Oberfräse: Ausreißen bei einer offenen Gratnut verhindern

Robheld

ww-buche
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
253
Ort
Berlin
Wenn ich eine Gratnut mit der Oberfräse fräse müsste das Ende doch ausreißen.
Bei einer Fase an einer Tischkante ist das kein Problem weil ich das Ausgerissene durch das Fräsen der nächsten Tischkante wieder wegfräse.
Bei der offenen Gratnut bleibt das aber sichtbar.

Reicht es wenn ich eine Leiste davor mit Zwingen befestige oder muss ich etwas anleimen (und wenn ja wie bekomme ich das angeleimte wieder sauber entfernt)?
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.136
Ort
Deensen
Wie Uli schreibt.
Alternativ breiter lassen und nach dem fräsen zuschneiden.

Gruss
Ben
 

rorob

ww-robinie
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
2.327
Ort
83071 Stephanskirchen
Man kann auch, (Benutzung einer Führunsschiene vorausgesetzt), das Ende ca 1 cm im Gleichlauf vorfräsen. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass beim Gleichlauffräsen die Kräfte völlig anders wirken als beim Gegenlauffräsen.

Nachahmung komplett auf eigene Gefahr, ich hab das schon so gemacht und erwarte jetzt eine gewaltige Schelte.

Robert
 

benben

ww-robinie
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
5.136
Ort
Deensen
Man kann auch, (Benutzung einer Führunsschiene vorausgesetzt), das Ende ca 1 cm im Gleichlauf vorfräsen.
Hallo,

es geht um eine Gratnut die aus der Tischplatte läuft. Ich weiss jetzt nicht so Recht wie man da im Gleichlauf fräsen soll.....:emoji_wink:

Gruss
Ben
 

Robheld

ww-buche
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
253
Ort
Berlin
Das Opferholz ist denke ich das was ich mit "Leiste davor zwingen" meinte.

Ein kleines Stück im Gleichlauf eintauchen finde ich interessant. Irgend eine Art Führung brauche ich ohnehin. Entweder Leiste aufgespannt an der ich die Fräse langführe oder schmale Multiplexplatte drauf gespannt und mit Kopierhülse arbeiten.

Für mich sieht es so aus als würde hier genau das so gemacht werden (erst ein kleines Stück von der falschen Seite anfräsen): Youtube
 

Time_to_wonder

ww-robinie
Mitglied seit
19 August 2014
Beiträge
3.278
Alter
46
Ort
Saarlouis/Bonn
Eintauchen? Bei einer Gratnut?

Und fang bloß nicht mit der Kopierhülse an. Richtscheit und mit der flachen Seite der Grundplatte dran Landfahrern. Aber vorher mit nem normalen Nutfräser das meiste Material schon rausholen.
 

Robheld

ww-buche
Mitglied seit
4 August 2016
Beiträge
253
Ort
Berlin
"Eintauchen" war das falsche Wort.

Die Nut soll 15 cm breit werden. kippt mir da die Fräse nicht weg wenn ich nicht mit aufgespannter Leiste und Kopierhülse arbeite?

Was spricht gegen die Kopierhülse?
 

rorob

ww-robinie
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
2.327
Ort
83071 Stephanskirchen
Hallo,

es geht um eine Gratnut die aus der Tischplatte läuft. Ich weiss jetzt nicht so Recht wie man da im Gleichlauf fräsen soll.....:emoji_wink:

Gruss
Ben
Ich fräse zuerst den 1 cm, an der Seite, wo der Gratfräser aus der Platte austritt, dann setze ich an der entgegengesetzten Seite an fräse durch.

Gruß
Robert
 

Besserwisser

ww-robinie
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
2.434
Ort
NRW
Warum macht man die Nut 15cm breit? Das ist ja nun fachlich ziemlich falsch, da alleine das Schwinden (und Quellen) der Gratleiste in einer solchen Breite starke Toleranzen erzeugt. Und eigentlich will man ja, dass die Gratleiste fest sitzt.
Wenn das mit dem Opferholz davorspannnen aus irgendwelchen Gründen schwierig ist, kann man dies auch einfach anleimen. Hinterher einfach beisägen und die letzten 2mm mit dem Handhobel exakt beihobeln.
 
Oben Unten