Problem mit Elektra Beckum HC260

Broda

ww-kiefer
Mitglied seit
7 Juni 2018
Beiträge
54
Hallo Leute,

ich besitze seit ca. 1,5 Jahren die genannte Maschine und freue mich jedes mal wenn ich sie nutzen kann, da sie doch für einen hobbybastler einiges erleichtert/ermöglicht. Seit gestern habe ich das erste Mal ein technisches Problem, welches sich mir nicht erschließt. Die Maschine machte während des Abrichtens/Dickenhobelns in den letzten Wochen einige wenige male, ein helleres Geräusch als Sie es sonst tut. Ich habe sie dann jedes mal sofort abgeschalten, das Werkstück entfernt und die Welle testweise mit der Hand weitergedreht um zu sehen, ob sich etwas gelöst oder verzogen hat. Leider konnte man nichts erkennen.

Gestern änderte sich das Geräusch dann noch einmal und man konnte beim wiederholten Drehen mit der Hand erkennen, dass das Messer leicht an der Metallverkleidung neben der Welle kratzt. (Das BIld ist nicht von mir, aber mann erkennt das Teil im Bild zwischen der Vorschubwelle und der Messerwelle). Eigenartigerweise, tritt diese veränderte Geräusch vom kratzen nur auf, wenn ein Werkstück bearbeitet wird.


EB HC.jpg

Kann mir irgendjemand erklären warum, dass Messer jetzt auf aufmal an dieser Metallverkleidung kratzt? Es wurde vor 2 Monaten das letzte mal eingesetzt. Die Feder zur Höhenverstellung des Messer liegt in der Nut, sodass man eigentlich ausschließen kann, dass sich das Messer in der Welle bewegt, oder?

Besten Dank für jeden Hinweis schon mal vorab!
 

v8yunkie

ww-robinie
Mitglied seit
7 März 2012
Beiträge
1.665
Ort
Niedernhausen
Zwei Ursachen könnte ich mir vorstellen: 1) Das Lager der Messerwelle hat Spiel... dann weicht die Welle bei Belastung nach einer Seite aus 2) Das Messer ist in der Halterung verrutscht... obwohl ich ehrlich gesagt gar nicht weiß, ob das nicht konstruktiv verhindert wird durch die Messerhalterung. Trotzdem würde ich die Einstellung der Messer nochmal prüfen.

Vielleicht hat ja nochmal jemand eine Idee oder das Problem schon gehabt. Viel Erfolg bei der Suche.

Gruss,
Thomas
 

falco

ww-robinie
Mitglied seit
2 Februar 2014
Beiträge
3.137
Ort
Norddeutschland
Das hatten wir doch erst.

Das Blech losschrauben, verdrehen dass es wieder sitzt und mit Schraubensicherung wieder gut festziehen.

Wenn dann nix mehr ist, weitermachen.
 

Broda

ww-kiefer
Mitglied seit
7 Juni 2018
Beiträge
54
Ganz lieben Danke für die Anregungen.

Die Welle habe ich durch Druck mit der Hand in alle Richtungen getestet, da bewegt sich überhaupt nichts. Das muss natürlich nichts bedeuten, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst testen sollte.

Das Blech habe ich auch an beiden Seiten abgeschraubt, allerdings komme ich nur an die beiden im oberen Bild sichtbaren Schrauben. Das Blech lies sich dadurch nicht lösen. Vielleicht musst ich mit nochmal die Explosionszeichnung besorgen um die restlichen Schrauben zu finden. Mir scheint nämlich bei einem zweiten und dritten Blick, dass das Blech auf einer Seite etwas in RIchtung Messerwelle gebogen ist. Zumindest traf das Messer das Blech nur an der äußeren Seite. Kann das bei einer nicht ordnungsgemäßen Einführung eines Werkstücks beim Dickenhobeln passieren oder kommt die Vorschubwelle noch davor, sodass das Werkstück dieses Blech gar nicht berühren kann? An der Maschine sieht man es leider nicht und ich will es ja nicht noch schlimmer machen...
 
Oben Unten