Random Regalnachbau hoffnungsloses unterfangen???

magicman2

ww-pappel
Registriert
26. Dezember 2008
Beiträge
6
Ort
bonn
Hallo zusammen,

ich möchte das besagte Regal im wesentlichen, mit geringen Abweichungen, nachbauen. Anbei der Link:
Stylepark - MDF Italia: RANDOM by neuland industriedesign

Laut kurzer Produktbeschreibung bestehen die Wände aus mitteldichten weiss lackierten MDF Platten in 6 mm Stärke und einer Melaminbeschichteten ebenfalls weissen 10 mm MDF Rückwand. Wenn ich die Angaben richtig deute?

Produktbesschreibung:
Regalsystem aus 6 mm starken mitteldichten Holzfaserpaneelen mit mikrogaufrierter Lackierung in Weiß und Rückseite mit Melaminbeschichtung (Dicke 10 mm). Fächer in Standardgrößen. Durch versteckte Zinkennuten lassen sich die Ablagen auf Seitenteilen einsetzen.
Möglichenfalls auch mit den Paneelen Elevenfive zusammenstellbar.
Verstellbare Füße bis zum 15mm.
Für Wandanbringung vorbereitet.
Bitte beachten: wir raten von der seitlichen (wageerechten) Kupplung zwischen den Regalen ab.
Größe:
(in cm) Groesse Höhe: 216,3 cm
Breite: 81,6 cm
Tiefe: 25 cm

Meine Frage an euch, hat mein Unterfangen eine Chance auf eine brauchbare Realisierung? Ich bin selbst schon handwerklich geschickt und aber kein Schreiner und möchte mir das schon beschichtet Material mit genauem Zuschnitt schon extern bestellen!

1. Fertig lackierte und passend zugeschittene 6 mm MDF Platten
2. Fertig zugeschittene Rückwand 10 mm MDF mit weisser Melaminbeschichtung

Der Schnittkante darf sich farblich nicht absetzen und ich brauche auch eine Lösung für die Verbindungsart im Bezug auf MDF 6mm Stärke. Ist die Stabilität in ordung wenn ich das klebe oder verleime?.
Da wäre auch noch die Bezugsquellen für den Raum Bonn, Fragen über Fragen...

Ich hoffe ihr könnt mit etwas helfen....oder direkt mit dem Kopfschütteln:emoji_stuck_out_tongue:

Gruss

Rainer
 

bedos

ww-eiche
Registriert
23. November 2006
Beiträge
368
Ort
schweiz
Hallo

vermutlich oder sogar mit Garantie gibts da kompetentere Kollegen als ich hier in diesem Forum - in Bezug auf dieses Projekt. Ich komme aus einer anderen Ecke der Holzindustrie. Aber da noch keiner geantwortet hat will ichs mal versuchen. :rolleyes:

Ich denke das ist schon machbar. Das Möbel ist zwar gross aber besteht aus kleinen Elementen. Ich würde Dir empfehlen zuerst probehalber ein kleineres Möbel im gleichen Stil herzustellen damit Du dich mit dem Aufbau, dem Anreissen dem Verleimen der Verbindungstechnik und dem sehr empfindlichen Material anfreunden kannst. So wie es aussieht ist das Möbel auf der Abbildung aus drei identischen Elementen aufgabaut.

Wie das genau mit den "versteckten Zinkennuten" gemeint ist kann ich mir nicht genau vorstellen. Es tönt aber eher kompliziert. Da würde ich dir raten auf Reihenlochbohrungen und klassische Tablarträger umzusteigen. Als Verbindungstechnik würde ich Lamellos nehmen. (D.h. zum verbinden den Senkrechten Wänden mit dem Boden sowie jeweils den obersten Tablaren. Weil das ganze "Skellet" des Möbels eher wacklig wird, ist es essentiel, dass es gut mit der Rückwand verbunden ist. Am einfachsten wäre es (wohlgemerkt: In Deiner Situation) wohl mit Schrauben. Achtung! Vorbohren nicht vergessen.

