Nachträglicher Einbau Zwischenwände in Korpus

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Hallo,

ich baue mir die Tage einen Korpus in Stollenbauweise - bzw. erstmal nur das "Gerippe" davon: Beine und Zargen (oben, unten, mittig). Ich brauche das Ganze erstmal recht schnell als Untergestell, irgendwann später soll ein Ausbau mit Wänden, Zwischenböden/Schubkästen und Innenwänden (also senkrechte Trenner) erfolgen.
Das Teil ist für die Werkstatt - muss also vor allem zweckmäßig, nicht überteuert und in annehmbarer Zeit zu bauen sein, darf aber natürlich auch gern schön anzusehen sein (das aber eben nur, falls die erstgenannten Ziele einzuhalten sind). Außerdem will ich mit jedem Projekt etwas neues dazu lernen, deswegen denke ich auch gern mal ein wenig weiter, als man vielleicht müsste.

Mir geht es nun insbesondere darum, wie ich nachträglich (verleimter Korpus aus Kanthölzern schon fertig) senkrechte Innenwände einbauen könnte. Sagen wir einfach mal, z.B. aus 15mm Plattenmaterial. Ich will dafür vorher schon einen Plan haben, damit ich ggf. an den Kanthölzern noch Vorbereitungen treffen kann, so lange sie nicht verleimt sind. Warum nachträglich? Weil die Innenaufteilung noch sehr ungewiss ist, ich das Plattenmaterial noch nicht da habe und jetzt auch in den Innenausbau noch keine Zeit investieren möchte.

Möglichkeiten, die mir einfallen:
* Innenwände stumpf durch die Kanthölzer von außen festschrauben. Da sieht man die Schrauben, falls die Wände nochmal versetzt werden sogar Löcher. Wie gesagt, wäre für das Teil hinnehmbar, aber Lerneffekt gleich Null und nicht schön anzusehen.
* Pocket Holes. Da benötige ich vermutlich erstmal so eine Bohrhilfe. Die billigen scheinen nichts zu taugen, die teuren sind - ja - teuer. Ich bin sehr unsicher, ob ich sowas tatsächlich öfter nutzen würde, glaube aber nicht.
* Exzenterverbinder. Da gibt es z.B. von Hettich solche, bei denen der Exzenter seitlich auf die Schraube geschoben wird (Beispiel). Klingt nicht schlecht, wird aber immer nur als Verbinder für Böden vermarktet. Hält das auch für senkrechte Trennwände? Und wie gut/dauerhaft hält das wirklich?
* Klötzchen von innen an den Korpus schrauben und an diese die Innenwände schrauben. Versetzbar, von außen unsichtbar, aber benötigt Platz im Innenraum, der vielleicht in Konflikt mit Schubladen kommt.
* Stahlwinkel zwischen Innenwand und Kanthölzer. Vor-/Nachteile wie Klötzchen-Methode, nur nicht so raumgreifend.
* Nuten innen in die Kanthölzer fräsen und Innenwände später von oben/unten einschieben. Nachteil: ich muss die Position der Wände vorher schon genau festlegen und kann sie auch nachträglich nicht mehr ändern.

Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Ich sehe das als Brainstorming, um über derartige Befestigungsmethoden mal nachzudenken. Alternativen zur Hand habe ich ja einige, machbar ist es also definitiv irgendwie :emoji_wink:

PS: Arbeiten des Holzes sollte keine wirkliche Rolle spielen, da alles Längsholz, Plattenmaterial und "handliche Abmaße" (Korpus wird 110x60x97 cm).

Bin gespannt auf eure Ideen.
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Aha, die kannte ich noch nicht. Auch eine gute Idee und sicher weniger aufwändig einzubauen als die Exzenter. Das ist so ein bisschen die Klötzchenmethode in lösbar und schnell wieder exakt positioniert befestigbar.
Danke für den Vorschlag!
 

ChristophW

ww-robinie
Registriert
27. November 2013
Beiträge
2.703
Ort
Schleswig-Holstein
Pocket Holes. Da benötige ich vermutlich erstmal so eine Bohrhilfe. Die billigen scheinen nichts zu taugen, die teuren sind - ja - teuer. Ich bin sehr unsicher, ob ich sowas tatsächlich öfter nutzen würde, glaube aber nicht.
Ich hab das Wolfcraft system das kostet 30€ und tut ganz gut was daran nicht taugen soll weiß ich nicht...
Wenn es da ist nutzt man es auch ich finde das so schlecht nicht für einfache Verbindungen.
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Ich hab das Wolfcraft system das kostet 30€ und tut ganz gut was daran nicht taugen soll weiß ich nicht...
Wenn es da ist nutzt man es auch ich finde das so schlecht nicht für einfache Verbindungen.

Danke für die Rückmeldung! Ich habe meine Einschätzung nur aus wenig Youtube-Wissen, da werden häufig die Kreg-Lösungen bevorzugt und Wolfcraft so als die Notlösung dargestellt. Aber vielleicht ist das nur unnötiger Premiumanspruch und Sponsoring in diesen Videos.

Hallo,

wenn du oben und unten Fiese als Rahmen einbaust, ist die Platte oben abnehmbar und du kannst die Zwischenwände einfach von oben und unten festschrauben.
Hier mein Bau eines Stollenschranks.

