Parallelanschlag für TKS bauen, bissel speziell...

Dieses Thema im Forum "Neuling fragt Profi" wurde erstellt von Sel, 8. September 2019.

  1. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Hallo,

    habe nun irgendwie schon einen Plan, wie ich meinen Parallelanschlag für meine TKS baue. Natürlich aus Holz, keine Alu-Führungsschienen. Wenn ich nun meine Holz-Gleitlager einbaue, so wird das Spiel zu groß und der 90°-Winkel ist nicht korrekt. Das Ding wackelt eben, die Gleitlager sind dafür nicht geeignet. Bei wenig bis nicht spürbarem Spiel ruckeln die Gleitlager außerdem.

    Also werde ich den Versuch wagen, Holz mit Kugellagern zu vereinen. Kleine Kugellager, einzeln einstellbar in der Position. Eine zentrale Schraube dient zum Festklemmen. Ich will damit Leichtgängigkeit bei so gut wie keinem Spiel erreichen. Alles wieder ohne Spezialmaschinen, nur Akkuschrauber und Japansäge.

    Ist bissel vage, was ich hier beschreibe. Ich würde das gerne als Zeichnung vorstellen. Jedoch habe ich kein Programm dazu. Alternative ist eine Handzeichnung, ich weiß nicht ob ihr damit klarkommt.

    Wie wird das bei professionellen Maschinen gemacht? Gleitlager kann sein, mit Metall ja besser herzustellen. Die Bastellösungen auf YouTube sind entweder zu kompliziert für mich, zu wackelig oder verwenden spezielle Aluführungen. Ich brauche noch paar Ideen :emoji_wink: Klar, mein Bau wird funktionieren, genau wie meine Säge das tut. Aber mal fremdguggen kann nie verkehrt sein.

    LG Sel
     
  2. carsten

    carsten Moderator Mitarbeiter

    Hallo

    wenn ich abreibfeste sich bewegende Teile brauche dann ist eigentlich POM meine Wahl des Werkstoffes.
     
  3. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.204
    Ort:
    vom Lande
    Schau mal hier ab min 6:30, ist stabil und benötigt vorn keine Führung und hinten keine Klemmung, so könnte man es auch aus Holz bauen.
    LG

     
    Batucada gefällt das.
  4. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Das ist eine feine Idee! Danke! Ich lass mir das mal durchs Köpfchen gehen, Klasse :emoji_slight_smile:

    Den Parallelanschlag baue ich jetzt doch komplett aus Holz mit Holz-Gleitlagern. Habe meine Idee von den Gleitlagern, so wie sie jetzt in der Maschine sind, noch bissel verfeinert. Müßte so auch klappen. Der Aufwand ist schon erheblich, dauert also bissel bis zum Ergebnis.

    LG Sel
     
  5. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Na ja, eigentlich wollte ich mir irgendwie vorstellen können, wie der Anschlag gleichzeitig vorne und hinten arretiert wird mit einem Hebel/Schraube und sich dabei gleichzeitig im Winkel ausrichtet. Außerdem, wie funktioniert eine Feineinstellung genau?

    Habe das jetzt in Holz fast gelöst und mit zwei kleinen Kugellagern. Ist bestimmt nicht perfekt. Ich kann meinen Faden in "Projektvorstellung" aber noch nicht fortsetzen, denn die Teile für meinen Anschlag kleben sich noch fest und die Farben müssen trocknen. Und ohne Fotos ist es eben Mist :emoji_wink: Außerdem gibts da noch kleine konstruktive Problemchen. Der Anschlag ist echt eine riesengroße Herausforderung!

    34.jpg

    Außerdem mache ich nebenbei noch eine Generalüberholung einer Ixion-Bohrmaschine. Frißt auch Zeit dieses Projekt. Mehr als ich gedacht habe.

    LG Sel
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2019
  6. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    2.174
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Sel,

    zwei Kugellager - das verstehe ich jetzt nicht. Mit vieren wärs mir klar.