Material. Du kannst Dir die Platten bereits behandelt liefern lassen. Das geht grundsätzlich schon, aber: Das Zeugs ist empfindlich. Ein Schlag, und das Braune MDF ist sichtbar (toller Kontrast zum weissen Lack :emoji_open_mouth:). Du darfst beim Aufbau auch nicht den kleinsten Fehler machen. Ein Falsches Loch etc. und du bist erledigt. Es wäre einfacher, die einzelnen Elemente herzustellen und zu schauen, das alles prima zusammenpasst. Danach kannst Du eventuelle Schäden/Löcher ausbessern, die oberfläche Lackieren und das Möbel verleimen. Es gibt meines Wissens auch MDF das durchgehend (homogen) eingefärbt ist. Das wäre evtl. ein Mittelweg obwohl ich nicht weiss wie da die Schnittkanten aussehen...(das weiss aber sicher jemand anderes).

Eine ganz edle Ausführung: Mittlerweilen kann man MDF sogar Pulverbeschichten (zumindest hier in der Schweiz gibt einer der das macht). Aber da kommt dich das fertige Möbel möglicherweise billiger.

Ich hoffe geholfen zu haben und stelle mich nun der Kritik der Plattenerfahrenen Forum Comunity :emoji_wink:

Michael
 

gleiter

ww-robinie
Registriert
5. November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
Kenn mich da nicht wirklich aus, ebenfalls.

Die dicke Rückwand allerdings deutet darauf hin dass sie das "tragende" Element und somit ordentlich verbunden ist mit den stehenden Hölzern und zumindest Boden und Deckel. Also zumindest geschraubt, wobei ich bei 6mm Stärke der MDF schon massive Bedenken habe bezüglich Stabilität - anscheinend geht das, und die Italiener sind in Bezug auf Design ja auch nicht gerade auf den Kopf gefallen.

Unter "versteckten Zinkennuten" kann ich mir genau Null vorstellen.

Ich hab' mal was Ähnliches gebaut, ein Bücherregal mit B 3700 und H 3300. Alle Teile fertig bearbeitet und danach lackieren lassen. Lackiererkosten waren EUR 2.060,- Grundieren, Füllern, Decklack ringfest, jeweils mit Zwischenschliff. Ergebnis perfekt und sehr belastbar. Für die Rückwände habe ich einseitig beschichtete Hartfaserplatten genommen, die waren schon in der richtigen Farbe. "Fertige" MDF wirst Du nicht bekommen, resp. nur in Einzelfertigung so wie bei mir. Drum auch der Preis als ca. Richtwert.

Gruß, André.
 

Anhänge

  • DSC_0003.JPG
    DSC_0003.JPG
    78,6 KB · Aufrufe: 177
  • DSC_0005.JPG
    DSC_0005.JPG
    113,1 KB · Aufrufe: 135

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.216
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

ich hab deine Frage schon gestern gelesen aber mir ist beim besten Willen noch keine Mgl eingefallen das Teil zu fertigen - und zwar so das ich mit ruhigem gewissen sagen könnte da kann man auch ein paar Bücher reinstellen.
Auf dem Foto dürften 3 Elemente aneinandergestellt sein. Das heißt bei einer Gesamtbreite je Element von 816 mm komt man auf eine Breite pro Fach von 233 mm bzw für das schmale von der Hälfte.
Die größeren "Fachböden" sind also 233 *250 mm groß.
Das könnte von der Durchbiegung ja gerade noch gehen (aber mehr als Hart an der Grenze - verkaufen würde ich sowas als Schreiner nicht)
ABER der Knackpunkt (im wahrsten Sinne des Wortes) dürfte die Verbindung der Böden zu den Seiten sein. Irgendwelche Beschläge für 6 mm Material fallen mir nicht ein. Auch Dübel oder Lamellos für diese Stärke sind mir nicht bekannt. Schrauben fällt bei MDF sowieso aus
Also könnte man das höchstens stumpf leimen.
Bei 6 mm kommt da aber auch nicht viel Leimfläche zusammen.
Würde also die senkrechten stützen leicht nuten um hier eine Führung und Abstützung zu haben. Fertigungstechnisch mit Oberfräse oder auch Kreissäge machbar.
Bleibt das lackieren. Erst Lackieren und dann Verleimen wird immer zu sichtbaren Stößen führen ( insbesondere in der Vorderansicht).
Erst verleimen und dann lackieren........ Wenn ich das unserem Lackierer in der Fa zeige bekommt der gaaaanz plötzlich Kopfschmerzen. Solche stehenden Teile mit kleinsten Öffnungen zu lackieren ist nicht einfach. Wenn ich die Rückwand auch gleich noch mit draufleime springt er mir aus'm Fenster.
Hast du mal angefragt was das Teil kostet ?
Vielleicht lohnt der ganze Aufwand ja gar nicht.
 

