Mobilität Hammer A3 - verfahrbarer Abricht/Dicktenhobel?

Robheld

ww-buche
Registriert
4. August 2016
Beiträge
268
Ort
Berlin
Hallo,

ich plane gerade meine Werkstatt und natürlich wird es eng :emoji_grin:.

Frage zur Hammer A3 (31 oder 41): die Maschine soll an einer langen Wand stehen und ich müsste Sie 1-2 Meter parallel zur Wand versetzen können. Nun ist die von Hammer angebotene Fahreinrichtung leider so, dass ich sie nur bequem dichter an die Wand schieben kann (oder weiter weg). Ich müsste sie aber parallel zur Wand verschieben und dafür sind die Rollen auf der falschen Seite.
Foto: https://webimg.secondhandapp.com/1.1/575477bf097f4b6476b6a098

Nun meine Frage: ist das "Umparken" in mehreren Zügen mit der Standardfahreinrichtung noch praktikabel oder brauche ich da für einen Meter seitlichen Versatz eine halbe Stunde? Vor der Abrichte ist nur ca 1m Rangierabstand zur nächsten Maschine :emoji_wink:

Alternativ überlege ich so etwas anzuschaffen, das Teil wird im englisch sprachigen Raum sehr gelobt:
Bora Portamate 3500
https://www.amazon.de/portamate-pm-...mate+Bora+pm-3500&qid=1572441389&sr=8-1-fkmr0
 

Dusi

ww-robinie
Registriert
30. Juni 2006
Beiträge
1.768
Ort
Oftersheim
ich habe das bei meiner A3-26 so gelöst, dass ich zwei Multiplexplatten aufgedoppelt habe und entsprechend belastbare Rollen druntergeschraubt habe. Darauf steht der Hobel. Gesichert wird das ganze mit den Transportsicherungen, die normalerweise dafür sorgen, dass der Hobel auf der Palette stehen bleibt. Es ist ein Metallblech, was im Hobel eingehakt wird und dann auf der Plattform festgeschraubt wird.

Das ganze macht mir einen deutlich besseren EIndruck als das Bora Portamate und ist auch noch deutlich günstiger. Du musst dir nur überlegen, welche Rollen du brauchst. Feststehende oder steuerbare. Und auf jeden Fall darf sich dich Rolle im blockierten Zustand nicht drehen oder rollen.
 

Robheld

ww-buche
Registriert
4. August 2016
Beiträge
268
Ort
Berlin
Ich denke mal das ist ungefähr so wie hier auf den Fotos - oder?
http://www.holzwerken.net/Blog/Veronika-Zenz/Verlaengerungstische-fuer-den-Abricht-Dicken-Hobel

Der Bora Portamate 3500 geht bis 750kg. Und alle schreiben, dass der einen wirklich guten Job macht. Aber der Preis ist natürlich ein Argument. Wobei ordentliches MPX mit 4 guten Rollen ja sicherlich auch nicht so wenig kostet.

Ich hatte auch überlegt einen Hubwagen zu kaufen. Den kann man in Haus und Garten ja sicher immer mal gebrauchen.
 

Dat Ei

ww-robinie
Registriert
30. Januar 2015
Beiträge
932
Je nach Länge der Tische ist ein Hubwagen aber auch ein Gegurke.


Dat Ei
 

Musiker

ww-birke
Registriert
21. September 2012
Beiträge
57
Ort
München
Guten Abend,
ich habe das gelöst wie Dusi, funktioniert hervorragend, kann die Maschine ohne viel Aufwand zur Seite, nach Vorne oder hinten oder auch im Kreis drehen, so wie ich es gerade benötige.
Mit 2 x 21mm Multiplex und den Rollen kam ich so auch auf eine für mich angenehme Arbeitshöhe.
Beste Grüße,
Andreas IMG_20170116_115745.jpg
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.934
Ort
Taunus
Hallo,

gibt es im Umfeld keinen willigen Schweißer?
So schlecht ist die Hammer eigene Lösung nicht, braucht aber bissl Platz in der Tiefe, 1m wird nicht reichen.
Die sog. 750kg Lösung sieht labbrig aus, führt aber dafür nicht zu extremen Erhöhung der Hobelmaschine.
Die Lenkrollenlösung mit MPX taugt nicht viel und ist sogar gefährlich.
1. Gibt es nicht viele Lenkrollen die sicher auch die Lenkbewegung blockieren.
2. Die enorme Erhöhung, da kommen schnell 10cm zusammen und dann passt nichts mehr zu den anderen Maschinen.
3. Je nach Stellung der Räder verändert sich die Aufstandsfläche einseitig um ein paar cm, werden dann 100kg schwere Abrichttische hochgeklappt kann so etwas schnell zum kippen führen.

Gruß Dietrich
 

Musiker

ww-birke
Registriert
21. September 2012
Beiträge
57
Ort
München
Guten Abend,
in der Praxis haben sich in den vergangenen beiden Jahren bei mir keine Probleme manifestiert, sonst hätte ich längst eine andere Lösung gesucht.

