Rapid PK 100 vs EB PK 250 - kleine Werkstatt

killkenny

ww-eiche
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
366
Alter
121
Ort
Baden!
Hallo zusammen,

will für meine kleine Werkstatt (ca. 16qm) meine aktuelle Billig-TKS durch eine alte gebrauchte, qualitativ hochwertigere ersetzen (max. 800 €).
Anwendungsbereich wäre:

• (Kinder)möbel, Regale, Schubladen etc. bauen
• OSB Platten kürzen
• ab und an Bohlen besäumen
• diverse Sachen fürs Haus
was man halt so macht. Basteln eben auf Hobby Ebene.

Da ich mit meiner aktuellen TKS nicht wirklich viel anfangen kann, soll die weg.
Hätte gerne eine Maschine, mit der ich wiederholgenaue Schnitte erzeugen kann und die auch ausreichend Dampf hat.
Einen ordentlichen Parallelanschlag haben beide ja auch.

Ich verfolge schon etwas länger den Gebrauchtmaschinen Markt und bin mir jetzt nicht sicher, welche Säge es sein soll.
Da ich nur eine kleine Werkstatt habe, fallen größere Maschinen weg.
Mein Traum wäre eine kleine FKS aber das bleibt wohl nur ein Traum.
Bis auf eine Werkbank ist der Rest komplett mobil.
Theoretisch könnte ich Platz schaffen um insgesamt auf 2,70 x 3,10 m zu kommen.
Ein Schiebetisch für oben genannte Maschinen wäre natürlich ein Traum, wenn es Platztechnisch reichen würde.
Preislich gesehen komme ich dann aber wohl nicht hin. Kann ich ja dann irgendwann mal schauen, wenn ich wieder etwas mehr Geld zur Verfügung habe.
Für den Anfang würds also auch ohne gehen.
Mir geht es eher um den Platz, falls ein Schiebetisch dazu kommen sollte.
Wäre der Platz noch ausreichend?
Ansonsten würde ich vielleicht zum Selbstbau tendieren.
Habe das Video z.B. gefunden und finde die Umsetzung sehr gelungen:
Schiebetisch

Aber das ist wie gesagt primär jetzt noch nicht so wichtig.
Die zwei oben genannten Maschinen haben es mir angetan. Am liebsten hätte ich gerne die Rapid aber wie gesagt, es muss platz technisch auch alles passen.
Es ist nicht in Stein gemeißelt.
Falls es noch eine Alternative gibt, die für den Preis in Frage käme, nehme ich die Vorschläge gerne an.
Ein Traum wäre es auch, wenn man die Maschine nicht bis in den Nachbarort hören würde.
Da gibt's bestimmt auch einige Unterschiede. Habe leider keine Vergleichswerte.


Es geht 8 Stufen die Kellertreppe runter.
Dann muss die Maschine noch durch 2 Türen passen.
Die schmälere Tür misst 96 cm in der Breite.
Und man sollte die Maschine zu zweit noch tragen können.

Drehstrom ist verfügbar.
Hoffe, ich habe an Infos nichts vergessen zu erwähnen.

Freue mich über eure Ratschläge.

Grüße
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.198
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
ich kenne die von dir genannten Maschinen recht gut und lange. Ich habe bei meiner ersten Gesellenstelle u. a. mit der Rapid gearbeitet. Vor gut 30 Jahren habe ich mir dann die EB PK250 neu gekauft, da die Rapid PK100 neu, gut 3mal soviel kosten sollte. Vor ein paar Jahren wollte ich dann auf eine gebrauchte Rapid wechseln und habe mir auch eine gekauft. Als ich dann die beiden Maschinen nebeneinander in meiner Werkstatt hatte, habe ich mich aber doch entschlossen, die PK250 zu behalten und die PK100 wieder verkauft. Sie war mir einfach zu klein. Ich habe die PK250 mit dem langen Schiebeschlitten, und da habe ich 1,26m vor dem Sägeblatt (bei der PK100 knapp 0,8m).
Meiner Meinung nach ist die PK100 präziser, wenn es um kleinere Sachen geht (Schulbaden) auch durch den Gusstisch. Aber die PK250 ist leistungsstärker ( ich habe die 4,2 kW Version). Wenn du dir eine gebrauchte PK100 kaufen willst, solltest du darauf achten, das alles Zubehör, welches du brauchst, dabei ist. Es gibt zwar noch Zubehör von Rapid, aber die Preise sind schwindelerregend hoch.
Logistisch sind beide Maschinen bei deinen Gegebenheiten machbar, mit der Ausnahme, das die Rapid zu zweit kaum zu tragen ist. Aber das lässt sich anders lösen.

Es grüßt Johannes
 

killkenny

ww-eiche
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
366
Alter
121
Ort
Baden!
Hallo Johannes,

danke für deine Einschätzung. Ist ja genial, dass ich jemanden gefunden habe, der beide schon in der Hand hatte.
und die PK100 wieder verkauft. Sie war mir einfach zu klein.
Aber mit den Anbauteilen wäre sie dann doch wieder ein ganzes Stück größer.
Da gibts ja die Tischverbreiterung und eine Verlängerung (glaube ich) nach hinten.
War die Größe für dich also nur ausschlaggebend?

Wenn ich mir da den Schiebeschlitten anschaue....das Teil ist ja mächtig Breit.
Gibt es da auch kleinere Varianten der Schiebeschlitten (für beide Maschinen)?
Wobei sich 1,26m gut anhört für mich, was den Platz angeht.