bedos

ww-eiche
Registriert
23. November 2006
Beiträge
368
Ort
schweiz
[QUOTE=carsten;90770] Auch Dübel oder Lamellos für diese Stärke sind mir nicht bekannt. Schrauben fällt bei MDF sowieso aus
Also könnte man das höchstens stumpf leimen.
Bei 6 mm kommt da aber auch nicht viel Leimfläche zusammen.
Würde also die senkrechten stützen leicht nuten um hier eine Führung und Abstützung zu haben. Fertigungstechnisch mit Oberfräse oder auch Kreissäge machbar.
[/QUOTE]

Die 6mm habe ich übersehen. Das machts doch irgendwie recht komplizert......
Müssens den unbedingt so dünne Elemente sein?

Michael
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
auch ich hab mich zurück gehalten, weil ich keine sinnvolle fertigungsmöglichkeit sehe, eben wegen der pervers dünnen materialien.
ich könnte mir vorstellen, dass die böden von hinten eingegratet sind.
ich halte das für einen amateur nicht zu machen und würde auch selbst eine fertigung für einen normalen kunden ablehnen. das riecht schon vorher nach ärger.
 

raziausdud

ww-robinie
Registriert
22. Juni 2004
Beiträge
3.664
Ort
Südniedersachsen
Hallo,
ich hab mir das aus Interesse auch mal angesehen. Das meiste haben meine Vorschreiber schon gesagt. Aber: es sind vier Elemente, und an den Verbindungsstellen sieht man deutlich ( man kann die Abb. vergrößern), wie die Platten sehr "unschön" aneinander passen. Für ein Regal dieser Größe und Klasse (und sicher entsprechenden Preises) wär das für mich inakzeptabel.

Ich würd das aus einem Stück machen, so wie es Andre gemacht hat.

Ev. kann man 3-4 Einzelteile anfertigen, die aber nicht einfach aneinandergestellt werden, sondern zwischen den jeweiligen Seitenteilen verlaufen auch entsprechende Böden und eine entsprechende Rückwand.

Ich würd die Rückwände dünner und zumindest die senkrechten Stützen eine Nummer stärker machen. So sind alle mir bekannten Regale konstruiert. Ein stabiles Grundgestell und eine Rückwand/Rückwände zur Stabilisierung in Querrichtung.

Warum das hier andersrum ist ....??? Wohl wegen "Style" und "Design" ...

Grüße
Rainer
 

magicman2

ww-pappel
Registriert
26. Dezember 2008
Beiträge
6
Ort
bonn
@bedos
Es gibt meines Wissens auch MDF das durchgehend (homogen) eingefärbt ist. Das wäre evtl. ein Mittelweg obwohl ich nicht weiss wie da die Schnittkanten aussehen...(das weiss aber sicher jemand anderes).

Hat jemand Erfahrung mit eingefärbten MDF? z.B. Schnittkantenbild?

@raziausdud
ich hab mir das aus Interesse auch mal angesehen. Das meiste haben meine Vorschreiber schon gesagt. Aber: es sind vier Elemente, und an den Verbindungsstellen sieht man deutlich ( man kann die Abb. vergrößern), wie die Platten sehr "unschön" aneinander passen. Für ein Regal dieser Größe und Klasse (und sicher entsprechenden Preises) wär das für mich inakzeptabel.

Die Verarbeitung ist in der Tat eher nur mässig, wenn man genau hinschaut und bezogen auf den Preis von ca 1500-1600 Euro für ein! Regalelement von 80cm breit mehr als ordentlich. Um ein richtig homogenes Bild zu erhalten sind mindestens drei oder 4 Element erforderlich, siehe Link.
Der Preis ist auch defintiv der Grund für meine Überlegung zum Selbstbau.

Ich würd die Rückwände dünner und zumindest die senkrechten Stützen eine Nummer stärker machen. So sind alle mir bekannten Regale konstruiert. Ein stabiles Grundgestell und eine Rückwand/Rückwände zur Stabilisierung in Querrichtung.

Ich denke dieses Regal lebt und wirkt ausschliesslich aufgrund der besonderen Anordnung mit den dünnen Trenn/Seitenwänden und den Bodenstücken!
Weiterhin fallen die Stosskanten beim aneinanderreihen der Elemente nicht auf.

