
Gruss Michael
 

Eurippon

ww-robinie
Mitglied seit
19 Mai 2004
Beiträge
1.835
Ort
Eppelborn
Ich denke mal das sollte man vorher mit dem Kunden abklären was er will. Bei Gebrauchsgegenständen sollte Ringfestigkeit her, kann man sogar fast schon bei professioneller Arbeit voraussetzen.(Keineswegs will ich hier jemanden als unprofessionell bezeichnen). Bei Dekokram (oder dort wo fast niemand mehr hingreift) reicht eigentlich ohne Klarlack. Sicher bist Du aber nur wenn der Kunde sagt was er will nachdem er aufgeklärt wurde...
 
Oben Unten