Piotor04

ww-pappel
Registriert
5. November 2015
Beiträge
5
Hallo alle zusammen,

ich habe hier nun einige Threads gelesen und mich auch schon weitgehens über Google und so weiter informiert aber irgendwie nichts gefunden.
Bilder von meinem Fass kann ich erst morgen machen, da ich dazu leider Tageslicht benötige weil mein Handy doch nicht so gut ist.

Aber ich hätte vorab schonmal eine Frage.
Ich habe solch ein Fass, ca 120Liter schätze ich:
1_1235L_gebr_art.JPG

Jetzt stellt sich mir die Frage, was ist das für ein Balken über dem Hahnen?
Diesen habe ich auch und dieser ist nur mit einer 4Kantschraube fest gemacht. Blos - für was ist der?


Restauration:

Ich habe das Fass in einem Keller einer groß groß groß Großtante gefunden, wo es schon seit den 70gern rum stand ohne genutzt zu werden und seit 1990 ist das Haus leer gewesen und also auch nicht genutzt. Schätzungsweise ist es ein Vorkriegsmodel, kann aber nichts weiter dazu sagen und es weiß leider auch keiner. Es war ein Keller mit ca. 10 Fässern aber alle so weit zusammengefault und gefallen und verrostet, dass sie nicht mehr brauchbar waren.
Meines ist so das Beste (wie gesagt Bilder folgen morgen) und ich möchte dieses nun restaurieren und anschließend schauen was ich damit mache :emoji_slight_smile: (soll nicht gefüllt werden)

Die Eisenringe sind direkt runter gefallen - also die 4 Mittleren - die beiden Äußeren habe ich dann entfernt.
Fass ist geputzt und in sehr schlechtem Zustand in meinen Augen. Zusammen hällt es im Moment mit 2 Spanngurten.
Die Metalringe habe ich jetzt mit einer Bürste ordentlich geschrubt und in Keller zum Trocknen. Will sie mit Rostumwandler einpinseln und anschließend versiegeln, auf jeden Fall NICHT schwarz oder sonst wie lackieren.
- Was für eine Versiegelung würdet ihr mir hier empfehlen?

Holzfass ansich:
Wird morgen von restlichem Rost befreit und nochmals mit Bürste geschrubbt.
Denkt ihr ich sollte das Fass so weit auf machen, dass ich einen Blick hinen werfen kann? Ist ja oben und unten verschlossen? Bin mir nicht sicher ob ich das riskieren will aber irgendwie sollte man es doch innen auch putzen, falls man daraus irgendwas machen möchte. Nunja ist nur ne Überlegung.

Was aber wichtig ist: was mache ich mit dem Holz?
Ich will auch dieses nicht lackieren - und man verzeihe mir meine Ausdrucksweise aber ich kenne keinerlei Fachbegriffe :emoji_wink: - aber am Schönsten würde ich es finden, wenn man irgendwie den Charme und das Alter des Fasses schon sehen kann.
Muss ich es abschleifen? Oder geht da zu viel der Ursprungsstruktur verloren?
Wie soll ich es sonst behandeln?
Und was für Tipps habt ihr zum Behandeln anschließend? Klarlack oder sowas? Einölen? Bin da viel viel zu unerfahren mit soetwwas, dass ich wüsste was man da nimmt.

Würde mich über ein paar Antworten/Tipps freuen.

Schöne Grüße

Peter
 

Rani

ww-esche
Registriert
14. Februar 2011
Beiträge
420
Ort
Sachsen
Hallo,
die Metallringe könntest du auch einfach mit Leinölfirnis oder einem anderen Öl streichen. Das habe ich schon oft gemacht, geht einfach und hält recht gut, wobei es nicht so überrestauriert aussieht.
Das Holz würde ich abkärchern oder mit Wasser und Bürste vom Dreck befreien. Mehr würde ich garnicht machen.
mfg
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.371
Hallo Peter, Winzer reinigen ihre Fässer gelegentlich indem sie sie komplett auseinandernehmen. Dürfte kein großes Problem sein.
Die Dauben würd ich verher beschriften.
Das Holz würd ich keinesfalls lackieren. Entweder so lassen oder bestenfalls außen mit dünnem Schelllack oder Leinölfirnis streichen.
Eisenringe mit Stahlbürste abbürsten und dann ebenfalls mit Leinöl oder Schellack streichen.
 

blueball

ww-robinie
Registriert
14. März 2015
Beiträge
3.364
Alter
54
Ort
Bruchsal
... Und nach dem Zusammenbau auf alle Fälle von innen mit einem guten Tropfen konservieren. :emoji_grin:
 

Piotor04

ww-pappel
Registriert
5. November 2015
Beiträge
5
Hallo :emoji_slight_smile:

danke für die super schnellen Antworten.
Kann mich gerade in der MIttagspause mal vom Geschäft einloggen und bin erfreut :emoji_slight_smile:
Werde mir zuhause alles genauer durchlesen und die Bilder natürlich machen.

