NC-Retuschierfarbe

JOKA

ww-pappel
Registriert
30. August 2006
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hallo liebe Forumsgemeinde,
ich lausche mir hier schon seit geraumer Zeit die Tips und Tricks der Profis ab und kann nur sagen - Klasse Forum und vielen Dank für die Bereitschaft, Euer oft sicher mühsam erworbenes Wissen hier zu teilen!!
Meine eigentliche Frage:
Der Handel bietet NC-Retuschierfarben an - also nitrobasiert. Kann auf eine derart punktuell behandelte Oberfläche (z.B. als Maserverlaufsangleich eines Furnierstückes) eine Schellackpolitur aufgebaut werden oder ist die Weiterbehandlung auf Kunstharzlacke u.ä. eingeschränkt?

Im Voraus vielen Dank für die Antworten!
Mit besten Grüßen,
Jörn
 

edelres

ww-robinie
Registriert
16. November 2003
Beiträge
2.619
Ort
Redwood City, Kalifornien USA
NC-Farben

Hallo Joern,

Vom Prinzip her funktionieren die Retuschierfarben sowohl bei Schellack als auch auf Nitro basierenden Lacken. Ich verwende die NC-Retuschierfarben nicht an, da diese hier nur in grossen Gebinden angeboten werden und was mir besonders wichtig erscheint ueber Farbechtheit wird geschwiegen. Damit moechte ich auf keinen Fall etwas negatives bezueglich der in D angebotenen Farben ausdruecken.

Ich verwende die Alkoholbeizen von Clou, welche auch fuer Schellack und Nitro funktionieren.

Mir gelingt es nur selten (*) den richtigen Abtoenton zu finden, so dass ich das Einfaerben mit einem etwas helleren Farbton beginne und dann die Farbentwicklung mit dunklerem Farbton der Umgebungsfarbe angleiche. Mit den Grundfarben, kann ich z. B. mit gruener Beize einen zu starken Rotanteil reduzieren.

Ich verwende zum Auftragen eine Airbrush (**), damit ist es mir moeglich ansatzlos Farbfehler ausgleichen.

(*) Die Farben welche sich z. B. auf einem vor laengerer Zeit gefertigtem Moebel befinden , stellen eine Mischung aus dem Alterston des Holzes und den Veraenderungen von Lack und Beize dar.

(**)Fuer das Faerben von groesseren Flaechen verwende ich eine Airbrush an welcher ich einen Farbbehaelter von 50 ml verwenden kann, fuer Feinstarbeit verwende ich eine Airbrush mit welcher ich die Farbe tropfenweise ausbringen kann.

Mit den billigen Airbrush-typen hatte ich mehr Schwierigkeiten mit deren Benutzung als den gewuenschten Farbton zu erzielen. Die Anwendung der Airbrush laesst sich mit einiger Uebung leicht erlernen. Meine Praktikantinen (en) hatten sehr viel Spass beim Arbeiten mit der Airbrush und lernten nahezu spielerisch deren Anwendung. Zwei Nachmittage Praxis/Uebung genuegten um die Airbrush in der Praxis zu verwenden. Erfahrungen kann man nur bei der Anwendung in der Praxis sammeln.

Als Gedankenanstoss

mfg

Ottmar
 

JOKA

ww-pappel
Registriert
30. August 2006
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hallo Ottmar,
herzlichen Dank für Deine Antwort.
Ja, Erfahrung läßt sich wohl leider kaum ersetzen. Das wiegt doppelt schwer, wenn jemand wie ich Holz/Oberflächenbearbeitung als Hobby in der ohnehin raren Freizeit betreibt. Desto besser, dass es solche prima Foren gibt...

Beste Grüße u. schönes Wochenende (müßte bei Dir ja auch fast soweit sein :emoji_wink:),
Jörn
 