@carsten
Auch Dübel oder Lamellos für diese Stärke sind mir nicht bekannt. Schrauben fällt bei MDF sowieso aus
Also könnte man das höchstens stumpf leimen.
Bei 6 mm kommt da aber auch nicht viel Leimfläche zusammen.
Würde also die senkrechten stützen leicht nuten um hier eine Führung und Abstützung zu haben. Fertigungstechnisch mit Oberfräse oder auch Kreissäge machbar.

Grundsätzlich bin ich zuminest davon ausgegangen, dass zumindest die Rückwand mit dem senkrechten Trennwänden und der Bodenbplatte verschraubt werden können! Warum lässt sich MDF nicht verschrauben???
Für die Erstellung der evtl. benötigten Nuten in Rückwand und Bodenplatte habe ich keine Holzfräse aber eine standard Kreissäge!?

Erst verleimen und dann lackieren........ Wenn ich das unserem Lackierer in der Fa zeige bekommt der gaaaanz plötzlich Kopfschmerzen. Solche stehenden Teile mit kleinsten Öffnungen zu lackieren ist nicht einfach. Wenn ich die Rückwand auch gleich noch mit draufleime springt er mir aus'm Fenster.
Hast du mal angefragt was das Teil kostet ?
Vielleicht lohnt der ganze Aufwand ja gar nicht.

Ja eben genau, Leimen kommt schon mal nicht in frage, es muss etwas anderes her!!!

@Gleiter
Ich hab' mal was Ähnliches gebaut, ein Bücherregal mit B 3700 und H 3300. Alle Teile fertig bearbeitet und danach lackieren lassen. Lackiererkosten waren EUR 2.060,- Grundieren, Füllern, Decklack ringfest, jeweils mit Zwischenschliff. Ergebnis perfekt und sehr belastbar. Für die Rückwände habe ich einseitig beschichtete Hartfaserplatten genommen, die waren schon in der richtigen Farbe. "Fertige" MDF wirst Du nicht bekommen, resp. nur in Einzelfertigung so wie bei mir. Drum auch der Preis als ca. Richtwert.

Die Lackierarbeiten würde ich evtl. selbst übernehmen. Den deine Rechung übertrifft schon den Neupreis, siehe oben.
Meinst du mit Hartfaserplatte jetzt eine einseitig beschichtet Spannplatte?

@all
1. Wie stabil und lanzzeitstabil haltet ihr MDF Platten mit der Stärke 6mm bezogen auf die Böden (Durchbiegung) und Seitenwände (senkrechte wellenbildung) Regalstösse.

2. Meine Grösste Herausvorderung gilt wohl der nicht sichtbaren und stabilen Befestigung der Böden. Eine Verstellung wie beim Orginal wird nicht gefordert und sollte die Gesamtstabilität weiter steigern ohne aufwändigen Fräsarbeiten.

3. Ich habe gelesen das es schon beschichtetes MDF oder getränktes MDF gibt. Kann ich mir dann die Lackierarbeiten trotz Zuschnitt sparen? Oder lieber doch direkt Rohmaterial und später selbst Lackieren? Ach ja Kompressor und Pistole ist vorhanden.

4. Mit welchen Rohmaterialkosten muss ich ca. Rechnen: 6 mm MDF Platten und Rückwand 10 mm einseitig beschichtet; Zuschnitt?

Danke für eure Rege Teilnahme an diesem Wahnwitzigen unterfangen :emoji_slight_smile:

Gruss
Rainer
 

carsten

Moderator
Teammitglied
Registriert
25. August 2003
Beiträge
16.216
Ort
zwischen Koblenz und Wiesbaden
Hallo