Meine Metalringe sind schon sehr sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Teilweise halten sie kaum noch zusammen - Bilder wie gesagt nachher :emoji_slight_smile:

Okay, super eine Wartungsklappe also.


Also ihr meint, wenn ich das Fass nicht behandle ist das auch in Ordnung?
Wie gesagt kenn mich damit nicht aus und dachte, dass es dann evtl weiter zerfällt oder sowas in der Art?
 

Piotor04

ww-pappel
Registriert
5. November 2015
Beiträge
5
Wer groß mit Bildern tönt muss natürlich auch liefern. Ich hoffe, dass die Qualität meiner Handykamera nicht so schlecht ist wie ich es denke :X

Bild1 zeigt den Urzustand des Fasses


Bei Bild2 bin ich schon fleisig am Putzen


Bild3 zeigt den vorläufigen Zwischenstand der Putzarbeiten


Bei Bild4 und 5 wurden die Ringe gelöst und die Dauben mit Hilfe von 2 Spanngurten an Ort und stelle gehalten




Bild6 zeigt die verbleibenden Rostbollen welche nach dem Lösen der Ringe auf den Dauben zurückgeblieben sind. Hartnäckige Gesellen habe noch kein Mittel gefunden diese zu lösen


Bild7 zeigt Rost welcher beim Lösen von den Ringen/Dauben abgefallen ist. Wie unschwer zu erkennen ist es doch sehr viel und teilweise sind die Ringe dadurch sehr in Mitleidnschaft gezogen worden.


Auf Bild8 seht ihr ein erstes Bild vom Innenleben welches durch die Wartungsöffnung ggemacht wurde


Bild9 zeigt einen ganz schön angefressenen Ring. Hier fehlt ein ordentliches Stück Metal. Werde ich wohl versuchen die scharfen kanten ein wenig zu entschärfen


Zum Schluss das letzte Bild. Hier seht ihr einen noch relativ gut erhaltenen Ring



Alles in allem bin ich soweit erstmal zufrieden. Habe die Metalteile nun mit einem Rostlöser eingepinselt und werde sie bis Sonntag abend im Heizungskeller liegen lassen. Anschließend den Rest abspühlen und ggf. gleich einfetten oder sonstiges, damit sie nicht gleich wieder anfangen mit rosten.


Aktuelle Fragen:

Wie am Besten den Rost von den Dauben lösen?
- Drahtbürste?
- Schraubenzieher?
- Bessere Idee? (Habe nicht so viel Werkzeug zur Hand aber über jede Idee glücklich)


Deckel entfernen und Fass von innen putzen?
Ich will das Fass auf keinen Fall danach befüllen. Aber da es in der Wohnung sein wird habe ich mir überlegt, dass ich es natürlich auch von innen putzen möchte.
Reicht hierzu die Wartungsöffnung oder soll ich einfach den Deckel entfernenund mit - wie auch schon außen - Bürste handanlegen?

Den Dreck, der zwischen die Dauben rutscht werde ich wohl versuchen mit Druckluft/Besen und so weiter wieder zu entfernen.

Schöne Wochenendsgrüße

Peter
 

kgb007

ww-robinie
Registriert
23. April 2014
Beiträge
746
Alter
64
Ort
Potsdam
Ich würde das Teil nummerieren und auseinander nehmen.
Dann mit Spachtel, Drahtbürste oder was Du zur Hand hast vom groben Dreck befreien. Einen scharfen Spachtel wirst Du im Haus haben, sonst kaufst Du einen im Baumarkt. Und wenn Du dabei bist gleich noch einen Farbkratzer mit.
Ich würde für die Eisenteile Rostumwandler verwenden. Das versiegelt auch gleich die Oberflache und gibt eine rustikale Optik.
Nach dem Reinigen das Holz mit Leinöl oder Tungöl versiegeln und das Ganze wieder zusammen bauen.
Durch die Wartungsöffnung wirst Du es schwer haben. Das soll ja in die Wohnung und ich denke, das müffelt ordentlich.... Wenn doch durch die Wartungsöffnung, nicht mit Druckluft sondern mit dem Staubsauger arbeiten. Sonst drückst Du den Dreck erst richtig in die Ritzen. Ein Karcher würde sicherlich auch helfen.
 

SK17

ww-pappel
Registriert
29. Juli 2015
Beiträge
1
Ein Fass wieder aufzubauen ist für einen Leihen wirklich nicht ohne. Ich würde nur die beiden Deckel entfernen zum reinigen des Fassinneren.
 