Du meinst Friese, oder? Musste nämlich erstmal recherchieren, was du meinst.
Ja, oben habe ich - ich nenne sie einfach - Querbalken eingeplant. Und ja, Deckel/Platte wird abnehmbar sein.
Was ich noch nicht verstehe ist, wie ich dann die Innenwand von oben festschrauben soll. Aber ich muss mir dein Video erstmal noch anschauen, das habe ich bisher nicht geschafft. Vielleicht erklärt es sich dann von selbst.
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Das ist genial einfach, danke für die super Idee! Flachdübel und Co. habe ich vorschnell ausgeklammert, weil ich damit ja normal nicht nachträglich etwas einfügen kann. So geht's aber, prima.
 

ChristophW

ww-robinie
Registriert
27. November 2013
Beiträge
2.703
Ort
Schleswig-Holstein
da werden häufig die Kreg-Lösungen bevorzugt und Wolfcraft so als die Notlösung dargestellt.
Ich kenne die Kreg nicht aber kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen was da besser sein soll hier gibt es ja ein Erklärvideo

https://www.wolfcraft.com/products/...ungen/Dübelgeräte/Undercover-Jig-Set/p/P_4642

Man stellt das einmal auf die Brettstärke ein, dann festzwingen und mit ordentlich Gas Bohren und fertig. als Schrauben benutze ich die Spax Flachkopf Tx 20, 4.5 die passen perfekt.

ist halt nur ne einfache Kunstoffbox und die Verbindung ja auch eher für untergeordnete Verbindungen wo es jetzt nicht auf Schönheit und Präzision ankäme.
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Hallo,

wenn du oben und unten Fiese als Rahmen einbaust, ist die Platte oben abnehmbar und du kannst die Zwischenwände einfach von oben und unten festschrauben.
Hier mein Bau eines Stollenschranks.

Also auch mit dem Video wird mir noch nicht ganz klar, wie du das "von oben und unten festschrauben" genau meinst. Nichtsdestotrotz ist das Video sehr schön anzusehen, saubere Arbeit! Und Gratulation zum tollen Garten und guten Ernteergebnissen (habe mal bei weiteren Videos gespickt)!


https://www.wolfcraft.com/products/wolfcraft/de/EUR/Produkte/Holzverbindungen/Dübelgeräte/Undercover-Jig-Set/p/P_4642

Man stellt das einmal auf die Brettstärke ein, dann festzwingen und mit ordentlich Gas Bohren und fertig. als Schrauben benutze ich die Spax Flachkopf Tx 20, 4.5 die passen perfekt.

ist halt nur ne einfache Kunstoffbox und die Verbindung ja auch eher für untergeordnete Verbindungen wo es jetzt nicht auf Schönheit und Präzision ankäme.

Danke für die Hinweise noch. Vielleicht gebe ich dem Teil mal eine Chance. Ich habe einiges von Wolfcraft (unter anderem den Meisterdübler) und bin mit fast allem recht zufrieden. So viel was anderes ist das ja auch nicht.
 

IngoS

ww-robinie
Registriert
5. Februar 2017
Beiträge
7.398
Ort
Ebstorf
Also auch mit dem Video wird mir noch nicht ganz klar, wie du das "von oben und unten festschrauben" genau meinst.

Hallo,

das Fries habe ich ja als umlaufenden Rahmen ausgeführt. Einen oben, auf dem nachher die Platte aufliegt, dann unten, wo dann der Boden dran befestigt wird und noch einen dazwischen, für die Schubladen. Dieser mittlere Fries fällt bei dir ja weg.
Nun kann man doch eine senkrechte Zwischenwand einfach zwischenschieben und mit Schrauben von oben und von unten durch die Friese festschrauben und zwar an beliebiger Stelle. Oben kommt ja dann die Platte drauf und von unten sieht man die Schrauben eh nicht.

IMG_20220201_220641.jpg

Gruß Ingo
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Ahhh, mein Unverständnis kam daher, dass ich die ganze Zeit die Innenwand zwischen den oberen Friesen gesehen habe (also wie von oben eingeschoben). Aber du hast vollkommen Recht, vielleicht ist das Einschieben von vorn sogar viel sinnvoller. Und dann kann man natürlich auch von oben und unten festschrauben, was dann unsichtbar ist.
Herzlichen Dank für die Erklärung und Zeichnung!
 

jominho

ww-esche
Registriert
12. April 2017
Beiträge
499
Ort
Rheinland / Bergisches Land
* Pocket Holes. Da benötige ich vermutlich erstmal so eine Bohrhilfe. Die billigen scheinen nichts zu taugen, die teuren sind - ja - teuer. Ich bin sehr unsicher, ob ich sowas tatsächlich öfter nutzen würde, glaube aber nicht.

Ich hab mir auch mal eines bei Amazon bestellt, dass preislich ähnlich wie das Wolfcraft gelagert ist (allerdings aus Aluminium) und ich finde das absolut ausreichend. Natürlich ist das Kreg teilweise noch komfortabler etc., aber für den seltenen Gebrauch reicht die 30€ Lösung meines Erachtens völlig.
 

monoceros84

ww-nussbaum
Registriert
2. Februar 2021
Beiträge
90
Ort
Chemnitz
Ok, danke für den Erfahrungsbericht! Weißt du noch, welches du genau gekauft hast? In der Preisklasse gibt es ja unglaublich viele.
 
Oben Unten