1. Langzeitstabilität evtl noch mit reichlich Büchern drin und frei stehend.... eher bescheiden. Ich will hier gar keinen Zeitraum angeben.
Regalstöße :eek:
2. Ach das original ist auch noch verstellbar, ich bin ja fast Versucht eines zu bestellen um zu sehen wie die das gelöst haben.
Mein konstruktiver Vorschlag bezog sich auf feste Böden
3. mit beschichtet ist vermutlich MDF mit Grundierfolie gemeint. Das erspart bzw reduziert das aufwendige Grundieren. Für die Kanten jedoch erforferlich.
Gibt es jedoch bei beiden mir gerade vorliegenden Liefernaten erst ab 8 mm Stärke (5,30 € /m², Standartplattengröße 2800/2070 mm)
6 mm ohne Grundierfolie Plattengröße 4100*2070 für 2,75€ /m²
Rückwand einseitig beschichtet ist nicht die Verzieht sich.
Die 10er MDF mit Grundierfolie kostet gleich viel wie die 8er.
Die Spanplatte weiß glatt beschichtet kostet nur unwesentlich weniger sieht aber meiner Meinung nach auch bescheiden aus.
Die Preise sind selbstverständlich Großabnehmerpreise.
4. Die Zuschnittkosten kalkuliert jeder Betrieb anders und ist natürlich auch abhängig von der Menge bzw Größe der Elemente.

Zum Schrauben von MDF: MDF ist sehr dicht und bei dem Eindrehen von Schrauben muss man sehr aufpassen das das MDF im Kantenbereich nicht aufbricht. Das ist bisweilen schon bei 19 mm und 4 mm Schraube trotz vorbohren zu beobachten bei 3 mm Schrauben in 6 mm Material dürfte es keine Hoffnung geben das sich die Schraube nicht abzeichnet.
Durchgefärbtes MDF gibt es mit Ausnahme von schwarz nur in blau, gelb rot und grau und Standart ist 19 mm Stärke ( schwarz auch in 10, 16 und 25 mm).

Bei Verwendung von 16 mm Material wäre die ganze Konstruktion wesentlich einfacher. Man könnte sich evtl, sogar auf 16 mm nur für die Senkrechten beschränken. Die bieten ausreichend Fleisch für tiefere Nuten für die Fachböden und auch genügend Stärke für eine solide Verschraubung. 12 mm (6.05 € m²) Stärke könnte man auch noch riskieren.:rolleyes:
 

gleiter

ww-robinie
Registriert
5. November 2008
Beiträge
2.303
Ort
Österreich
mdf, färbig, bitte schön.

Farbe ist mehr als bescheiden, nach meinem Dafürhalten.

Gruß, André.
 

Anhänge

  • DSC_0318.JPG
    DSC_0318.JPG
    117,9 KB · Aufrufe: 56

Unregistriert

Gäste
Also,

wer das konstruiert hat, und dafür so ein Schweinegeld verlangt, gehört gesteinigt.
Statt dieser Konstruktion hätte man auch Umzugskartons zerschneiden können, das ganze mit mit Farbe anpinseln und zusammenstecken. Ist ähnlich "wertig".
Guckt euch mal beim ranzoomen genau die Felder an, die verbiegen sich jetzt schon unter der geringen Last der paar Bücher. Besonders wo die Außenseiten der Elemente aneinander stoßen sieht das katastrophal aus.
Also wenn ich es bauen sollte würde ich mindestens 12 mm MDF nehmen, Lamelloverbindung, Rückwand geschraubt. Und ich würde einen Kunden darauf hinweisen das es sich (vollbeladen) mit der Zeit deutlich durchbiegen wird.
 

magicman2

ww-pappel
Registriert
26. Dezember 2008
Beiträge
6
Ort
bonn
wer das konstruiert hat, und dafür so ein Schweinegeld verlangt, gehört gesteinigt.
Statt dieser Konstruktion hätte man auch Umzugskartons zerschneiden können, das ganze mit mit Farbe anpinseln und zusammenstecken. Ist ähnlich "wertig".
Guckt euch mal beim ranzoomen genau die Felder an, die verbiegen sich jetzt schon unter der geringen Last der paar Bücher. Besonders wo die Außenseiten der Elemente aneinander stoßen sieht das katastrophal aus.
Also wenn ich es bauen sollte würde ich mindestens 12 mm MDF nehmen, Lamelloverbindung, Rückwand geschraubt. Und ich würde einen Kunden darauf hinweisen das es sich (vollbeladen) mit der Zeit deutlich durchbiegen wird.

Tja design aus Italy hat leider seinen Preis. Die Idee ist, bezogen auf die Optik, IMHO sehr gelungen, das ist auch der Grund warum ich unbedingt die 6mm belassen möchte. vielleicht kann man es stabiler als das Orginal bauen?

