Nachttisch aus Ahorn.

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.304
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Hallo zusammen,
Nachdem ich hier viele Tipps bekommen habe und auch den Thread mir zu Herzen genommen habe, möchte ich euch mein allererstes Massivholzprojelt vorstellen.
https://www.woodworker.de/forum/threads/erstes-massivholzprojekt-nachttisch-aus-ahorn.113398/
Grobzuschnitt und Nuten / Falze habe ich mit den Maschinen gemacht. Ebenso die Rundung am Deckel und den Grobschliff
Alles weitere von Hand.
Es ist nicht perfekt geworden aber ich bin trotzdem stolz.

Verwendete Werkzeuge:

Stechbeitel
Japansäge
Einhandhobel
Schlichthobel No. 4


Verbindungen des Korpus sind gezapft bzw. Die untere Platte mit Mini Pocket Holes befestigt.

Verwendetes Material:

Ahorn Leimholz 19 und 26mm
Buchenleisten
Sperrholz (glaube Pappel) lag noch rum
Hartwachsöl mit UV-Schutz von Naturalfarben

Die obere Platte liegt nur auf da ich heute noch ein Schanier holen muss.
Zeitaufwand schätze ich auf 30h wobei da viel Erfahrung sammeln mit drin war.

Nummer zwei steht an und ich freue mich auf euer Feedback.
 

Anhänge

Georg L.

ww-robinie
Mitglied seit
5 März 2004
Beiträge
4.227
Ort
Bei Heidelberg
Nicht schlecht für ein Erstlingswerk, aber die Holzauswahl hätte etwas sorgfältiger erfolgen sollen. Der Ast in der Querstrebe vorn stört das Gesamtbild in meinen Augen massiv.
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.304
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Nicht schlecht für ein Erstlingswerk, aber die Holzauswahl hätte etwas sorgfältiger erfolgen sollen. Der Ast in der Querstrebe vorn stört das Gesamtbild in meinen Augen massiv.
Danke!
Das werde ich das nächste Mal berücksichtigen. Und lieber nochmal ein Teil zusägen.
Das entstand eher aus der Not das genau diese Strebe so gepasst hat und nicht anders herum wie es geplant war.
 

Micha83

ww-robinie
Mitglied seit
29 Januar 2014
Beiträge
722
Ort
01561
Hallo
Für Hobbyist sicherlich ok, Ende 1.Lehrjahr sollte das als Azubi machbar sein.
Die Zinken sind aber noch deutlich ausbaufähig. :emoji_wink:
Habe von meinem damaligen Meister den Tip bekommen, winklige Hartholzleiste von unten mit Sandpapier bekleben.
Zum ausstemmen der Zinken, wird die Leiste genau an den Riss gespannt,
durch das Sandpapier verrutscht nix und du hast eine rechtwinklige Anlage fürs Stemmeisen.
Jetzt musst du nur noch beim Einsägen der Zinken aufpassen wo schluss ist.

Gruß Micha
 

ksyOnWW

ww-fichte
Mitglied seit
26 Oktober 2020
Beiträge
16
Ort
Königsberg
Guten Tag,

unter Paul Sellers finden Sie Video bei youtube, die Ihnen sicher weiterhelfen - Der Mann spricht nur Englisch!

Gruß
 

Mater1984

ww-robinie
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
1.304
Ort
Bretzfeld (bei Heilbronn)
Die Zinken sind aber noch deutlich ausbaufähig. :emoji_wink:
Habe von meinem damaligen Meister den Tip bekommen, winklige Hartholzleiste von unten mit Sandpapier bekleben.
Tipp ist super!
Und beim einsägen bin ich nach dem Nachttisch jetzt von der Japansäge auf eine Zinkensäge sowie eine Hand Dekupiersäge umgestiegen und hab diese bestellt. Muss ja noch einen zweiten machen. :emoji_wink:
 

Roterbischof

ww-esche
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
454
Ort
Ludwigshafen
Hallo, finde ich sehr gut, hätte einem Anfänger nicht gerade Ahorn empfohlen, weil es mit das schwierigste Holz zum zinken lernen ist. Kleiner Tipp zum anreißen immer Bleistifte nehmen, wenn es doof läuft, kommt der Kuli nach dem Ölen oder Lackieren wieder raus. :emoji_slight_smile:
 
Oben Unten