Ad 1: die Maschine rührt sich keinen Milimeter beim Arbeiten.
Ad 2: Ich bin 2m groß, meine Maschinentische sind alle auf 101cm Höhe eingerichtet, das passt für mich sehr gut und wäre anders gar nicht denkbar. Auch die Formatkreissäge steht auf Lärchenholzpfosten, alledings muss ich die auch nicht verschieben. Falls doch hätte ich den Hubwagen.
Ad 3: Da wackelt nichts, kippt nichts sondern ist alles stabil, auch mit aufgeklappten Abrichttischen.

Aber gut zu wissen, worauf ich in Zukunft im Speziellen achten werde, falls sich eines der genannten Probleme entwickelt werde ich rechtzeitig reagieren
Gute Nacht,
Andreas
 

zehejose

ww-kiefer
Registriert
28. November 2010
Beiträge
51
Ort
Sankt Jakob im Walde
Guten Morgen,
meine A31 steht noch immer auf der ursprünglichen Transportpalette von Felder - unten längs 2 Stahlschienen. Eine dieser Schienen habe ich in der Mitte einen Teil heraus geschnitten. Dann habe ich mir einen gebrauchten Hubwagen (€ 80,--) gekauft und bei diesem die Arme gekürzt (damit ich etwas beweglicher bin). Mit diesem Hubwagen kann ich jetzt sowohl längs als auch quer unter die Palette einfahren und die A31 wirklich sehr gut manövrieren. Mit dem gleichen Hubwagen bewege ich auch meine B3, die Kantenschleifmaschine und die Bandsäge.
liebe Grüße Josef
 

Robheld

ww-buche
Registriert
4. August 2016
Beiträge
268
Ort
Berlin
Danke schon mal für all die Tipps.

...gibt es im Umfeld keinen willigen Schweißer?...
Gruß Dietrich
=> Ich weiß leider nicht genau was Du meinst. Was würdest Du denn schweißen? Die original Hammer Räder und die Aufnahme an die andere Seite schweißen?


Guten Abend,
ich habe das gelöst wie Dusi, funktioniert hervorragend, kann die Maschine ohne viel Aufwand zur Seite, nach Vorne oder hinten oder auch im Kreis drehen, so wie ich es gerade benötige.
Mit 2 x 21mm Multiplex und den Rollen kam ich so auch auf eine für mich angenehme Arbeitshöhe.
Beste Grüße,
Andreas Anhang anzeigen 66590
=> Weißt Du noch wie Deine Rollen heißen bzw. wo Du sie bezogen hast? Wenn Du damit zufrieden bist, könnte ich ja die gleichen kaufen.

Guten Morgen,
meine A31 steht noch immer auf der ursprünglichen Transportpalette von Felder - unten längs 2 Stahlschienen. Eine dieser Schienen habe ich in der Mitte einen Teil heraus geschnitten. Dann habe ich mir einen gebrauchten Hubwagen (€ 80,--) gekauft und bei diesem die Arme gekürzt (damit ich etwas beweglicher bin). Mit diesem Hubwagen kann ich jetzt sowohl längs als auch quer unter die Palette einfahren und die A31 wirklich sehr gut manövrieren. Mit dem gleichen Hubwagen bewege ich auch meine B3, die Kantenschleifmaschine und die Bandsäge.
liebe Grüße Josef
Das klingt auch ziemlich gut. Ich fände ja generell einen Hubwagen zu haben auch praktisch. Hast Du vielleicht ein Foto? Das wäre toll. Das mit den Stahlschienen kann ich mir schlecht vorstellen.


Noch eine Frage: Ich bin ca. 170cm groß (klein) - wird das für mich zu hoch wenn die A3 dauerhaft höher steht?
 

Musiker

ww-birke
Registriert
21. September 2012
Beiträge
57
Ort
München
In jedem Fall solltest Du die Arbeitshöhe auf Deine Gegebenheiten abstimmen.
Das würde ich an der Maschine ausprobieren, dann ergibt sich wahrscheinlich auch die Wahl für oder gegen eine der genannten Varianten.
Gruß, Andreas
 

to-mac

ww-birnbaum
Registriert
9. Oktober 2012
Beiträge
228
Ort
Ingolstadt
Hallo zusammen,

meine Standardlösung für sämtliche Maschinen sieht mittlerweile wie folgt aus:
6A94C9C9-D297-4323-AB16-78A207314D96.jpeg
Die Rollen sind 35mm PU Rollen von Blickle. Die bauen nur 5cm hoch, haben eine enorme Tragkraft und sind so hart dass sie gut rollen aber auch weich genug damit sie nicht holpern..
Und wenn sie sich drehen verändert sich der Aufstandspunkt durch den gering Durchmesser auch nur sehr wenig.

Für die Standfüße wird das M8 Gewinde direkt ins Aluprofil geschnitten..

Viele Grüße!
Tobias
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglied 59145

Gäste
Hubwagen gibt es auch mit kurzen Gabeln, bestimmt auch gebraucht.
Bei mir ist die Ausgangssituation natürlich eine andere. Zum Maschinen umstellen nutze ich den kleinen 3 Rad Stapler, der Vorteil ggü dem Hubwagen ist die geringe Höhe der Gabeln. Wenn wir alles soweit erhöhen das man mit dem Hubwagen drunter kommt, ist das für ein paar Kollegen unangenehm. Das ist aber immer Mal wieder Diskussionsthema bei uns. Hängt, laut meiner Erfahrung aber nicht nur von der Körpergröße ab. Das Empfinden alle irgendwie unterschiedlich.
Ich würde erstmal mit dem Teil arbeiten, dann schauen was mir angeneer ist. Demnach dann das Gestell und die Rollen auswählen.
Wenn es niedrig bleiben soll, kann man mit dünnem Stahlprofil unter die Maschine, Rollen dann außerhalb. Im Prinzip wie ein Tiefbettauflieger bei Sattelzügen. Das müsste man mit unter 5cm Erhöhung hinkriegen. Wennan sich traut direkt an dieaschine zu schweissen/schweissen zu lassen geht das auch mit weniger Erhöhung. Man müsste sich das Gestell Mal anschauen was da geht. Aber oberste Prämisse wäre für mich die Ergonomie.

Gruss
Ben
 

Dietrich

ww-robinie
Registriert
18. Januar 2004
Beiträge
5.934
Ort
Taunus
Hallo Robheld,

ich habe mir vor einiger Zeit eine Fahreinrichtung für die Bandsäge ausgedacht und mit Hilfe eines befreundeten Schweißers (ich kann nicht schweißen) umgesetzt, da die Bandsäge nur aus einer Position in die Raummitte geschoben wird braucht es keine Lenkbewegung (wie ja an der Hammer ADH auch wie Du schreibst), hier die Fahreinrichtung aus 60x60mm Kastenrohr, auf Gehrung wegen durchgängigem Profil usw. die Räder stammen von Bockrollen der Marke Wicke (250kg Traglast pro Rad), die wurden auf Wellenstummel gesetzt und im Kastenrohr mit einer großzügigen Unterlage aus 50x10mm Flachstahl eingeschweißt. Dort wo die M14-Gewindefüße (Edelstahlversion für Pumpenstände auf versiegelten Flächen) wurden 20mm starke Durchgangsverstärkungen ins Kastenrohr geschweißt anschliessend mit entsprechender Durchgangsbohrung und 60mm langen M14 Gewinde versehen, die Einheit würde locker eine 500kg Maschine tragen...dann hätte ich allerdings andere Räder verwendet:emoji_slight_smile:
Recht einfach liessen sich auch 2 Räder weg lassen und eine Deichsel mit Zapfen vorsehen das man in Längsrichtung fahren kann und lenken kann, mit den Maschinenfüßen den Stand sichern.
Die Erhöhung der Maschine durch die Fahreinrichtung beträgt unter 5cm, eher 3cm.


L1000381-150x150.jpg


Gruß Dietrich
 

Robheld

ww-buche
Registriert
4. August 2016
Beiträge
268
Ort
Berlin
Echt interessant wie jeder so seine eigene Lösung gefunden / konstruiert hat.
Da ich leider auch nicht schweißen kann wird eine Eigenbaulösung wohl relativ hoch aufbauen (was bei meiner Größe ja nicht so gut ist).
Da ist die fertige Lösung (https://www.amazon.de/portamate-pm-...erste-Werkzeuge/dp/B010HWCWOW?ref_=ast_bbp_dp) natürlich verlockend und erhöht die Abrichte nur um 2 oder 3 cm.

Na ich werde mal sehen. Noch ist die Abrichte ja nicht da.
Vielen Dank schon mal an alle.
 

zehejose

ww-kiefer
Registriert
28. November 2010
Beiträge
51
Ort
Sankt Jakob im Walde
Danke schon mal für all die Tipps.


=> Ich weiß leider nicht genau was Du meinst. Was würdest Du denn schweißen? Die original Hammer Räder und die Aufnahme an die andere Seite schweißen?



=> Weißt Du noch wie Deine Rollen heißen bzw. wo Du sie bezogen hast? Wenn Du damit zufrieden bist, könnte ich ja die gleichen kaufen.


Das klingt auch ziemlich gut. Ich fände ja generell einen Hubwagen zu haben auch praktisch. Hast Du vielleicht ein Foto? Das wäre toll. Das mit den Stahlschienen kann ich mir schlecht vorstellen.


Noch eine Frage: Ich bin ca. 170cm groß (klein) - wird das für mich zu hoch wenn die A3 dauerhaft höher steht?
 

Anhänge

  • IMG_20191031_155502.jpg
    IMG_20191031_155502.jpg
    155,5 KB · Aufrufe: 128

zehejose

ww-kiefer
Registriert
28. November 2010
Beiträge
51
Ort
Sankt Jakob im Walde
die Höhe dieser Palette ist 12cm - somit ergibt sich eine Höhe der Abrichttische von 98cm - ich selbst bin 177cm und ich kann so ganz gut arbeiten.

Mit einer der weiter oben gezeigten Lösungen könnte man die Maschine wohl einfacher bewegen - mein Hubwagen hat aber für mich den Vorteil dass ich ihn für mehrere Maschinen verwenden kann.
 
Oben Unten