    Das beruht auf folgendem Anssatz: da muss doch etwas spielfrei und winkeltreu auf irgendeinem Profil an der Vorder- oder Hinterseite des Sägetischs laufen. Das könnten meines Erachtens also vier Kugellager sein, je zwei auf jeder Seite des Profils. Somit wäre die bleibende Rechtwinkligkeit zum Profil erreicht. Jetzt brauchst Du nur noch einen Klemm-Mechanismus.

    Bei einer Amateur-Tischkreissäge ist es das Prinzip einer Schraubzwinge, die sich hinten am Sägetisch an der Kante quasi einhakt, vorn im Profil läuft. Man dreht vorn am Parallelanschlag PA einen Griff, die "Schraubzwinge" zieht sich also zu, der PA wir geklemmt.

    Eventuell bekommst Du auch den "Gleitwagen" vorn im Profil geklemmt.

    Hier beide Dinge in einer Skizze, links oben das Prinzip der Klemmung, rot das Gewinde. Und dann der "Gleitwagen" auf dem (waagrechtem) Profil vorn am Sägetisch, vom ihm geht (senkrecht) der Parallelanschlag ab. Die Rechtwinkligkeit/Parallelität des PA sollte justierbar sein, das habe ich weggelassen, ist aber mE einfach zu lösen.

    Parallelanschlag.jpg

    Eleganter geht es mit Linearführungen, die gibt es zB hier: Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    Aber Du willst ja möglichst viel "in Holz" machen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2019
  7. Batucada

    Batucada ww-kirsche

    Der PA ist absolut geil. Allerdings hält das PA-Dingens zwei "kleine" Probleme für den Selbstbau vor:
    • Die Gleichheit der wirksamen Länge beider Schwenkarme des Parallelogramms ist auf Anhieb schwer zu treffen, bei einem der beiden Arme sollte eine Justiermöglichkeit vorhanden sein.
    • Was für die Schwenkarme gilt, ist noch viel schwieriger bei den Bohrungen in Platte zu erreichen. Die Bohrungen müssen in einem absolut definierten Abstand zueinander sein, was faktisch ohne Lehrenbohrwerk nicht machbar ist.
    Wegen dieser Schwierigkeiten scheidet ein Selbstbau, egal ob Metall oder Holz eigentlich schon aus. Gerade bei einer Bandsäge ist die Parallelität des PAs relativ zum Sägeband von größter Bedeutung.

    Batucada
     
  8. Holzrad09

    Holzrad09 ww-robinie

    Beiträge:
    3.204
    Ort:
    vom Lande
    Moin
    Da sehe Ich überhaupt kein Problem, entweder beide Arme in einem Ritt bohren oder auf fertige Teile zurückgreifen, manchmal wird man da auch im Fahrzeugbereich fündig, sowas z.B. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    oder sowas in Verbindung mit einer Gewindestange. Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
    LG
     
  9. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Links im Bild ist der Anfang vom Bau der Führung vorn am Tisch zu sehen, rechts im Bild die Führung hinten am Tisch. Zwei Kugellager, weil ich nur die Höhe fixieren muß. Vorne wirds nix mit Kugellagern für die Rechtwinkligkeit. Vier Stück wäre schon klar, doch bei der Kraft die da anliegt, drücken sich die Lager ins Holz. Das gibt ne Menge Ruckelstellen mit der Zeit. Also kommen da meine Gleitlager hin. Nur für die Höhenführung, da werden es wahrscheinlich auch Kugellager.

    Die Klemmung habe ich prinzipiell verstanden denke ich. Wenn ich per Schraube vorne am Parallelanschlag ziehe, dann klemmt der hinten fest. Jedoch hebt dann die Führung für die Winkligkeit vorne von der Führungsschiene ab. Also würde ich nur die Führung vorne klemmen (was machbar ist) und der Anschlag insgesamt müßte sich ein kleines Stück nach vorne bewegen. Eben damit er hinten klemmt. Das ist ein echtes mechanisches Problem.

