Natural Farben H2 Möbelöl

Dusi

ww-robinie
Registriert
30. Juni 2006
Beiträge
1.768
Ort
Oftersheim
Ich habe heute zum ersten Mal das oben genannte öl verwendet. Eiche Leimholz war bis 240 geschliffen, aber ich habe bemerkt dass sich nach dem ölen die Fasern aufgestellt haben.

Wie passiert das denn? Das habe ich beim Ölen noch nie erlebt. Habt ihr ähnliche erfahrungen?

Ich lasse es jetzt mal über Nacht trocknen und Schleife erneut. Hoffe dass ich mich eine schöne Oberfläche bekomme.
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.366
Alter
45
Ort
im sonnigen LDK
Ist doch logisch.
Das H2 ist auf Wasserbasis, mit all seinen Vor- und Nachteilen.
Mit den aufstellenden Fasern ist halt einer der Nachteile gegenüber reinen Ölen oder Wachsen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Genau, ist ein wasserbasiertes Produkt und verarbeitet sich damit ganz anders, wie ein "normales" Öl. Bei allen wasserbasierten Produkten - Lacke, Öle, Lasuren, Beizen - hast du diesen Effekt mit den aufstellenden Fasern. Aber das ist nicht wirklich ein Problem. Zwischenschliff mit z.B. Korn 320 und alles ist wieder gut.
 

Holzrad09

ww-robinie
Registriert
3. Februar 2015
Beiträge
10.513
Ort
vom Lande
Zwischenschliff mit z.B. Korn 320 und alles ist wieder gut.

Dann schmirgelt man mit 320er Schleifpapier auf einem geölten Relief herum :rolleyes:
Bei arbeiten mit wasserbasierten Produkten empfielt es sich vor der Endbehandlung zu wässern und anschließend zu schleifen, somit quellen Reliefe hoch und die Fasern stellen sich auf ( besonders bei Nadelholz) , und man hat den Effekt nicht nach der Endbehandlung.
Da man einige Fasern wieder niederschleift empfielt sich dann trotzdem noch ein Zwischenschliff.
mfg
 

Dusi

ww-robinie
Registriert
30. Juni 2006
Beiträge
1.768
Ort
Oftersheim
Ich habe die Oberfläche über Nacht trocknen lassen und habe heute mit 240er Papier geschliffen. Wenn ich ehrlich bin, ich bin nicht sehr angetan. Vielleicht war das Öl noch nicht trocken genug, denn das Werkstück stand über Nacht in der ungeheizten Garage (=meine Werkstatt).

Wenn ich ehrlich bin, ist das Zeug ein ziemlicher Mist. Ich bin großer Fan des Möbel-Hartöl von Natural, aber dass es Möbelöl gibt, das auf Wasserbasis hergestellt wird, lag außerhalb meiner Vorstellungskraft. Das ganze Zeug ist auch ziemlich schleimig in der Konsistenz - einfach nur bäh, wenn man das Öl so wie ich gerne einfach mit Küchenpapier aufträgt.

Schade nur, dass ich jetzt eine fast ganz volle Dose entsorgen kann. Weiß jemand, ob das Natural Parkett-Öl das gleiche Verhalten aufweißt? Oder ist das "richtiges" Öl? Auf der Webseite kann ich nämlich bei dem H2 Öl auch kein Hinweis finden, dass das ganze wasserbasiert ist.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Ging mir auch so, als ich das erste Mal wasserbasierte Öle verarbeitet habe. Da geht einem die ganze Freude am Ölen verloren. :emoji_wink:

Mittlerweile sehe ich es entspannter. Man darf einfach nicht vergleichen, es ist etwas ganz anderes.

Die Frage ist allerdings, ob und warum man sich wasserbasierte Öle antun soll. Wenn es um Ökologie geht und um Lösemittelverzicht, dann gibts eine Alternative: PureSolid-Öle, die aus 100% Öl bestehen und weder Wasser noch Lösemittel beinhalten. Die verarbeiten sich wie gewohnt, nur sind sie etwas dickflüssiger und der Überstand ist etwas schwieriger zu entfernen.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Dann schmirgelt man mit 320er Schleifpapier auf einem geölten Relief herum :rolleyes:

Bisher klappte das bei mir völlig problemlos. Will aber nicht beschwören, dass das die optimale Herangehensweise bei jedem Holz ist. Vorher zu wässern sehe ich auch als eine sinnvolle Möglichkeit an. Das schützt zwar nicht vor aufstellenden Fasern, aber es wird dann einfacher.
 

