Proxxon Mini-Tischkreissäge - Schnittbild

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von tom0815, 22. November 2018.

  1. tom0815

    tom0815 ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nürnberg
    Tach zusammen,

    ich habe seit einiger Zeit eine "Präzisions"-Tischkreissäge (Proxxon FET), bei der mir präzise Schnitte so überhaupt gar nicht gelingen wollen. Man kann die Säge super einstellen und als Kappsägenersatz taugt sie mir sogar ganz gut, aber Längsschnitte werden leider nie wirklich was.

    Während ich das Holz durch das Sägeblatt schiebe klingt es immer wieder mal wie ein vorbei fahrender Rennwagen, wenn ihr versteht was ich meine. Vor allem wenn ich langsamer schiebe um z.B. umzugreifen. Ich nehme an, dass dabei das Schnittbild verhunzt wird, aber warum passiert das?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Bild hängt an. Bin ich zu doof, ist die Säge Mist oder beides?

    Tom
     

    Anhänge:

  2. peter bussmeyer

    peter bussmeyer ww-birnbaum

    Beiträge:
    207
    Ort:
    Kassel
    Hallo Tom,
    das sieht so aus als ob das Blatt ohne Vorschub etwas eiert und sich dadurch die Zähne etwas tiefer einfressen - oder liegt das Holz nicht gleichmäßig am Parallelanschlag an, wenn der Vorschub gestoppt wird?
    Prüfe doch erstmal, ob das Blatt vielleicht seitlich etwas Spiel auf der Welle hat (das würde auch das Rattern erklären).
    Gruß
    peter
     
  3. tom0815

    tom0815 ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nürnberg
    Nach seitlichem Spiel habe ich schon gesucht, aber nichts weltbewegendes gefunden. Wäre jetzt allerdings auch meine einzige Erklärung dafür. Vielleicht schaukelt sich das Sägeblatt im Betrieb auf?

    Das Holz versuche ich so gleichmäßig wie möglich durchzuschieben und über dabei immer leichten Druck in Richtung Parallelanschlag, Tisch und nach vorne aus. Das Holz ist auch im rechten Winkel, dürfte also auch nicht kippen.

    Vielleicht probiere ich einfach mal ein neues Sägeblatt. Evtl. hat das ja einen Treffer. Wobei rein optisch kann ich nichts erkennen. Es läuft auch schön rund und eiert nicht wenn man es von Hand dreht.
     
  4. lunateide

    lunateide ww-robinie

    Beiträge:
    1.381
    Hallo Tom,
    wenn ich das Bild richtig interpretiere, versuchst Du im Wendeschnitt knapp 40 mm starkes Material aufzutrennen.
    Das kannst Du vergessen, dafür wurde diese Säge nicht gebaut.

    Gruß
    Roland
     
  5. IngoS

    IngoS ww-robinie

    Beiträge:
    3.485
    Ort:
    Ebstorf
    Hallo,

    Erstmal hat das Sägeblatt für dieses längs auftrennen mit voller Schnitthöhe zu viele Zähne. Das erfordert eine sehr große Vorschubkraft, die so eine kleine Säge überfordern kann (Mein 300mm Sägeblatt zum Auftrennen und Besäumen hat 12 Zähne).
    Bei der recht kleinen Säge wird die Aufhängung des Sägeaggregats auch relativ schwach sein. So kommt es beim Vorschub zu Verformungen der gesamten Säge. Wenn die Vorschubkraft nachlässt. entspannt sich die Maschine, was dann zu dem gezeigten Schnittbild führt.
    Kann auch sein, dass der Parallelanschlag sich beim Vorschieben seitlich weg biegt und bei nachlassender Vorschubkraft dann zurückfedert, wodurch auch das Schnittbild erklärt werden könnte.
    Es gibt allerdings auch Sägeblätter, die zu wenig Vorspannung haben und zum flattern neigen.
    Das mal einige mögliche Fehlerquellen.

    Gruß

    Ingo
     
  6. tom0815

    tom0815 ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nürnberg
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Also wie auch immer, am Ende wird die Säge damit einfach überfordert sein. Ich kann ja noch ein Sägeblatt mit weniger Zähnen ausprobieren, aber ich will die Säge auch nicht kaputt machen. Ansich ist sie ja für Kleinkram gar nicht schlecht.