@gleiter
Farbe ist mehr als bescheiden, nach meinem Dafürhalten.

völlig inakzeptable. Ist also nur mit Folie und anschliessender Lackierung erträglich

3. mit beschichtet ist vermutlich MDF mit Grundierfolie gemeint. Das erspart bzw reduziert das aufwendige Grundieren. Für die Kanten jedoch erforferlich.
Gibt es jedoch bei beiden mir gerade vorliegenden Liefernaten erst ab 8 mm Stärke (5,30 € /m², Standartplattengröße 2800/2070 mm)
6 mm ohne Grundierfolie Plattengröße 4100*2070 für 2,75€ /m²
Rückwand einseitig beschichtet ist nicht die Verzieht sich.
Die 10er MDF mit Grundierfolie kostet gleich viel wie die 8er.

Ok d.h. die Schnittkante muss extra grundiert werden und die Rückwand ebenfalls aus 10mm MDF mit Grundierfolie

Zum Schrauben von MDF: MDF ist sehr dicht und bei dem Eindrehen von Schrauben muss man sehr aufpassen das das MDF im Kantenbereich nicht aufbricht. Das ist bisweilen schon bei 19 mm und 4 mm Schraube trotz vorbohren zu beobachten bei 3 mm Schrauben in 6 mm Material dürfte es keine Hoffnung geben das sich die Schraube nicht abzeichnet.
Durchgefärbtes MDF gibt es mit Ausnahme von schwarz nur in blau, gelb rot und grau und Standart ist 19 mm Stärke ( schwarz auch in 10, 16 und 25 mm).


@all
Deshalb möchte ich für die Böden und die Seitenwände das Grundmaterial MDF hiermit leider schon in Frage stellen. Dies ist zum einen doch wohl die fehlende stabilität für 6 mm Materialstärke und zum anderen die eingeschränkten Weiterverarbeitungsmöglichkeiten bezogen auf potenzielle Befestigungsmöglichkeiten(Bohrungen und Verschraubungen)

Welches Material gibt die nötige Stabilität aus Stahl:emoji_stuck_out_tongue:, sind eigentlich Kunststoffplatten in dieser Stärke keine alternative?

gerade habe ich das gefunden 6mm Acrylglas, leider sehr teuer :emoji_frowning2:
Acrylglas Shop - Acrylglas XT Stärke 6mm farblos

Gruss

Rainer
 

welaloba

ww-robinie
Registriert
26. August 2008
Beiträge
2.941
Ort
Hofheim / Taunus
Nochmal hinschauen bitte

Moin zusammen, es gibt eigentlich schon genug Kommentare, aber ich gebe jetzt auch noch meinen Senf dazu: Wenn die 6 mm Böden, die aus der Ferne übrigens sehr elegant wirken, unbedingt sein müssen, würde ich diese aus Alu-Platten herstellen lassen und weiß lackieren. Vielleicht ließen sich diese von hinten dann in Nuten schieben - ganz vorn klein bisschen absetzen, dann bleibt die Nut unsichtbar.... aber wohl nicht in 6 mm Senkrechte... würde ich einfach nicht machen, auch wenn geil aussieht.
Lange Pause. Denkpause.
Hab jetzt das Bild nach mal angesehen, und kriege langsam den Verdacht, dass die Aussage "6mm" ganz schlicht ein Tippfehler ist und gemeint ist 16 mm... Vielleicht hat magicman die Muße, beim Hersteller noch mal nachzufragen. Dann wäre der Nachbau eher im Bereich des Möglichen.
Grüße und frohes Schaffen - Werner
 

raftinthomas

ww-robinie
Registriert
16. Oktober 2004
Beiträge
3.810
Ort
Aachen/NRW
in der tat,

die anschlüsse der einzelnen elemnete sehen ja verheerend aus.
ich möchte noch auf ein ding hinweisen:
seine optik hat das teil vor allem deshalb, weil es so wenig bestückt ist (abgesehen von der kleingriederigkeit). wenn das vollgeräumt ist, wie die meisten menschen das machen, sieht es aus wie jedes x-beliebige regal. und zwei eines, das die anmutung von schlecht aufgebauten ikea-billys deutlich unterschreitet.
 