Piotor04

ww-pappel
Registriert
5. November 2015
Beiträge
5
So ich hatte ja alle teile mit Fertan eingepinselt aber irgendwie ist da garnichts passiert.
Habe versucht den Rost mit einem Schwamm oder sonstiges vollends zu lösen aber irgendwie sehen die Ringe genau so aus wie davor^^
Gibt es da Anwendungshinweise die ich wohl übersehen habe?
Hatte es jetzt 3 Tage einziehen in einem Raum mit knapp 20°C. Aber igendwie sehe ich keinerlei Reaktion wie beschrieben. Schon jemand Erfahrungen damit gemacht?
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
5.952
Ort
Coswig
Ein Fass wieder aufzubauen ist für einen Leihen wirklich nicht ohne. Ich würde nur die beiden Deckel entfernen zum reinigen des Fassinneren.
...also, ein neues Fass zu bauen ist nicht ohne. Ein existierendes auseinanderzunehmen und wieder zusammen zu setzen, ist nicht wirklich ein Problem. Man darf nur nicht vergessen, die Dauben zu nummerieren und oben und unten zu markieren.

Beim Aufsetzen der Reifen sollte man zu zweit arbeiten. Zumindest haben die Jungs in Schottland immer einen regelrechten Tanz ums Fass gemacht... mit Hammer und stumpfen Meisel...:emoji_wink:

Es kommt wirklich darauf an, was aus sem Fass werden soll.

Ich habe aus ein paar Fassdauben eines alten Whiskyfasses letztens einen Barständer für die Islay- Sammlung eines Freundes gemacht. Die Dauben habe ich mit einer Drahtbürste an derFlex bearbeitet, danach mit Oxalsäure gebleicht. Die Patina hat das nicht wirklich übel genommen. Am Ende habe ich das ganze Teil geölt. Also Mut zu groben Herangehen, würde ich mal sagen...:emoji_wink:



uploadfromtaptalk1447149816233.jpg

LG,
Falk
 

kgb007

ww-robinie
Registriert
23. April 2014
Beiträge
746
Alter
64
Ort
Potsdam
Fahe! Dein Freund trinkt offensichtlich nichts aus seiner Sammlung! Ich mag Lagavulin und Laphroaig!
 

fahe

ww-robinie
Registriert
15. Juni 2011
Beiträge
5.952
Ort
Coswig
...was im Hintergrund steht, wurde auch getrunken. Die Flaschen auf dem Barständer sind - bis auf eine natürlich - auch trinkbar. Der Port Ellen freilich nicht... bei einem Flaschenpreis von momentan etwa 1000 Euro.

Wir waren erst dieses jahr wieder auf Islay... und mochten alle...:emoji_wink:

LG,
Falk
 

kgb007

ww-robinie
Registriert
23. April 2014
Beiträge
746
Alter
64
Ort
Potsdam
Piotr04: Ich habe mit dem Zeug noch nicht gearbeitet. Gelesen habe ich, dass die zu behandelnde Fläche absolut Fettfrei sein muss. Das bekommst Du mit Aceton hin. Den groben Rost hast Du abgekratzt?
 

Piotor04

ww-pappel
Registriert
5. November 2015
Beiträge
5
Piotr04: Ich habe mit dem Zeug noch nicht gearbeitet. Gelesen habe ich, dass die zu behandelnde Fläche absolut Fettfrei sein muss. Das bekommst Du mit Aceton hin. Den groben Rost hast Du abgekratzt?


Ich habe alles mit einer etwas härteren Bürste und Wasser, viel Wasser abgewaschen. Dabei ist viel Rost runter gegangen, das Wasser war fast rot.
Zusätzliche Behandlungen mit Stahlbürsten und/oder Aceton habe ich nicht durchgeführt.

Habe es dann einfach bestrichen. Evtl. muss ich es nochmal sversuchen und dann zvuor mit Aceton und wenn das auch nicht geht eben mit der Stahlbürste
 

Friederich

ww-robinie
Registriert
14. Dezember 2014
Beiträge
7.371
Evtl. muss ich es nochmal sversuchen und dann zvuor mit Aceton und wenn das auch nicht geht eben mit der Stahlbürste
Probier doch mal, an einer kleinen Fläche einfach ein bißchen verdünnten Schellack draufzupinseln. In meinen Augen sieht das dann absolut wohnzimmertauglich aus.
Evtl auch Leinöl (hab ich noch nicht probiert)
Vorher Stahlbürste, falls nicht vorhanden, Stahlwolle. Stahlbürste sollte man aber sowieso im Haus haben.
 
Oben Unten