Zwei Fragen hätte ich noch.
1.) Kannst Du mir auch was zur Lautstärke beider Maschinen sagen?

2.) Habe in diversen Videos gesehen, dass es da Unterschiede zu den Motoren gibt, was den Nachlauf der Sägeblätter angeht nach dem Abschalten der Maschine. Bei manchen Maschinen läuft das Sägeblatt ewig nach. Bei anderen wiederum, steht es nach ca. 3 Sekunden still.
Zumindest bei der Rapid habe ich verschiedene Videos gesehen.

Erkenne ich das am Modell?
Bei der EB gibts z.B. DN und DNB Varianten.
Das B steht wohl für Bremse, nehme ich mal an?

Bin jetzt bisschen unsicher, was meine Meinung angeht.
Dachte, die Rapid wäre um einiges besser, weil robust und aus Guss.
Die EB ist um einiges günstiger.
Was soll ich bloß tun :emoji_slight_smile:
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
5.168
Ort
Taunus
Hallo,

beide Maschinen wurden in Deutschland gefertigt ohne geplantes Sozialdumping, und wie der Vorposter schrieb kostete die Rapid 3 mal so viel, das sagt eigentlich schon alles, die Rapid ist die bessere Maschine.
Es gibt hin und wieder auch kritische Bemerkungen zur Rapid, betrifft aber vor allem recht alte Maschinen, Kritik am Neupreis, immerhin wird sie noch gebaut, und an den angeblich überzogenen Ersatzteilpreisen, als ernsthafter Anwender sollte letzteres abprallen, wichtiger als der Ersatzteilpreis ist die Tatsache ein Ersatzteil überhaupt zu bekommen.
Die Rapid PK100 ist zusammen mit einigen Ulmia Modellen und Frommia TKS Maschinen Synonym für die Maschinengattung Tischkreissäge.
Die extrem lange Bauzeit der PK 100, die große Bekanntheit und das sie bei vielen Profis noch lange als Bankraummaschine genutzt wird und wurde macht sie ein bischen zur Legende.

Überhaupt werden Tischkreissägen von vielen Hobbyisten unterschätzt, vermutlich haben viele mit einem Baumarktprodukt ihre Holzkarriere begonnen welches den Namen TKS nicht verdient und übertragen diese schlechte Erfahrung auf eigentlich bewährte Maschinen.
So ne Felder mit 2,50 m Schiebetisch sieht eben nach mehr aus, aber dazu braucht es halt eine Werkstatt mit Platz, den viele nicht haben.

Gruß Dietrich
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.198
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
Hallo,
also die Lautstärke würde ich sagen ist in etwa gleich. Beide Maschinen haben nicht sofort, aber in~ 3-5 sec. gestopt.
Was mir an der PK250 besser gefällt ist die bessere Zugänglichkeit bei Wartungs/ Reparatur-arbeiten. Die PK250 kann man auf die Seite legen und kommt an alles gut dran. Das Sägeblatt läuft in einem Kasten und der wird ganz gut abgesaugt. Bei der PK100 ist das ganze Sägeaggrgat in dem rundrum geschlossenen Gehäuse und es gibt nur hinten eine ca. 25 x 25cm große Serviceklappe. Als ich meine PK250 1989 neu gekauft habe gab es auch eine fast baugleich PK300 export, was dem Umstand geschuldet war, das zu der Zeit in Deutschland die Spanhaubenmontage am Spaltkeil nur bis 250mm Sägeblatt zulässig war. Damit keine größeren Sägeblätter eingebaut werden konnten, war die ein ca. 5 x 12mm Stahlsteg eingebaut. Den habe ich bei meiner später rausgetrennt, damit ich 70mm Gehrungen schneiden kann. Außerdem gefällt mir bei der PK250 die Einstellbarkeit beim schwenken des Sägeblattes besser. Denn man kann den Winkel ziemlich feinfühlig mit dem Handrad einstellen. Bei der PK100 schwenkt man das Sägeagregat mit einem einfachen Hebel. Bevor aber der Eindruck entsteht, die PK 250 wäre die perfekte Maschine, die Tischplatte besteht aus Strangprofilen, die es nicht mehr als Ersatz gibt, und wenn; wie bei mir die Eloxierung stellenweise abgerieben ist, gibt es silbergraue Streifen auf vielen Werkstücken.
Wenn ich es richtig mitbekommen habe, gab es seinerzeit noch eine ähnliche Maschine wie die PK250, nämlich die (gelbe) Scheppach TS4000, die war auf landwirtschaftlichen Betrieben recht verbreitet, da viele Landmaschinenhandlungen Scheppach im Programm hatten und die Firma einen guten Ruf bei den Landwirten hatte.

Soweit erstmal
Es grüßt Johannes
 

Little John

ww-robinie
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
3.198
Alter
64
Ort
Darmstadt/Dieburg
und an den angeblich überzogenen Ersatzteilpreisen, als ernsthafter Anwender sollte letzteres abprallen, wichtiger als der Ersatzteilpreis ist die Tatsache ein Ersatzteil überhaupt zu bekommen
Hallo Dietrich,
ich habe nichts von Ersatzteilen geschrieben, es ging um Zubehör. Ein Bekannter von mir hat voriges Jahr bei Rapid den Gehrungsanschlag, der in der Tischnut läuft, angefragt und ein Angebot über 560€ plus Steuer erhalten, das sollte man bei der Suche nach einer gebrauchten Maschine berücksichtigen.

Es grüßt der Vorposter Johannes
 
Oben Unten