magicman2

ww-pappel
Registriert
26. Dezember 2008
Beiträge
6
Ort
bonn
Moin zusammen, es gibt eigentlich schon genug Kommentare, aber ich gebe jetzt auch noch meinen Senf dazu: Wenn die 6 mm Böden, die aus der Ferne übrigens sehr elegant wirken, unbedingt sein müssen, würde ich diese aus Alu-Platten herstellen lassen und weiß lackieren. Vielleicht ließen sich diese von hinten dann in Nuten schieben - ganz vorn klein bisschen absetzen, dann bleibt die Nut unsichtbar.... aber wohl nicht in 6 mm Senkrechte... würde ich einfach nicht machen, auch wenn geil aussieht.
Lange Pause. Denkpause.
Hab jetzt das Bild nach mal angesehen, und kriege langsam den Verdacht, dass die Aussage "6mm" ganz schlicht ein Tippfehler ist und gemeint ist 16 mm... Vielleicht hat magicman die Muße, beim Hersteller noch mal nachzufragen. Dann wäre der Nachbau eher im Bereich des Möglichen.
Grüße und frohes Schaffen - Werner

Hallo Werner, deine Idee dies mit Alu-Platten in teilen oder vollständig mit Alu-Platten zu realisieren finde ich interessant, Alu ist bei 6mm bestimmt deutlich formstabiler als MDF und lässt sich mechanisch sehr gut nachbearbeiten.

Es sind definitiv alle Seitenwände und böden aus 6mm Material, ich habe es schon selbst am Regal in bonn nachgemessen!!!

seine optik hat das teil vor allem deshalb, weil es so wenig bestückt ist (abgesehen von der kleingriederigkeit). wenn das vollgeräumt ist, wie die meisten menschen das machen, sieht es aus wie jedes x-beliebige regal. und zwei eines, das die anmutung von schlecht aufgebauten ikea-billys deutlich unterschreitet.

teilweise geben ich dir recht, wenn das Regal voll bestück ist geht die wirkung etwas verloren. Die unterschiedliche Groesse der Fächer bilden auch unterschiedlich starke Schatten aus und daher nur dann zur geltung, wenn nicht alle Fächer überfüllt sind!

Also wenn jemand noch eine gute Idee für ein sehr formstabiles Material hat, immer her damit. Kunstoff und Alu sind schon mal eine überlegenswerte Basis:emoji_slight_smile:
 

vollholz

ww-robinie
Registriert
17. Februar 2005
Beiträge
770
Hallo,
da das Regal Random 08 heißt, könnte auch 8mm MdF gemeint sein. Rein optisch hätte ich sogar auf 10mm getipt, sicher nicht auf 6.
Geht man von kleiner Belastung aus, könnte man 8mm-Wangen 2mm tief nuten und die Böden einleimen. Die Nuten in den Wangen wären immer nur 1-seitig, insofern könnten 6mm Restquerschnitt reichen, wenn alles mit einer Rückwand ausgesteift wird.
Für vorsichtigen Umgang durchaus geeignet, denke ich.
Allerdings erfordert das Möbel einiges, das Heimwerker zumeist nicht können oder haben-Spritzlackierung, präzises Formatieren und Fräsen.
Grüße,
Jens
 

TimS

ww-ulme
Registriert
15. Mai 2007
Beiträge
193
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Hallo,

rein interessehalber in welchem Bonner Laden steht das Ding ? Ich könnte mir vorstellen, dass ich spaßeshalber mal vorbeifahre ...

viele Grüße
Tim
 

miniaturix

ww-birke
Registriert
1. Oktober 2008
Beiträge
68
Ort
Lippstadt
moin zusammen - also: erstmal ein paar sachen zu dem regal. bessere infos dazu gibt es auf der herstellerseite. Auf der oben angebenen Seite sind nämlich ein paar Übersetzungsfehler drin.

Hier gibt es die Specs vom Hersteller MDF Italia: http://www.mdfitalia.it/arealibera/prodotti/schedePDF/ing/random08.pdf

a) Material: ist wohl kein MDF, sondern LG High Macs - das Material gibt es fertig gefärbt in allerlei Varianten - ein Lackieren entfällt daher wohl (Materialinfos)

b) das Wort "Zinkennuten" heißt im Englischen "dovetail slot" und wäre besser mit Gratleiste oder Gratnut übersetzt worden.

Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen, um ein paar offene Fragen zu klären.

Uli
 

magicman2

ww-pappel
Registriert
26. Dezember 2008
Beiträge
6
Ort
bonn
a) Material: ist wohl kein MDF, sondern LG High Macs - das Material gibt es fertig gefärbt in allerlei Varianten - ein Lackieren entfällt daher wohl (Materialinfos)

b) das Wort "Zinkennuten" heißt im Englischen "dovetail slot" und wäre besser mit Gratleiste oder Gratnut übersetzt worden.