welaloba

ww-robinie
Registriert
26. August 2008
Beiträge
3.313
Ort
Hofheim / Taunus
Hallo Jörn, bei Schellackpolituren kann ich in nitroähnlichem Medium gelöste Farben wie zB. Zweihorns 9800/Farbton (kommt in Literflaschen) nicht empfehlen. Der Alkohol der Politur löst die Farben immer wieder an - das Ergebnis dessen ist nicht zu kontrollieren. Hatte aber die Tage einen totrestaurierten Mahagoni-furnierten Nähtisch mit diversen durchgeschliffenen Stellen in der Platte. War perfekt retuschiert, keiner hatte es gesehen. Mit dem abzunehmenden (Nitro) Lack ist die Retusche gleich mit weg geschwommen. Hab das dann genau so wieder hingemalt, das Teil sollte wieder lackiert werden. Dann kann ich fröhlich malen mit verschiedenen Farbtönen, MUSS aber anschließend Nitrolack sprühen, erst einige Nebelgänge mit ordentlichen Trockenzeiten usw.
Bei Schellackoberflächen empfehlen sich Wasserbeizen, vor allem aber Nusskörnerbeize, auch Saftbraun genannt, gibts bei "kremer-pigmente.de" (nicht verwandt oder verschwägert).
Wasserbeizen lassen sich fein dosieren und können nach und nach aufgetragen werden. Lassen sich nach Trocknung mit etwas Alkohol befeuchten zur Farbtonkontrolle.
Viel Erfolg.
Gruß aus Hessen, Werner
 

JOKA

ww-pappel
Registriert
30. August 2006
Beiträge
4
Ort
Berlin
Schönen Abend Werner,
interpretiere ich Deinen Beitrag richtig?:
auf eine flächendeckende Fixierung mit Nitrolack (Schnellschleifgrund od. generell?) kann ich dann prinzipiell Schellack auftragen (Trockenzeiten etc. ist klar) oder meintest Du, so würdest Du zum Fixieren vorgehen und empfiehlst beim Decklack auch bei Nitro zu bleiben?
Meine Frage ist schon etwas theoretisch - für größere Flächen würde ich im Zusammenhang mit Schellack auch mit Wasserbeize arbeiten, nur wenn ich relativ definierte Formen brauche, wie eben z.B. eine nachgemalte Maserung, dachte ich an die Retuschierfarben. Da meine Airbrush wohl eher letzterer Variante aus Ottmars Antwort entspricht, wollte ich für's Feine mit dem Pinsel arbeiten.

Herzlichen Dank für Deine Antwort und schönes WE,
Jörn
 

welaloba

ww-robinie
Registriert
26. August 2008
Beiträge
3.313
Ort
Hofheim / Taunus
Schönen Abend Werner,
interpretiere ich Deinen Beitrag richtig?:
auf eine flächendeckende Fixierung mit Nitrolack (Schnellschleifgrund od. generell?) kann ich dann prinzipiell Schellack auftragen (Trockenzeiten etc. ist klar) oder meintest Du, so würdest Du zum Fixieren vorgehen und empfiehlst beim Decklack auch bei Nitro zu bleiben?
Schellack auf Nitrofüllgrund geht natürlich auch, das sollte man dann aber auch so deklarieren, das ist dann halt keine reine Schellackoberfläche.
Nitrolack auf der NitroBeize ist gar kein Problem. Den Zweih. Füllgrund kann man mehrmals übereinander spritzen, bis man sicher ist, beim feinschleifen nicht mehr an die Beize zu schleifen... Aber vielleicht sollten wir uns irgendwann von dieser Lackvariante verabschieden - das ist dann aber eher eine neue Diskussionsrunde.

Meine Frage ist schon etwas theoretisch - für größere Flächen würde ich im Zusammenhang mit Schellack auch mit Wasserbeize arbeiten, nur wenn ich relativ definierte Formen brauche, wie eben z.B. eine nachgemalte Maserung, dachte ich an die Retuschierfarben. Da meine Airbrush wohl eher letzterer Variante aus Ottmars Antwort entspricht, wollte ich für's Feine mit dem Pinsel arbeiten.
An der Stelle ist zu überlegen: Kann ich die Lösemittelbeize auch mit Schellack aus der Airbrushpistole übernebeln, und zwar so lange, bis ich drüberpolieren kann... probier das doch einfach mal aus. Ich wäre gespannt. Ansonsten habe ich die Nusskörnerbeize auch schon mit 70 - 80 Gramm pro Liter Wasser angesetzt, so kann man die durchaus zum Fäden malen nehmen, ausserdem läßt sich die Körnerbeize ja mit Schwarz, Rot , Gelb oä. mischen

Frohes Schaffen, Werner
 

JOKA

ww-pappel
Registriert
30. August 2006
Beiträge
4
Ort
Berlin
Hallo!
Also, nochmal vielen Dank für Eure Antworten - ich werde mal ein bißchen ausprobieren und mich dann melden. Das wird aber einige Zeit dauern...

Bis dann,
Jörn
 
Oben Unten