Neue Erungenschaft Panhans BSB 600

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Hallo zusammen, ich habe mir nun endlich nach langer Suche eine BSB 600 (Bj. 1991) gekauft.
Bin total happy damit. Stammt von einem alten Mann der seit 20 Jahren nichts damit gesägt hat. Die Säge ist wie aus dem Ei gepellt, hat bereits eine autmatische Motorbremse und bringt 300kg auf die Waage.
War mit 2200 Euro vermutlich kein Schnäpchen, ist in dem Zustand aber auch kaum zu finden denke ich. Außer minimaler Kratzer im Lack ist sie tadellos.

War echt eine schwere Entscheidung. Ständig hat sich die Frage gestellt, ob es Sinn macht oder ob ich nicht genauso gut bedient bin, wenn mich mir beispielsweise eine nagelneue Record Power Startrite 503 kaufe ( https://www.holz-metall.info/shop1/artikel918.htm).
Liegt preislich und von den technischen Daten sehr ähnlich.

Kann die wirklich viel schlechter sein?


Nichtsdestotrotz hab ich zur alten Panhans gegriffen und erfreue ich mich daran.

Mich würde mal eure Meinung zu dem Thema interessieren.

Liebe Grüße,
Key
 

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Hallo



Eigentlich nicht :emoji_wink:

Bei der Record Power reicht ein Blick auf die billigen Kugellager , die als Führung für das Band dienen .
Und schon ist das Teil Geschichte :emoji_frowning2:

Gruß
Hast du recht. Die APA sind ja über jeden Zweifel erhaben. Aber selbst billige Kugellager sollten das Band doch ganz einfach gedacht, ebenso in der Spur halten, die eine top Bandführung. Was spricht da technisch dagegen (Au´er der schnellere Verschleiß ) Und auf der anderen Seite hab ich schon Videos gesehen, wo die Führungen an billigen Maschinen komplett weggelassen wurden und trotzdem ein toller Schnitt dabei raus kam. Da war ich dann ziemlich überrascht :emoji_slight_smile:
Aber ich seh es im Grunde genauso, sonst hätte ich die Entscheidung so nicht getroffen. Würde eine alte Qualitätsmaschine einer neuen "billigen" jederzeit vorziehen.
 

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Hallo nochmal, ich habe jetzt mal ein paar Schnitte mit der Maschine gemacht. Wollte ca. 30cm dicke Rundlinge auftrennen.
Das ging leider nur so mittelmäßig.
Vermute mal dass es am Sägeband liegt.
Wollte mir nun mal die viel umworbenen RRR Plus von Röntgen holen und es damit versuchen.

Meine Frage nun zum Auflegen der Bänder:
Optimalerweise liegen die Zähne ja frei um die Schrämlung nicht platt zu drücken.
Die Gefahr besteht bei ballingen Bandagen ja eher weniger. Nur erkenne ich bei mir nicht wirklich eine ballige Form.
Gab es diese damals (1991) noch nicht oder ist die Bandage durch den Gebrauch nun eben flach geworden.
Legt ihr die Bände rmittig auf oder lasst ihr die Zähne vorn überstehen?

Grüße
 

Dietrich

ww-robinie
Mitglied seit
18 Januar 2004
Beiträge
3.700
Ort
Taunus
Hallo,

man erkennt auf dem 1. Bild vom Radbelag eigentlich nichts, bzw. man könnte meinen der Belag ist extrem eingelaufen?

Grundsätzlich eine gute Maschine, die dürfte auch noch 35 oder 38cm auftrennen können.
Welche Motorleistung ist verbaut?

Gruß Diietrich
 

Mathis

ww-robinie
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
1.978
Ort
Imdorfinnerstadt
Hab die gleiche Maschine, nur 1 Jahr älter gehabt, und meine Bänder sind immer mit den Zähnen nach vorn überstehend gelaufen, ohne dass ich jemals mir Gedanken über ballige Beläge gemacht habe. Geht auf jeden Fall und ist sicher praxiserprobt.
Probiers einfach aus, Versuch macht kluch.
 

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Hallo,

man erkennt auf dem 1. Bild vom Radbelag eigentlich nichts, bzw. man könnte meinen der Belag ist extrem eingelaufen?

Grundsätzlich eine gute Maschine, die dürfte auch noch 35 oder 38cm auftrennen können.
Welche Motorleistung ist verbaut?