    Da ich in der Werkstatt nicht viel Platz habe, wäre dann wohl eine kleine Bandsäge eine sinnvolle Anschaffung. Hat da jemand einen Tipp? Die Dinger aus dem Baumarkt sehen mir doch zu klapprig aus...

    Da wir zwei Wälder in der Familie haben, aus denen auch ständig mehr als genug Holz abfällt, hatte ich auch schon überlegt, gleich was etwas kräftigeres anzuschaffen, aber viel mehr als 50x50cm Stellfläche kann ich aktuell nicht frei machen. Und jedes mal 50km zu den Schwiegereltern fahren, nur um ein paar Bretter zu sägen, ist mir zu blöd.
    Die Scheppach Basa 1 sieht ganz passabel aus finde ich. Und preislich wäre auch nicht viel verloren, wenn ich in ein paar Jahren Platz für was größeres habe. Von Metabo gibt's auch zwei kleine Modelle mit etwas mehr Power aber die kosten über 700 Euro. Dafür kauf ich mir lieber später was größeres gebrauchtes.
     
  7. TomfromMuc

    TomfromMuc ww-robinie

    Beiträge:
    720
    Ort:
    bei München
    Hallo Tom,

    beim #1 mußte ich schmunzeln: dieses von Dir beschriebene Geräusch kenn ich auch von der TS 55, bei mir liegts es def. am schlechten, billigen Sägeblatt. Manche tun das halt. Alle anderen möglichen Ursachen wurden schon erklärt. Versuch es mit einem Längsschnittblatt (wenig Zähne), gute Qualität, dann sollte es gehen. Ist ja keine "Billigsäge", das sollte die können.

    Zum Thema Bandsäge: riesiges Thema, ganz oft behandelt, lies mal die Beiträge hier im Forum (Suchfunktion). Die Billigdinger aus dem Baumarkt kannst Du alle vergessen, ganz sicher. Die Scheppach kenn ich nicht, habe mir aber kürzlich im Baumarkt ein paar preiswerte Scheppach - Maschinen angesehen. Von denen hätte ich nichts gekauft, alles viel zu wacklig, zu viel Spiel usw. 50 x 50 cm ist nicht wirklich viel Platz für eine Bandsäge. Meine Empfehlung, wenn es eine kleine sein soll: eine Elektra Beckum BAS 315. Mit der kann man schon etwas anfangen, darunter meiner Erfahrung nach nicht.

    Viel Erfolg, LG Tom
     
  8. tom0815

    tom0815 ww-pappel

    Beiträge:
    11
    Ort:
    Nürnberg
    Von Scheppach gibt es leider eine enorme Bandbreite was die Qualität angeht. Die Sachen im Baumarkt sind alle Mist, aber das gilt ja für praktisch alle Marken und Maschinen.

    Ich hab von Scheppach eine Nassschleifmaschine, die zwar auch nicht super hochwertig verarbeitet ist, aber eben gute Arbeit leistet und genau sowas brauche ich jetzt auch als Bandsäge. Sicher soll es halt sein und Weichholz bis ca 8cm und Hartholz von mir aus bis 5cm auftrennen können, damit ich mir meine Bretter selber machen kann.

    Die Elektra sieht super aus. Gibt grad eine bei Ebay für 580, ist das ein fairer Preis? 50x70cm geht schon auch noch. dafür müsste ich halt mal ausmisten in der Werkstatt, aber machbar wäre das schon noch von der Größe.
     
  9. Free

    Free ww-robinie

    Beiträge:
    679
    Ort:
    Sinzig
    Moin Tom,

    für die Elektra Beckum 315 würde ich keinesfalls mehr als 300 Euro bezahlen. Mit etwas Geduld sollteste die dafür bekommen. 500 Euro wäre sie mir nicht wert.
    Die Preise bei Ebay Kleinanzeigen sind aktuell für einige EB Teile sehr hoch, weiß auch nicht woher das kommt. Warte ein wenig. Für 500 Euro sollteste mit etwas Glück eine EB BAS 450 bekommen.
    Auch die PK Modelle und die Hobelmaschinen sind preislich echt hoch gegangen.

    Viele Grüße,

    Flo
     
  10. Funnky

    Funnky ww-eiche

    Beiträge:
    318
    Ort:
    Pfalz
    Schau auf Kleinanzeige nach der Metabo BS0633 Die bekommst du zum Teil für weniger als 200€
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden