Pergola an Wand durch 20 cm Dämmung befestigen

Spaßbastler

ww-eiche
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
338
Ort
Frankfurt
Hi zusammen,

wie würdet ihr einen Pergola QuerBalken an der Wand befestigen? Der steht auf Pfosten, also geht es nur um eine zusätzlichen Ankerpunkt um seitliches wackeln zu unterbinden.

Dachte an Siebhülse + Injektionsmörtel + Gewindestange - und damit der Balken nicht zu press gegen die Wanddämmung geht eine Tellermutter als Kontermutter?

Frage mich nur ob man die Siebhülse und den Injekttionsmörtel durch 20 cm Dämmung sauber in die Wand bringt? Gibts da nen Trick? Zumindest bräuchte man ja eine Verlängerung etc für die Mörtelspritze...
 

Fiamingu

ww-robinie
Mitglied seit
24 August 2012
Beiträge
7.538
Alter
54
Ort
Ghisonaccia, Korsika, Frankreich
Ja, gibt einen Trick, Schlauch auf die Tuelle stecken und
schnell arbeiten, am besten wenn es kühl ist sonst bindet
dir der Kleber in dem Schlauch ab. Die Siebhülse geht doch
durch die Dämmung wenn du so gross bohrst wie der Durch-
messer des Kragens. Ich würde noch ein Distanzrohr aus Stahl
zwischen Kragen und aussenseite Dämmung einführen damit
es nicht die Dämmung quescht.
 

IngoS

ww-robinie
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
4.398
Ort
Ebstorf
Hallo

Mach die Pergola so, dass sie in sich stabil steht. Kann doch nicht so problematisch sein. Mit viel Klimmzügen durch die dicke Isolierung würde ich auf jeden Fall vermeiden.

Gruß Ingo
 

--hias--

ww-ulme
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
187
Hallo

Mach die Pergola so, dass sie in sich stabil steht. Kann doch nicht so problematisch sein. Mit viel Klimmzügen durch die dicke Isolierung würde ich auf jeden Fall
Hi zusammen,

wie würdet ihr einen Pergola QuerBalken an der Wand befestigen? Der steht auf Pfosten, also geht es nur um eine zusätzlichen Ankerpunkt um seitliches wackeln zu unterbinden.

Dachte an Siebhülse + Injektionsmörtel + Gewindestange - und damit der Balken nicht zu press gegen die Wanddämmung geht eine Tellermutter als Kontermutter?

Frage mich nur ob man die Siebhülse und den Injekttionsmörtel durch 20 cm Dämmung sauber in die Wand bringt? Gibts da nen Trick? Zumindest bräuchte man ja eine Verlängerung etc für die Mörtelspritze...
vermeiden.

Gruß Ingo
Ich bin hergegangen und habe mir aus eiche ausgleichshölzer gefertigt. So hoch wie die dämmung glaube 25 cm x 35cm und die dämmung in dem Bereich ausgeschnitten mit dem multimaster.

Dann die Teile so hergerichtet in der dicke das sie 1bis 2 MM über der verputzten Wand stehen.
Die dann mit 2 schwerlastankern mittig links und rechts an der beton Decke befestigt.

Dann die Luft aussenrum ausgeschäumt und den wandträger mit einem sackloch versehen und das eichen Holz vorgebohrt 16er 6 kant holzschraube und beilagscheibe drauf und festgeschraubt Stöpsel drauf und fertig.
Hält seit 11jahren
 

seschmi

ww-robinie
Mitglied seit
23 Mai 2008
Beiträge
1.020
Ort
Mittelfranken
Es gibt auch fertige Systeme für sowas, zB Fischer Thermax (aber natürlich auch von anderen).

Die haben den Vorteil, dass sie auch keine Wärmebrücken bilden, außerdem sind sie entsprechend zugelassen.
 

Spaßbastler

ww-eiche
Mitglied seit
31 Mai 2006
Beiträge
338
Ort
Frankfurt
Hi der Fischer Thermax ist im Grunde nix anderes als eine Siebhülse, Mörtel, Gewindestange und Distanzscheibe...(konisch)

Ok der Trick mit dem Schlauch ist gut, Fiamingo
 

Frank73

ww-robinie
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
990
Alter
47
Ort
Berg
Und wenn grad kein passender Schlauch da ist, geht auch ein Stück Von der Isolierung eines Kabels.
Das kann man auch gleich zum Ausblasen benutzen.
 

HermanUser

ww-buche
Mitglied seit
14 Juli 2014
Beiträge
276
Ort
Niederrhein
Hi der Fischer Thermax ist im Grunde nix anderes als eine Siebhülse, Mörtel, Gewindestange und Distanzscheibe...(konisch)
Das Stimmt so nicht. Der relevante Teil am Thermax ist das die Gewindestange thermisch getrennt ist.
Wenn du eine normale Gewidestange nimmst kühlt diese bis weit hinten in der Dämmung aus und dort bildet sich dann Kondenswasser.
Hier kannst du dir anschauen wie das beim Thermax aussieht:
https://www.rolladen-epple.de/produkte/fischer-thermax/

Gruß Sven
 

ManuelS

ww-ulme
Mitglied seit
16 Januar 2020
Beiträge
179
Ort
Ortenau
Edelstahl leitet die Wärme schlechter.
Ist zwar schon ein paar Jahre her aber unser Prof Werkstoffkunde hat die Anbindung durch eine Isolierung damals als Beispiel genommen.
 

--hias--

ww-ulme
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
187
Das Stimmt so nicht. Der relevante Teil am Thermax ist das die Gewindestange thermisch getrennt ist.
Wenn du eine normale Gewidestange nimmst kühlt diese bis weit hinten in der Dämmung aus und dort bildet sich dann Kondenswasser.
Hier kannst du dir anschauen wie das beim Thermax aussieht:
https://www.rolladen-epple.de/produkte/fischer-thermax/

Gruß Sven
Und der überbrückt 20 cm dämmung ohne das sich das Gewicht negativ auf die Verschraubung auswirkt? Ich meine diese Kunststoff sitzt in der Dämmung durch den langen Weg und das Gewicht von oben drückts da nicht die dämmung etwas runter
 

HermanUser

ww-buche
Mitglied seit
14 Juli 2014
Beiträge
276
Ort
Niederrhein
Und der überbrückt 20 cm dämmung ohne das sich das Gewicht negativ auf die Verschraubung auswirkt? Ich meine diese Kunststoff sitzt in der Dämmung durch den langen Weg und das Gewicht von oben drückts da nicht die dämmung etwas runter
Die Thermax haben eine Zulassung und es gibt exakte Angaben vom Hersteller für die Belastbarkeit.
Das System ist genau für diese Anwendung entwickelt und getestet worden und erfüllt bei Einhaltung der Herstellervorschriften mit Sicherheit seinen Zweck.

Deine eingebastelten Eichenstücke haben im Gegensatz dazu kein Zulassung, keine definierte Dämmwirkung (was z.B. bei einem Neubau der mit KFW mitteln finanziert wird richtig Ärger geben kann) und von den möglichen Auswirkungen auf die Gebäudeversicherung im Brandfall fange ich besser gar nicht an.

Gruß Sven
 
Oben Unten