Gruß Diietrich

Das täuscht dann wohl. Stark eingelaufen sicher nicht. Wenn man ein planes Stück mettal drüber legt, kann man eine minimale Ballung erahnen, falls mal eine vorhanden war. Das Blatt würde jetzt sauber flach aufliegen. eingelaufen ist da nichts.
 

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Hab die gleiche Maschine, nur 1 Jahr älter gehabt, und meine Bänder sind immer mit den Zähnen nach vorn überstehend gelaufen, ohne dass ich jemals mir Gedanken über ballige Beläge gemacht habe. Geht auf jeden Fall und ist sicher praxiserprobt.
Probiers einfach aus, Versuch macht kluch.
Maschine hat 2,2 Kw.
Ich versuchs mal mit frischen Sägebändern und leg die mal überstehend auf. Bei der aktuell verbauten Breite ist das auch kein Problem. Schwierig wirds eher mit schmalen Bändern.
 

elmgi

ww-robinie
Mitglied seit
25 Dezember 2009
Beiträge
2.458
Alter
68
Ort
Metropolregion Rhein-Neckar
Hallo Key,

ich habe eine Bandsäge mit 640er Rollendurchmesser und "planer" Gummibandage. Die "plane" Bandage hat, wie Du ja bereits anmerkst, eine ganz minimale Krümmung.
Ich lege meine Bänder auch so auf, dass die Zahnung vorne übersteht, damit die Schränkung des Sägebandes nicht beeinträchtigt wird. Das geht auch noch bei einem 15 mm Band ohne Probleme.
Schmalere Bänder habe ich bisher noch nicht verwendet, würde ich aber auch so - wie beschrieben - nicht mehr einsetzen.
 

treeworx

ww-birke
Mitglied seit
17 Februar 2015
Beiträge
56
Ort
72108 Rottenburg
Hallo nochmal, ich habe jetzt mal ein paar Schnitte mit der Maschine gemacht. Wollte ca. 30cm dicke Rundlinge auftrennen.
Das ging leider nur so mittelmäßig.
Vermute mal dass es am Sägeband liegt.
Wollte mir nun mal die viel umworbenen RRR Plus von Röntgen holen und es damit versuchen.

Meine Frage nun zum Auflegen der Bänder:
Optimalerweise liegen die Zähne ja frei um die Schrämlung nicht platt zu drücken.
Die Gefahr besteht bei ballingen Bandagen ja eher weniger. Nur erkenne ich bei mir nicht wirklich eine ballige Form.
Gab es diese damals (1991) noch nicht oder ist die Bandage durch den Gebrauch nun eben flach geworden.
Legt ihr die Bände rmittig auf oder lasst ihr die Zähne vorn überstehen?

Grüße
Servus, so wie ich das verstehe sind die Bänder eher für Metal als für Holz. Gute Bänder gints z.B. auch bei Hema.
Ist das eigentlich ne Kork Bandage, oder Gummi?
 

Key

ww-fichte
Mitglied seit
25 April 2020
Beiträge
19
Ort
Balingen
Servus, so wie ich das verstehe sind die Bänder eher für Metal als für Holz. Gute Bänder gints z.B. auch bei Hema.
Ist das eigentlich ne Kork Bandage, oder Gummi?
Vollgummi.

Ist richtig, sind für Metall, und dennoch schwärmen hier alle i.S. Holzbearbeitung davon :emoji_slight_smile:
 

MaHo

ww-robinie
Mitglied seit
1 März 2005
Beiträge
830
Ort
Breitengrad 53,5°
:emoji_wink::emoji_heart_eyes:herzlichen Glückwunsch .Super Deal würde Trump sagen :emoji_grin:
Erzähl mal, ob die Massivholz (Eiche,buche, esche)hochkant gut auftrennen kann -natürlich maximale Schnitthöhe minus 1 cm :emoji_stuck_out_tongue_winking_eye:
die neue BSB 600-Bj 2020 von Panhans kostet UVP 6905,48 € brutto -- Rabatt - 21% = 5449,68 € inkl.16% Mw :emoji_open_mouth:
 
Zuletzt bearbeitet:

r4heim

ww-birke
Mitglied seit
2 Februar 2010
Beiträge
69
Ort
Wissembourg
Hallo, Glückwunsch zur Panhans und bitte weiter berichten, wie es voran geht.
Frage an MaHo: wo bekommst du 21% Rabatt für neue Panhans Maschinen?

Gruß
Rainer
 
Oben Unten