Standöl

ww-ulme
Registriert
30. August 2014
Beiträge
198
Ort
Konstanz
Hallo Dusi,

bin der gleichen Meinung: erst mit Hilfsstoffen und Tricks zwei Dinge mischen, welche nicht zusammengehören und dann auf der Holzoberfläche noch Probleme machen. Ich sehen keinen Vorteil wasserverdünnbare Öle zu verwenden. Wenn schon kein Lösemittel verwendet werden soll, dann gibt es schließlich LF-Öle. Allerdings Auftrag mit Küchenpapier ist für einen Erstauftrag viel zu sparsam. Nimm ein billigen Pinsel.
Gruß
Wolfgang
 

Dusi

ww-robinie
Registriert
30. Juni 2006
Beiträge
1.768
Ort
Oftersheim
Ich habe das Natural Möbel Hartöl jetzt bestellt und das H2 Öl werde ich als Lehrgeld abbuchen. Macht wie du sagst, kein Spass. Auch der Geruch ist viel besser, auch wenn das Orangenöl im Hartöl mal bei einer Bekannten einen allergischen Anfall ausgelöst hat.
 

Dusi

ww-robinie
Registriert
30. Juni 2006
Beiträge
1.768
Ort
Oftersheim
Hallo Wolfgang,

das geht mit Küchenpapier hervorragend. Bei größeren Flächen nehme ich aber einen Schwamm. Und das Öl steht bei mir 15-20min auf der Oberfläche, immer so viel, dass nicht alles eingezogen ist. Erst danach wird dann die Oberfläche trocken gerieben. Insofern kann genügend Öl eindringen.

Danke an euch
 

bikerben

ww-robinie
Registriert
31. März 2013
Beiträge
607
Hallo,

Zitat:
"Auf der Webseite kann ich nämlich bei dem H2 Öl auch kein Hinweis finden, dass das ganze wasserbasiert ist."

Die Artikelbezeichnung lautet H2Oel
Vielleicht sollte das der Hinweis auf H²O = Wasser sein?

Der Hersteller hat allerdings auf seiner Seite auch den Hinweis
H2 Möbelöl von Natural Naturfarben — Natural Naturfarben

Das H2 Möbelöl ist einen Pflanzenöl, Naturharz, Wasser - Verkochung
(Das n steht da so :emoji_slight_smile:)

Auch ich habe so meine liebe Not mit der Ölerei. Irgendwie besteht immer das Risiko, dass daraus eher eine Sauerei entsteht. Ich werde in den nächsten Tagen einen Schrank -trotz Herstellerhinweise- auch innen ölen - lasse nur für einige Wochen die Rückwände raus. Mal sehen wie es ausgeht.
Gruß
bernd
 

michaelhild

ww-robinie
Registriert
29. Juli 2010
Beiträge
9.366
Alter
45
Ort
im sonnigen LDK
Also selbst auf der Dose steht dick und fett "aqua" drauf, was soll ein Hersteller denn noch machen?
Man sollte sich halt vorher schon informieren, wenn man ein neues Produkt kauft und wenn dann noch H2 drauf steht...sollten die "Alarmglocken" angehen.
Wer auf Nummer sicher gehen will, wirft auch zuerst ein Blick in die Volldekleration:
http://natural-farben.de/media/down...n.pdf?XTCsid=5bfd35838b1ee456c2b2d4215567ac15

Möbelhart-Öl oder das Parkettöl verwenden und alles ist gut. Da ist kein Wasser drin und wenn die Vorbehandlung fein genug war, braucht es keinen Zwischenschliff.

@Bernd: Mit dem Schrank von innen ölen würde ich mir gut überlegen, wenn dann nur einmal und sehr dünn. Besser ein Wachs oder Schellack.
Wobei es noch drauf ankommt, was mal rein soll. In einem Wäscheschrank wollte ich kein Öl, das riecht noch Monate bis Jahre.
 

WinfriedM

ww-robinie
Registriert
25. März 2008
Beiträge
24.316
Ort
Dortmund
Innen ölen würde ich auch nur mit genau vorher getesteten Ölen. Hatte mal mit Leinos Hartöl innen geölt, nach 2 Jahren hab ich dann endlich die Türen einbauen können. :emoji_slight_smile:

Mit Osmo Hartwachsöl ganz dünn gestrichen würde ich es wagen.

Hier mal mein Test vor ein paar Jahren:
reintechnisch.de - HolzOelenAWF
 
Oben Unten