Hmm in der tat, ob die Random-Regale der ersten Serie auch schon mit High Macs gefertigt wurde? ich werde mir die Ausstellungsstücke noch mal genau ansehen.

Der Kunstoff macht optisch eine sehr gute Figur und ist schon passend vorgefärbt, lässt sich sehr gut zuschneiden und kleben, wenn man keine technischen möglichkeiten zum fräsen vieler Gratnuten hat :emoji_frowning2:. Ich gehe mal davon aus, dass beim Orginal alle Böden per Gratnut und Gratleiste in die Seitenwände von hinten eingeschoben werden. Was meint ihr?

ich habe mal kurz die Suchmaschine angeworfen und musste festellen, das der Verbreitungsgrad für die Materialbeschafffung wohl erst an der Alpengrenze einsetzt. Ist das Material mit passend zugeschnitten noch zu bezahlen und hat diesbezüglich schon jemand von euch Erfahrungen gesammelt?

Gruss
 

TimS

ww-ulme
Registriert
15. Mai 2007
Beiträge
193
Ort
Rhein-Sieg-Kreis
Hallo Rainer,

Ich hatte beim Überfliegen der Materialeigenschaften den Eindruck, dass es sich hier um einen Kunststoff mit hohem mineralischen Anteil handelt. Also ähnlich dem Corian von DuPont. Solche Materialien gibt es von vielen Herstellern.

In der Regel wird es für Küchenarbeitsplatten oder im Sanitärbereich eingesetzt. Es lässt sich ähnlich wie Holz bearbeiten, man benötig "nur" standfesteres Werkzeug.

Ich habe für Corian einen Preis von ca. 350€/m² bei Abnahme ganzer Platten ohne Zuschitt im Kopf. Ich weiß aber nicht mehr welche Stärke.

Ich würde es nicht selber machen .....

viele Grüße
Tim
 

Unregistriert

Gäste
und es geht doch...

bin gerade auf das Forum gestoßen, nachdem ich vor kurzem meine Version von Random nachgebaut habe. Aufgrund der o.g. Schwierigkeiten musste ich jedoch ein paar Änderungen im Vergleich zum Orginal vornehmen. MDF 6mm war mir zu dünn, da auch ich nur durch Nuten eine ausreichende Stabilität hinbekommen habe. Außerdem wollte ich mir den Stress des Grundierens, Schleifens, Lackierens, Schleifens.... sparen. Richtig schön fertig weiß beschichtetes MDF, das man nicht mehr behandeln muss habe ich nicht gefunden.
Mein Regal besteht deshalb jetzt aus 10mm Spanplatten, weiß beschichtet. Ein Foto aus dem Internet hab ich so skaliert, dass ich ein Verhältnis von 1:10 hatte und die Abstände zwischen den Regalböden ausmessen konnte. Zuschnitt, Verleimung der Kanten und das Einfräsen der Nuten hat eine Firma gemacht die mit dem Holzhandel zusammenarbeitet, bei dem ich das Holz gekauft hab (Holz Possling, Berlin. Super Beratung und Service!).
Für die Montage hab ich eine günstige Schichtleimplatte gekauft auf die ich einen Rahmen montiert habe. Reihe für Reihe Holzleim auf die Regalbödenkanten, in die Nuten der Zwischenwände gesteckt und mit Schraubzwingen und Klebeband fixiert. Hinten hab ich eine 5mm starke HDF Platte (auch weiß) draufgeschraubt. Das ganze war aber auch ohne Rückwand durch die vielen verleimten Verbindungen in den exakt gefrästen 5mm tiefen Nuten stabil und hält jetzt auch die volle Beladung mit Büchern locker aus.
Materialkosten und Bearbeitung lagen so bei 400€. Viel Geld, aber wesentlich preiswerter als das Original. Und mein Regal ist auch noch eine Spalte breiter, weil an der Wand eben mehr Platz war... Jan
 

stefan k.

ww-birnbaum
Registriert
30. Juni 2008
Beiträge
211
Ort
Potsdam
Hallo Jan,

jetzt wollen wir aber auch ein Bild sehen ... :emoji_wink:) Possling ist wirklich ok, verbringe manchmal meine Mittagspause (Tegel) da und finde irgendwie immer was.

VG, Stefan
 
Oben Unten