    Wenn ich nun beide Klemmfunktionen vereinen will, so brauchts entweder im Anschlag eine Zugstange oder eine spezielle Mechanik vorne am Tisch. Die Zugstange mag ich nicht, die Sache wird fummelig (Einstellung hinten). Vorne eine besondere Mechanik muß ich mir eben ausdenken. Doch diese sollte stabil sein und dem Sägestaub trotzen können.

    Ich weiß, man kann einfache Sachen auch kompliziert machen :emoji_wink:
    Und ja, eine T-Nut aus Alu und die Sache ist fast erledigt. Aus Holz bekomme ich das derzeit nicht hin.
    Aber nö, ich will das ja aus Holz... So bin ich nunmal... (unbelehrbar :emoji_wink: )

    LG Sel
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2019
  10. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    @Holzrad09
    Die Mechanik mit einem Gelenkkopf o.ä. ist eine prima Sache für einen verstellbaren Queranschlag. Damit werden auch Winkeleinstellungen möglich, die echt stabil bleiben bei der Arbeit. Besser als mit festzustellender Zentralschraube oder Klemmschraube an der Winkeleinstellung, denn man bildet ja ein stabiles Dreieck am Queranschlag. Auf dieses Dreieck wirken weit weniger Kräfte als an o.g. Schrauben. Man muß das halt nur mechanisch gut hinbiegen, Platz ist genug vorhanden.

    LG Sel
     
  11. raziausdud

    raziausdud ww-robinie

    Beiträge:
    2.174
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Sel,

    Deinen Einwand gegen vier Kugellager vorn verstehe ich, und er ist - bei Ausführung "in Holz" - berechtigt, die Lager würden sich beim Spannen ins Holz drücken. Vorschlag: ersetze die von mir gezeichneten beiden vorderen durch eine etwas längere Holzleiste, diese erhält die Winkligkeit und dann drückt sich DIE beim Spannen gegen die Profilleiste (rote Pfeile).

    Gleitlager.jpg

    Ganz ohne Kugellager funktioniert ja so die einfache PA-Führung meiner TKS. Man muss beim Verschieben das Querstück des PA bewusst gegen das Profil - was im Grunde nur die Vorderkante des Sägetisches ist - drücken, damit die Winkligkeit erhalten bleibt. Dann wie geschildert Klemmung nach dem Schraubzwingen-Prinzip. Übrigens liegt dieser PA nur locker auf dem Tisch und dem Profil auf, lässt sich also kinderleicht abnehmen und aufsetzen. Hast Du an das Abnehmen und Aufsetzen gedacht?

    Ich sehe da aber doch Metall ... die Maßskala ... :emoji_wink:

    Rainer
     
    Sel gefällt das.
  12. Sel

    Sel ww-kirsche

    Beiträge:
    152
    Ort:
    Radebeul
    Danke dir!

    So ähnlich habe ich den Bau jetzt am Wickel. Die Führungen sollten ja ein wenig nachstellbar sein, ist ein lösbares Problem.
    Was die Kugellager angeht, diese lassen sich ja problemlos quer zur Rollrichtung verschieben. Da kann auch die Klemmung klappen, weil sie ja nicht aufs Kugellager drückt. Habe das jetzt so eingeplant, das mein PA wenige zehntel Millimeter überm Tisch "schwebt". Wenn das nicht klappen sollte, dann muß er eben aufsetzen und drüberrutschen, geht auch.

    Metall... Ja ein Holzlineal wäre gut gewesen, doch solche Teile sind nicht mal Schätzhölzer, da kann man genauer mit freiem Auge messen :emoji_slight_smile:
    Bissel Metall ist ja gestattet: Spindel zur Höhenverstellung, Winkeltrieb, Lineal, paar Schrauben und - nix weiter. Wo es wegen Maß echt drauf ankommt, das wird gedübelt und geklebt.

    LG Sel
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden